Faltenfrei durch Druckluft statt Botox

Klingt wie ein Märchen: Nach einer 10-minütigen Gesichtsbehandlung kommen die Kolleginnen von Modezeitschriften und Beauty-Blogs wie frisch geschlüpft aus den Behandlungskabinen – sie sehen frisch und gesund aus und das ganz ohne irgendein Make-up. Die Zauberei? TDA, die "Transdermale Applikation", ist ein patentiertes Verfahren der Schweizer Unternehmensgruppe Seyo für eine Tiefenbehandlung der Haut, das per Sauerstoff und Überschallgeschwindigkeit Wirkstoffkomplexe bis tief in die Unterhaut pustet. Das System wurde uns am vergangenen Donnerstagabend beim Münchner Visagisten Horst Kirchberger im Luitpold-Block vorgestellt.
Beim Zuschauen kann man beobachten wie der Pustedruck (aus einer Kanüle mit 1 bis 1,5cm Abstand kommend) die oberste Hautschicht in Bewegung bringt – wie von einem unsichtbaren Finger massiert. Man kann sich nur ausmalen wie mikrofeine Tröpfchen tiefer eindringen können. Gut durchblutet ist die Haut danach allemal.
Ein Peeling vorweg ist dafür nicht notwendig: "Barrierebrecher öffnen die Hornhaut", heißt es im Begleittext. Dann durchwandern multimolekulare Hyaluronsäuren, Pflanzenextrakte (sie gleichen Nährstoffmängel der Haut aus) und ein Antioxidantien-Komplex durch die Hautschichten und bilden dort ein Depot. Unbestritten ist: Wir sahen anschließend alle fantastisch aus und das auch an den kommenden Tagen. Ich trat meinen Heimweg gleich ungeschminkt an und fühlte mich schöner denn zuvor. Insgesamt soll eine erste Anwendung drei bis vier Tage anhalten. Erst nach einer sogenannten Kur, in der man einmal wöchentlich die Behandlung wiederholt, soll das Depot der Haut nachhaltiger aufgefüllt sein und müsse nur noch alle paar Wochen aufgefrischt werden.
Je nach anbietendem Salon (derzeit circa 65 in Deutschland) kostet die TDA-Behandlung zwischen 60 bis 90 Euro und dauert nur 10 bis 15 Minuten (mit Hals und Dekolleté). Mit allem drum und dran, also Abschminken und Hautanalyse, sollte man aber mit 30 Minuten rechnen.
TDA Modepilot Test Seyo
Das TDA-Gerät (rechts) und das Schema zur Hautdurchdringung (links)
Bei der transdermalen Applikation mit Druckluft werden 10 Minuten lang erst Stirn, dann die Seiten, dann die Augen und schließlich die Partie um den Mund herum mit dem frischen, nassen Gebläse massiert. Petra, meine Kosmetikerin bei Horst Kirchberger, bearbeitete auch Hals und Dekolleté. Ihrer Meinung nach gehört das dazu. Recht hat sie. Hier kostet die Behandlung circa 70 Euro.

Für wen ist TDA geeignet?

Für alle, die entweder kurzfristig super frisch, bzw. gesünder aussehen wollen (z.B. für eine Hochzeit) oder nachhaltig das Hautbild verbessern möchten ohne zu härteren Maßnahmen zu greifen. Die Haut wird bei regelmäßiger Anwendung straffer, besser mit Feuchtigkeit versorgt und Falten werden gemildert, da Zellteilung und Hautregeneration angeregt werden. Vor allem bei Problemhaut durch Akne und/oder Narben gibt es beeindruckende Vorher/Nachher-Bilder. Für die Behandlung von unreiner Haut werden entzündungshemmende und klärende Wirkstoffe verwendet.
Kathrin Bierling Modepilot
Ich: happy (und wieder geschminkt)
Photo Credit: Seyo

Kommentare