Die schwangere Wahrheit: Inka Marnette

Inka Marnette als Style-Queen zu bezeichnen, ist keine Übertreibung. Sie hat nicht nur ein außergewöhnliches Stilgefühl, sondern kann auf über 15 Jahre Erfahrung bei glanzvollen Titeln der deutschen Medienlandschaft blicken: Nach Stationen als Redakteurin bei Vogue (2000-2006), Accessoires Director bei Amica und InStyle (2006-2012), ist sie seit 2007 als persönliche Stylistin für die Red Carpet-Looks von Schauspielerin Maria Furtwängler verantwortlich. Und seit 2008, als Teil des Modeteams von Bunte, der kreative Kopf hinter den glamourösen Schmuck-Shootings. Aktuell hat sie aber mit Schätzen der anderen Art alle Hände voll zu tun. Wie sie die Herausforderung der Zwillingsschwangerschaft modisch löst, hat sie uns hier verraten.

Die schwangere Wahrheit von Inka

Schwanger! OMG! Und dann auch noch mit Zwillingen. Eine aufregende Zeit, die direkt mit zwei Monaten Dauerliegen begann – eine Vorsichtsmaßnahme wegen des Doppel-Glücks. Kaum war diese erste Hürde genommen, hatte ich ENDLICH Zeit, mich diesem hochspannenden Thema der Körpermetamorphose und unvermeidbarer Gewichtszunahme modisch zu nähern.

Inka Marnette Schwangerschaftsmode

Bestandsaufnahme im Kleiderschrank: Es war August, also Hochsommer! Latzhosen und Schwangerschaftsmode fand ich furchtbar, ergo mussten ein paar gute, vielseitig kombinierbare Basics her, die mich nicht ruinieren.

Da im 5. Monat die Beine noch schön schlank waren und sich lediglich ein Minikügelchen abzeichnete, setzte ich erst einmal auf Röcke. (Anm. d. Red.: Inka hat unverschämt schöne Beine und sieht selbst in Micro-Röcken stilvoll aus.)

Inka Marnette

Inka 2013 bei der Chanel-Show in Paris. Das Bild ist älter, die Beine sehen nach wie vor so aus.

Mein Favorit ist von Isabel Marant. Der Rock hat die ideale Passform, bzw. er passt sich dank XXL-dehnbarem Bündchen an. Kombiniert mit einem hüftlangen Pulli sieht das super aus.

Schicke Schwangerschaftsmode

Inka Marnette Schwangerschaftsmode

Für den Übergang zum Herbst, habe ich mir eine kleine, feine Auswahl von H&M zugelegt. Das sind meine vier allerbesten Anschaffungen.

Die Top 4 Preggy-Pieces von Inka

Schicke Schwangerschaftsmode 1. Jeans
Die Jeans mit Stretchanteil haben eine perfekte Passform, einen gemütlichen Bauchgurt aus Jersey und kosten nicht viel. Modell aus dunklem Denim, via H&M. Und ein Modell in heller Waschung, via H&M.

Barbara ist ein so ein großer Fan von der Jeans und verberfasste eine Hommage an sie: Drama um Mama-Jeans

2. Pullover
Der Pulli (ich habe ihn in Grau) hat die optimale Länge und die Rüschen lenken von der explodierenden Oberweite ab, via H&M.

3. Strumpfhose
Die Strumpfhosen sind absolut blickdicht, butterweich, ohne Glanz und stützen den Bauch. Via H&M.

4. Strickkleid
Ein Knaller sind auch Strickkleider! Schmal geschnitten passen sie lang über den Bauch und sehen zu den blickdichten Strümpfen und Boots toll aus. Zum Beispiel von Marni, via Farfetch.

Als es dann wirklich richtig kalt wurde, konnte ich diesem Mantel nicht widerstehen.

Klassiker Camel-Mantel von Stella McCartney

Klassischer Camel Coat von Stella McCartney

 

Er ging zwar nicht ganz zu, aber so hat jedes Outfit mehr Form und ist cool. Und wenn die Zwillinge geschlüpft sind, passt er super zu meinem Double-Bugaboo.

Inka Marnette Schwangerschaftsmode

Die beste Unterwäsche

Da Maternity-Bras fast alle katastrophal aussehen, habe ich Stella McCartney Underwear für mich entdeckt. Mega Passform und tolle Größenauswahl. Die leicht außer Kontrolle geratene Brustsituation wurde mit diesem Exemplar verarztet.

BH von Stella McCartney, um 88 Euro.

Inkas Beauty-Favouriten während der Schwangerschaft

Beauty ist sicherlich nicht mein Lieblingsthema in der Schwangerschaft. Hormongeduscht ist leider nichts, wie es vorher einmal war. Ich bin eigentlich ein großer Fan von Apot.care, Rodial und Verso. Doch so gut mir der Inhalt der hübschen Tiegelchen vorher tat, lösten sie bei mir spätestens in der 9. Woche ärgste Irritationen aus. Irgendwann war ich so genervt, dass ich eine Probe beim Drogeriemarkt dm mitnahm und das war die Lösung: eine Creme von Bebe.

Für das Gesicht

Zartcreme von Bebe, z.B. via Amazon. Meine Haut war wieder pustelfreie Zone und die Creme verwendete ich schon die gesamte Schwangerschaft über.

Für den Körper

Kaum war dieses Problemchen gelöst, bat der Bauch um Aufmerksamkeit. Zunächst war ich begeistert von den Mamma Mio Produkten, die mir eine Freundin empfahl. Das Brust-Gel „Boob-Tube“ ist fantastisch. Die Bauchcreme „The tummy rub butter“ ist super bis zum 6. Monat. Doch Schmieren und Cremen, so las ich in Beautyblogs, können die gefürchteten Stretchmarks nur bedingt aufhalten. Eine Freundin empfahl mir die tägliche Massage mit der Anti-Cellulite-Glocke CelluBlu (z.B. via Amazon) in Kombination mit BiOil. Fördert die Durchblutung und wirkt auch an anderen schwangerschaftsgeplagten, „unruhigen“ Zonen Wunder.

Das Resultat: durch konsequente Anwendung nicht einen einzigen Riss oder Streifen!

Herzlichen Dank, liebe Inka, dass du mit sagenhaften 114 cm Bauchumfang die Zeit und Energie aufgebracht hast, uns diesen schönen Beitrag zu schenken. Alles Gute vom Modepilot-Office. Deine Kids werden garantiert solche Überflieger wie du.

Photo By: Catwalkpictures

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Follow our travels on Instagram: