Schneewittchens Schuhe

Ich kann mich an diesen herrlich dekadenten Slippern im Boudoir Chic des Pariser Labels Chatelles kaum sattsehen! Enstanden ist  die Kollektion in Zusammenarbeit mit Prinzessin Elisabeth von Thurn und Taxis, Modejournalistin und Tochter von Gloria von Thurn und Taxis, deren Heimat das prächtige Kloster St.Emmeran in Regensburg ist. Es ist also kein Wunder, dass die drei Modelle so wirken, als könne man mit ihnen eigentlich nicht anderes tun als durch ein Schloss zu lustwandeln.

Chatelles x Elisabeth von Thurn und Taxis

chatelles slipper prinzessinenschuhe
Burgunderrote Samtslipper mit einer übergroßen Schleife und schwarzen Glitzerabsätzen, um 400 Euro
Chatelles x Elisabeth Thurn und Taxis Haute Couture Capsule Blue Satin Mules with Thin Ostrich Feathers & Pearls www.mychatelles.com 2
Blaue Satinmules mit feinen Straußenfedern und Perlen, um 500 Euro. Sie sehen am Fuß wie ein kleines Tier aus. Aber ein außerordentlich hübsches!
Chatelles x Elisabeth Thurn und Taxis Haute Couture Capsule Sand Raffia Slippers with a Hand-Embroidered Gold Thread Unicorn www.mychatelles.com 1
Beige Bastslipper mit einem aus Goldfaden handgestickten Einhorn, um 500 Euro
Die Bast-Slipper mit Einhorn sind, nun ja, ein wenig zu verspielt und kindlich fĂĽr meinen Geschmack, aber trotzdem sĂĽĂź.
François du Chastel
Francois du Chastel und Elisabeth Thurn und Taxis
Gründer François du Chastel erzählt eine schöne Geschichte über die Gründung seines Labels. Chatelles habe als Liebesgeständnis begonnen: Er schenkte seiner Angebeteten Slipper, die er selbst designt hatte und auf der Innensohle folgenden Vers von Victor Hugo stickte: 'Je ne puis demeurer loin de toi plus longtemps – "Ich kann nicht länger so weit von dir entfernt sein.'"
Seine Angebetete habe sich leider nicht in ihn, aber in den Schuh verliebt, und so grĂĽndete er sein eigenes Schuhlabel.
 Die Chatelles-Slipper sind online erhältlich: www.mychatelles.com
Photo Credit: Chatelles

Kommentare

  • Eva sagt:

    Man widerspricht Dir ja nur ungern ... aber bis auf die Straußenfederteile, die ordentlich etwas hermachen, solange sie nicht zerfleddert aussehen, finde ich diesen Schuhtypus aufgemotzter Samtslipper immer ziemlich schlimm. Ich finde, wenn man unbedingt hochwohlgeboren wirken möchte, mit seinen Schuhen und dazu die richtigen Beine, Fesseln und schmalen "Christkindfüße" hat, dann ist man mit flachen Schuhen von Roger Vivier besser bedient. Aber ich weiss auch, dass ich da eine meiner Macken habe ...