Pack die Shorts ein! – Aber welche?

Unsere Shopping-Tipps: Das kleine Shorts 1x1 für den Sommer 2016 und nur die Modelle, die auch schöner machen!
Streetstyle Modepilot Overall Hotpants Mailand
Streetstyle aus Mailand: ein Overall, der mit seinen ausgestellten, ultra-kurzen Hosenbeinen ein schönes Bein macht (sie hat auch so schon schöne, eh klar)

Welche kurzen Hosen tragen wir in diesem Sommer?

Anders als die ausgestellten Hotpants (Bild oben) sehen knallenge, sehr kurze Hosen nur in ganz seltenen Fällen gut aus. Die Frauen, die das tragen können (und wollen), wissen das und müssen sich eigentlich nicht durch das riesige Angebot arbeiten. Wir anderen haben folgende Möglichkeiten...
1) Die weite, kurze Hose
Sie ist so weit geschnitten, dass man sie fast mit einem ausgestellten Minirock verwechseln könnte: Der Effekt, das Bein dadurch schmaler wirken zu lassen, ist der gleiche. Allerdings mit dem Vorteil, dass man sich freier damit bewegen kann und keine Angst vor Windstößen haben muss (Marilyn Monroe-Effekt).
2) Die Jeans-Shorts
Aus irgendeinem Grund sind die Geschäfte und Onlineshops gerade voll gestopft mit ultra-kurzen Denim-Shorts. Bei vielen Modellen sieht man schon lauter halbe Studentinnen-Po-Backen vor sich. Mag sein, dass Jeanshosen auf Bermuda-Länge nicht so hot wie Hot-Pants sind, aber es muss doch noch etwas dazwischen geben! Wir machten uns auf die Suche für euch:
3) Taillen-Shorts
Und da kommen wir unweigerlich zu meinem geliebten Paperbag-Style! Ich rate im Übrigen im Allgemeinen dazu, taillenhohe Modelle lieber aus weit geschnittenem, weichen Stoff mit Bindegürtel zu wählen als knappe Jeans-Modelle mit Knöpfen: die festen Denim-Stoffe samt ihren Knöpfen können einem das Sitzen und Essen vermiesen (eingezwängter Magen!).
4) Sweatpants
Sie sind aus weicher Baumwolle und haben eine noch weichere Innenseite (ich liebe die von Superdry und lasse mir für das Tragegefühl auch die Logos gefallen). Der Vorteil dieser Hosen: Sie sind luftig, bequem und in den kalten Monaten kann man sie als Schlafanzughose tragen.
5) Kleine Seidenshorts
Die Sweatpants in edler Variante – kann man trotzdem nicht ins Büro tragen, denn das dünne, kurze Ding gleicht einer sommerlichen Pyjama-Hose. In ihren Komfort-Qualitäten steht sie der Sweatpants in nichts nach, außer vielleicht wenn es ans Waschen und das Beachten der Pflegehinweise geht.
6) Bürotaugliche Shorts
Büro und Shorts schließen sich eigentlich einander aus. Mit diesen schönen Exemplaren fällt man aber nicht unangenehm. Manche dieser Shorts kann man sogar auf Partys und Hochzeiten tragen.
Photo Credit: Catwalkpictures, Net-a-porter.com, Mytheresa.com, Matchesfashion.com

Kommentare

  • Nena sagt:

    Also ich mag die Jeans-Shorts ja echt gerne, nur zu kurz mag ich sie auch nicht. Schließlich hat ja jeder von uns die ein oder andere kleine Problemzone, nicht wahr. 😉 Hab mir meine Shorts für den Sommer hier geholt https://www.outlet46.de/, Preise sind echt super. In der Freizeit kombiniere ich zur Short gerne mein Lieblingsshirt aus dem Kleiderschrank und flache Sneakers, fertig ist der super bequeme Look!! 🙂