Hermès hat jetzt eine 'Maison des Carrés'

Bandana Hermès 55 150 Euro Modepilot
Das neue Hermès-Seidentuch 55 "Bandana" in fünf verschiedenen Farben, je circa 150 Euro
Die Seidentücher von Hermès haben seit Oktober 2014 ein eigenes Zuhause: La Maison des Carrés  – man könnte sagen, nach 77 Jahren wurde es Zeit. 1500 Designs entstanden seit Einführung des 90 mal 90 Zentimeter großen "Carrés" im Jahre 1937 und fast ebenso viele Tragevarianten. Zu den Seidentüchern des Hauses gehören mittlerweile auch die 20 mal 220 Zentimeter großen Seidenschals "Maxi Twillys", die übergroßen Tücher in 140 mal 140 Zentimeter, die beliebten Seiden-Kaschmir-Mischungen oder das neue Seidentuch 55 (55 mal 55 Zentimeter) – alle gibt es nun in der 'Maison des Carrés' online zu kaufen, ab 150 Euro >>>
In dem virtuellen Maison des Carrés bewohnen die Carrés, Twillys & Co. unterschiedliche Stockwerke. Hier kann man sich alle Motive und Farbvarianten ansehen und bestellen. Zudem sind liebevoll produzierte Videos eingebunden, die das jeweilige Tuchmodell in der Lebenswelt junger Frauen zeigen. Andere Videos zeigen, wie sich das Tuch binden und tragen lässt.
Warum ein Seidentuch von Hermès nach wie vor etwas Besonderes ist:
- Es wird aus der hochwertigsten Seide (feine, gleichmäßige Fäden), der brasilianischen Maulbeerseide, hergestellt.
- 450 Kilometer Seide werden pro Carré (90 mal 90 Zentimeter) verwendet – das entspricht zufällig der Entfernung Paris – Lyon, wo alle Herstellungsprozesse (z.B. das aufwendige Siebdruckverfahren) stattfinden.
- Von der Kreation bis zum fertigen Carré dauert es circa zwei Jahre.
- Jedes Jahr gibt es um die 24 neue Motive – die Hälfte davon sind Re-Editionen (neuinterpretierte Klassiker). Jedes Motiv gibt es in sechs bis zwölf Farbvarianten.
- Jede einzelne Farbe eines Tuchmotivs benötigt einen eigenen Siebdruckrahmen. Das Verfahren ist aufwendig und immens präzise.
- Es benötigt bis zu 50 Andrucke bis die Farbharmonie, auf die sich Designer und Hersteller einigen, gefunden wird.
- Die offenen Kanten werden in 30 bis 40 Minuten Handarbeit rolliert und vernäht.
- Jedes Motiv hat eine Geschichte. Mein aktuelles Lieblingsmotiv "Zebra Pegasus" von Alice Shirley zum Beispiel diese hier...
Hermès Carré Zebra Pegasus Modepilot
Fasziniert vom Mythos des Pegasus und der legendären Unzähmbarkeit seines gestreiften Verwandten lässt Alice Shirley die antike Sage im Süden Afrikas in neuem Gewand auferstehen. Pegasus, das Ross des Göttervaters Zeus, brachte mit einem Huftritt die Quelle der Musen zum Sprudeln und wurde vom Herrscher des Olymps als Sternbild am Nachthimmel verewigt. Für dieses exotische Porträt tauscht er sein strahlend weißes Fell gegen das schwarz-weiße Streifenmuster des Zebras, während seine mächtigen Flügel die schillernde Farbenpracht afrikanischer Papageien heraufbeschwören. Hat Pegasus durch den Zauber dieser Metamorphose vielleicht sogar die Gabe der Sprache erhalten? Niemand kann es sagen …
Die schönsten Tücher, die wir bei unserem Rundgang durchs virtuelle Seidenkaufhaus von Hermès, der Maison des Carrés, entdeckt haben, präsentieren wir euch in unserer rechten Seitenleiste im "We Select Silk". Hier habt ihr auch ganz einfachen Zugang zu den verschiedenen Abteilungen des Hauses – jeweils nur ein Klick entfernt.
Fotos: Hermès
Photo Credit: false

Kommentare