Lasst uns mal über's Ausstatten reden (Bambi)

Collage Bambi 2013 Kleider Modepilot
Am vergangenen Donnerstagabend fand wieder die Bambi-Verleihung statt. Dieses Mal in Berlin. Und es folgten Gespräche darüber, wie schick die deutschen Stars und Gäste doch geworden sind. Jedes Jahr schicker. Das ist natürlich eine schöne Entwicklung. Schließlich möchte man sich für rosa-grün schimmernde Seidentaft-Kreationen nicht schämen müssen, wenn Karl Lagerfeld, Robbie Williams, Miley Cyrus und Bill Gates kommen und sich bedingter Weise einen Eindruck von der deutschen Abendmode machen.
Wie kommt es zu der Professionalisierung auf deutschen Veranstaltungen? Ganz klar, auch hierzulande haben Gala-Gäste und Modemarken erkannt, dass eine Kooperation beiden hilft. Die Marken verschicken bereits am Tag zuvor e-Mails an die Presse mit Ankündigungen, welche Damen ihre Mode tragen werden, darunter Boss, Rena Lange und Basler. Ebenso die Schuh- und Schmucklabels (Jimmy Choo, Chopard). Damit stellen die Ausstatter sicher, Erwähnung zu finden. Damit wird auch sicher gestellt, dass der angezogene Star Erwähnung findet. Da freut sich der Agent! Und die Ausgestatteten bekommen ein aktuelles Outfit mit dem sicheren Gefühl, nichts falsch zu machen, für das sie nichts zahlen müssen oder sogar dafür bezahlt werden, dass sie Werbung für die Marke laufen. Neben den vielen Bildunterschriften "Schauspielerin XY trägt XY" führt das zu oftmals viel schöneren Red-Carpet-Fotos made in Germany.
Schönheit versus Originalität. Früher sah man es der Berliner Jungschauspielerin an, dass sie sich mit Mode nicht beschäftigt, wenn sie auf der Bühne einen Preis entgegen nahm. Sie zimmerte sich etwas aus schwarzem Samtrock vom Flohmarkt und geliehener Bluse zusammen. Das war charmant. Beim Zuschauer blieb hängen: Sie ist eben eine Künstlerin, liest Drehbücher und keine InStyle.
Und, wenn eine in einer atemberaubenden Robe auf die Bühne trat, dann gehörte dieses Stilempfinden, diese Bereitschaft viel Geld für einen Auftritt auszugeben oder die Eitelkeit eben zu dieser Person. Auch davor hatte ich Respekt als Modeliebhaberin.
Heute ist die Abendrobe ein Vermarktungstool, aber es gibt auch noch schöne Überraschungen. Sei es, weil die Damen "ihr Ding" durchziehen oder sei es, weil sie sich ihre Modepartner und deren Kreationen nach persönlichem Geschmack und typgerecht aussuchen: die österreichische Köchin Sarah Wiener trug ein altes Kleid der Berliner Modedesignerin Mari Otberg. Darauf ist ein Schwein mit Sprechblase "Friss mich!" gestickt. Schauspielerin Nora von Waldstätten (auch Österreicherin) trug ein bodenlanges Kleid aus einem roséfarbenen Ausbrennerstoff mit Blütenmuster, das gefeiert wird und dessen Marke (Escada) in den Bildunterschriften bislang nicht genannt wird, Schauspielerin Jessica Schwarz entschied sich für zweierlei Orange von Hien Le und schaffte damit den Spagat zwischen Professionalität und Charme: Der hellorangefarbene Rock klebte auf der Bühne an ihren Beinen und gab ihr wohl zu viel preis, weshalb sie sich die Tasche vorhielt. Sängerin Miley Cyrus kam in Vintage Gaultier an (sie spricht es "Wintek Gottie" aus), Modedesignerin Victoria Beckham (sie bekam den Fashion Bambi von Karl Lagerfeld überreicht) trug eine Eigenkreation, die Models Lena Gercke (in Michael Michalsky) und Eva Padberg (in Boss) wurden Model-like ausgestattet und sahen beide umwerfend aus und Modedesignerin Leyla Piedayesh (Lala Berlin) führte ihre Punkte-Serie fort – siehe Bambi 2012 >>>, steigerte diese und verteilte Glitzerstaub auf all unseren Augen.
Die Sängerin auf die Frage, was sie denn trage in O-Ton: "Vintäk Gottie"
Die US-amerikanische Sängerin auf die Frage, was sie denn trage in O-Ton: "Wintek Gottie"
Köchin Sarah Wiener trägt ein Kleid von Mari Otberg
Köchin Sarah Wiener trägt ein Kleid von Mari Otberg
Die Models Lena Gercke und Eva Padberg – ausgestattet von Michalsky und Boss
Die Models Lena Gercke und Eva Padberg – ausgestattet von Michalsky und Boss
Victoria Beckham trägt ein Kleid aus der eigenen Kollektion
Victoria Beckham trägt ein Kleid aus der eigenen Kollektion
Schauspielerin Nora von Waldstätten in einem Ausbrenner-Kleid
Schauspielerin Nora von Waldstätten in einem Ausbrenner-Kleid von Escada
Modedesignerin Leyla Piedayesh (Lala Berlin) bleibt bei ihren Punkten... und punktet
Modedesignerin Leyla Piedayesh (Lala Berlin) bleibt bei ihren Punkten... und punktet
Kathrin Bierling Talbot Runhof Modepilot Bambi 2013
Und ich trug ein altes Paillettenkleid von Talbot Runhof – mein liebstes Abendkleid!

Was macht Euer perfektes Abendkleid aus?

Fotos: Kathrin Bierling/modepilot
Photo Credit: false

Kommentare

  • Terrorbambi sagt:

    Das perfekte Abendkleid brauchte ich (leider) noch nie. Aber ich arbeite dran. 😉

    Ich finde, dass Lena Gercke wirklich bezaubernd aussieht!


  • Linda sagt:

    Lena Gerkes Kleid sieht ja wie ein kleines Kunstwerk aus, wunderschön! Und mit deinem Paillettenkleid von Talbot Runhof kann man wirklich nichts falsch machen. Tolle Wahl!

    Lg Linda


    http://www.voguence.com
  • Timberland Kinderschuhe sagt:

    Lena Gercke sieht immer so toll aus!! Richtig schönes Kleid!
  • StephKat sagt:

    Lena Gercke ist auch meine Favoritin. Die Frisur gefällt mir sehr, so ein bisschen undone.
  • Eva sagt:

    Ich mag das Boss Ensemble von Eva Padberg, das Kleid von Victoria Beckham und deines ... sehr schön, die Damen!
  • Muse sagt:

    Kauf Dir Mal eine besserer Kamera, Du Tussi!