Sommerspiel: Sommertrends 2013

Willkommen zu den Modepilot-Sommerspielen. Nachdem wir (hoffentlich alle)  einmal vom Schreibtisch wegkamen und uns an den Strandpromenaden dieser Welt live anschauen konnten, was es von den Modeempfehlungen (Print und Online) tatsächlich an den Strand geschafft hat, können wir unsere Beobachtungen hier einmal zusammentragen. Ich fange an!
Sommercollage Sommertrends 2013 Modepilot
1) Eine kleine, zerrissene Jeansshorts, dazu ein lässiges Tanktop und schöne Sandalen waren – laut meiner Strichliste – des Ladys liebstes Sommer-Outfit. Vermutlich hatten einige auch einen Einteiler von Azzaro oder Pucci (Modell: Yacht-Ausflug) im Gepäck, doch auf der Zielgeraden gewinnt das knappe Höschen.
2) Oh Wunder, der Skort (Mischung aus "skirt" und "short") hat es geschafft. Den sah ich in der Münchner Max-Vorstadt und auch in den Weinanbau-Gebieten bei Verona – in allen Farben, die Zara zu bieten hatte!
3) Neulich noch ein Privileg der Hip-Hop-Stars, jetzt rennt jeder damit rum: die Jogginghose zum Ausgehen. Sie ist gern auch mal aus Seide und wird fĂĽrs Dinner und fĂĽrs Clubbing zu Blazer und Pumps getragen. Und, nein, lieber Karl Lagerfeld, dabei handelt es sich nicht um Leute, die die Kontrolle ĂĽber ihr Leben verloren haben. Ganz im Gegenteil: Es scheint, als haben sie sie wiedergefunden.
4) Obwohl so umständlich auf der Toilette, hat sich der Jumpsuit/Overall erstaunlich gut durchgesetzt. Ich sah ihn entweder als Mini-Strampler mit Spaghetti-Trägern und Volants am Ausschnitt, oftmals mal mit kleinteiligen Mustern – also so aus der Asos-Ecke, aber auch aus Seide und mit langem, weiten Beinschnitt (am Abend).

Was habt Ihr beobachtet?

Collage: erstellt mit Picasa mit Bildern von Net-a-porter (Jogginghose: Stella McCartney, Herbst/Winter 2013/14, Skort von Zara, Tanktop von Superdry, Shorts von Ksubi ĂĽber Net-a-porter, Overall von Pucci ĂĽber Stylebop
Photo Credit: false

Kommentare

  • Fräulein Schlau Schlau sagt:

    Auf Ibiza waren es superknappe Jeans-Shorts mit (cropped) Tops. Oder Short gleich weggelassen und maximal ein knappes Bikinihöschen unter dem Side Boob-Top (gerne auch seitlich geknotet, damit man mehr vom Allerwertesten sehen konnte). Sauangesagt (immernoch): Neon (Tops, Bikinis, Nagellack)!
  • Kathrin Bierling sagt:

    @Friederike

    Ui, die schwarze Strumpfhose (Füßlinge auch gern mal abgeschnitten) sind mir auch ins Auge gestochen – hatte ich aber verdrängt.


    @Anikke

    Freue mich auch schon auf die Kleider-Auswahl fĂĽr den Herbst. Werde wohl mit den Outfits fĂĽr die New York Fashion Week beginnen, die am 5. September startet.


  • Anikke sagt:

    In unserem Urlaub in Italien im Juni habe ich meine Liebe zu Kleidern entdeckt und in diesem schönen Sommer auch Gelegenheit gehabt dies auszuleben. Inspiriert vom Chic der Italienerinnen habe ich mir das erste Kleid gleich aus dem Urlaub mitgebracht. Auch hier in Deutschland habe ich viele Frauen in Sommerkleidern bewundert. Jetzt folgt die herbstliche Umsetzung dieses femininen Stils. Ich freue mich schon auf Inspirationen von Modepilot.
  • Friederike sagt:

    Sommer(dauer)trend von deutschen Straßen und Plätzen: schwarze Leggins und noch schlimmer schwarze Strumpfhosen (immerhin nicht die blickdichten), die Frau unter Röcken, Kleidern und Shorts trägt. Vielleicht ist dieses Phänomen den manchmal nicht so ganz warmen, deutschen Sommertemperaturen geschuldet, besser aussehen lässt es das aber immer noch nicht.