Blauer Rollkragen-Style: Hamburg vs. München

Wir feiern die Klischees. Wenn Frauen in Hamburg einen blauen Rollkragenpullover tragen, dann achten sie darauf, auch mit den anderen Einzelteilen nicht weiter aufzufallen – wie es die Hamburger immer tun! Anders die Münchnerin. Sie stellt nicht das Understatement an oberste Stelle (was in Hamburg auch nur vorgetäuscht wird). Ihr geht es primär um das Demonstrieren von Status und zwar eines solchen, den jeder erkennt: Louis Vuitton-Handtasche, Gold und Glitzer und Porsche Cayenne.

Wir in München schaffen es sogar, die feine Marke Brunello Cucinelli prollig aussehen zu lassen. Dann, wenn wir in unserem Allover-Outfit aus weißem Cashmere und weißer Pelzjacke der Einladung des italienischen Designers zum Käfer-Tisch beim Oktoberfest folgen.

Mit Sue Giers aus Hamburg, der Styleexpertin mit eigener Gala-Kolumne „So Sue“ und eigenen Designerboutiquen in Hamburg (Linette), wage ich mich in den Ring:

Rollkragen-Battle: Hamburg vs. München

Sue aus Hamburg zum blauen Rollkragen-Style

Sue: „Wir in Hamburg sind einfach immer blau. Das ist modisch betrachtet sicherlich dem maritimen Einschlag der Waterkant und der Jil-Sander-Prägung geschuldet, sicher aber auch dem traditionell angelsächsischen Stilvermögen der Hanseaten. Wenn die Eisvögel an der Elbe noch dazu ihre Perlenstecker tragen, ist das Klischee perfekt. Mein dunkelblauer Closed-Kaschmir-Rolli ist essentiell in meiner Reisegarderobe und neulich in Berlin bei der Fashion Week war der Alleskönner mir wieder ein unverzichtbarer Begleiter. Ich kombiniere für das Nord-Süd-Battle eine im Schritt tief hängende Céline-Hose und meine kleine Caban-Jacke mit exakt einem Goldknopf. Im Corner zögere ich nicht lange, die Sergio-Rossi-Overknees zu erstehen: die sind jetzt so dermaßen im Sale! (…) und flugs sehe ich aus wie ein Jockey frisch von der Trabrennbahn Rahlstedt. Die dunkelblaue Hudson ist von Chloé und in dieser Saison die It-bag par excellence! Das Juwel habe ich mir aber nur mal kurz ausgeborgt, bin ja nicht Krösus! Hopsa, von Kopf bis Fuß in Dunkelblau – na ja, man kann auch auf Hanseatisch übertreiben, Understatement ist schließlich unsere Modewaffe.“

Sue Giers Chloé Modepilot Gala SoSue

Sue, als wir bei The Corner in Berlin shoppen waren

Meine Meinung dazu: Sue mogelt! Von mir erwartet sie die totale Münchnerin und selbst trägt sie hochhackige, schwarze Sergio Rossi Stiefel? Really?! Konsequent wären Tod’s Loafer gewesen. Wir hier im Süden erwarten etwas Sandfarbenes oder Wollweißes von euch in Hamburg – gerade in der Kombination mit Dunkelblau. Stattdessen trägt sie die saucoole, im Schritt tief hängende Céline-Hose. Sue ist zu oft in Paris und kommt überhaupt zu viel rum. So veredelt sie den Hamburger Stil wie es eben nur sie vermag. Jetzt stehe ich da mit der Herz-Kette um den Hals. Dabei hatte ich doch meinen Look gefunden: Dries van Noten Mantel und Roger Vivier Pumps (mit Schnalle!), aber das war ihr ja noch nicht „Münchnerisch“ genug. Einen Südwester soll sie sich über ihren schöne Haare ziehen. So long, So Sue!

Hier geht es zu Sues passender Gala-Kolumne >>>

Ich in München zum blauen Rollkragen-Style

Wenn mir Sue die Aufgabe stellt, einen blauen Rollkragenpullover auf Münchnerisch zu stylen, dann greife ich nach dem Rena Lange-Blazer mit Goldknöpfen, hänge diesen aber wieder zurück, da die teure Münchner Marke bereits eingestellt wurde. Die Leute könnten denken, ich hätte den Blazer im Räumungsverkauf ergattert. Also ziehe ich mir die graue Velourlederhose von Dorothee Schumacher an, die wir Münchner erst DIESEN Winter im Pop-up Store der Marke in Kitzbühel entdeckten. Dazu das graue Cashmere-Herz, das nur die Gäste der Brunello Cucinelli Käfer-Wiesn bekamen und den aktuellen Emilio Pucci Hut, den ich im Sommer zum Pucci-Bikini im Beach Club auf Ibiza und anschließend zum Dirndl beim Oktoberfest tragen werde, eh klar.

Kathrin Bierling Münchnerin Modepilot

An der Akademie der Künste in München: Der Rollkragen-Style auf Münchnerisch

Sues Meinung dazu: „Kathrin ist bestimmt keine waschechte Münchnerin, sonst hätte sie die Trachtenlederhose in Leo der elefantengrauen Lederleggings vorgezogen. So oder so betont das ihre langen Beine, die jede Aufmerksamkeit verdient haben! Das „Gebammel“ – ich tippe auf Werbegeschenk – ist niedlich, aber die Bajuwarin bevorzugt doch lieber echte Klunker, oder? Zu diesem Look hätte ich mir ein scharf geschnittenes Balmain-Sakko mit vielen Goldknöpfen gewünscht.“

Die Hudson-bag von Chloé im Onlineshop

Photo By: Kathrin Bierling und Isabelle Braun für Modepilot
7 Kommentare zu
“Blauer Rollkragen-Style: Hamburg vs. München”

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Follow our travels on Instagram: