Warum die Rundbürste in die Waschmaschinen gehört

Manchmal habe ich das Glück, mir von Top-Hairstylisten die Haare machen zu lassen. Neulich unterhielten sich zwei davon über meinen Kopf hinweg: "Ah, das sind die besten Rundbürsten, nicht?"
Der andere: "Ja, absolut." Aus dem Kopf der Dame gegenüber ragten Rundbürsten mit Griffen aus Kork. "Die werden erst richtig gut, wenn man sie in die Waschmaschine getan hat", ging es weiter. Ich: "Moment mal, ihr steckt Rundbürsten in die Waschmaschine?!"
"Ja, klar, dann werden die so knautschig und die Haare viel glänzender dadurch." Ach! Ich erfuhr weiter, dass das natürlich nicht mit den Rundbürsten aus Metall funktioniert und eben nur mit jenen, die da gegenüber gerade verwendet wurden. So sehen die aus, so heißt die Marke:
Regincos Profi Rundbürste glänzendes Haar Modepilot
Die Profi-Rundbürste – investigativ abfotografiert
Angeblich gibt es diese Regincós-Bürsten aus Spanien nur im Friseur-Fachgeschäft. Sie bestehen aus 65 Prozent Wildschwein- und 35 Prozent Nylonborsten. Ich fand sie auf Amazon für den reduzierten Preis von knapp 20 Euro.
Noch ein Tipp: Beim Waschen in der Waschmaschine keine Waschmittel verwenden, sagten mir die Haarprofis.
Photo Credit: Regincós, Modepilot

Kommentare