Uniqlo x Lemaire

Nein, es war wirklich kein Vorwand. Als Christophe Lemaires Abschied von Hermès verkündet wurde, hieß es, er wolle sich nun auf sein eigenes Label konzentrieren. Und genau das macht er nun erfolgreich -  damit der Name "Lemaire" (neuerdings ohne seinen Vornamen) bitteschön flott einer breiten Masse bekannt wird, kooperiert er nun mit dem japanische High Street-Gigant Uniqlo. Die Marke ist vor allem wegen modischer Basics zu vernünftigen Preisen beliebt, wie zum Beispiel extraweiche T-Shirts, federleichte Dauenjacken, die sich praktisch zusammenquetschen lassen und bequeme Super-Stretch-Jeans, die ihre Form behalten. Die Herren & Damenkollektion von Lemaire wird mit der kommenden Winterware ausgeliefert und wird online unter www.uniqlo.com und weltweit in den Stores erhältlich sein.
Die Designerkooperationen von H&M-Kooperation habe ich schon lange satt, aber auf Uniqlo x Lemaire freue ich mich sehr!
Übrigens hängt aktuell die Spring/Summer 2015 Kollektion von Inès de la Fressange in den Uniqlo-Stores und ab dem 26. März ist eine "Best-of +J", also der Capsule Collection aus dem Jahre 2009 von Jil Sander für Uniqlo, erhältlich. Mehr Infos zu der 22-teiligen Kollektion haben die Kollegen von Horstson .
Gut zu wissen: Uniqlo hat schon 2008 mit einem relativ unbedeutendem chinesisch-amerikanischen Designer kooperiert: Alexander Wang.

Meine Lieblings-Looks aus der letzen Hermès-Kollektion von Christoph Lemaire

Spring/Summer 2015
 
Fotos: Catwalkpictures.com
Photo Credit: false

Kommentare