Chloé und Trauer um die Gründerin Gaby Aghion

Chloe Gründerin Aghion
Gaby Aghion, Chloé-Gründerin starb gestern im Alter von 93 Jahren
Heute Nachmittag zeigte die Modemarke Chloé ihre Kollektion für die Sommersaison 2015. Gestern früh starb die Gründerin Gaby Aghion, die sich kaum eine Chloé Fashion Show entgehen ließ, im Alter von 93 Jahren. Auf den Kollektionsentwurf kann das Abtreten der alten Lady freilich keinen Einfluss genommen haben, doch die Wände trugen Schwarz und die Kleider waren ganz typisch Chloé: das, was als Mode der Siebzigerjahre in die Geschichte einging und von der in Ägypten geborenen Schneiderin Aghion schon viel früher nach Paris gebracht worden ist. Die Kollektion feiert den leichten, freien Bohemien-Kleidungsstil, den verspielten Luxus, wie man ihn von Chloé kennt. Seit 2011 ist Clare Waight Keller, die zuvor bei Pringle of Scotland arbeitete, Kreativchefin der Marke. Schon zuvor waren britische Designerinnen für die Kollektionserstellungen verantwortlich: Phoebe Philo, Stella McCartney und Hannah MacGibbon. Davor, von 1963 bis 1983, war Karl Lagerfeld Chefdesigner von Chloé. Aghion gründete Chloé 1953 (benannt nach einer Freundin) zusammen mit dem Unternehmer Jacques Lenoir. 1958 heuerte sie den jungen Lagerfeld mit anderen Nachwuchsdesignern für ihre erste Modenschau im Café de Flore (Paris) an. 27 Jahre später verkauften Aghion und Lenoir ihre Aktien an den Luxuskonzern Richemont, doch Aghion blieb der von ihr gegründeten Marke treu – der Branchendienst WWD nennt sie in diesem Zusammenhang "Cheerleader". Wir trinken ein Glas Champagner auf Aghion und die Sommersaison 2015, die wir mit ihrem Stil fröhlich feiern – so, wie sie es sich wünschen würde...
Chloé
Fotos: Catwalkpictures
Photo Credit: false

Kommentare