Streetstyle Saint Petersburg

Leider hatte ich während meines Aufenthaltes in St. Petersburg keine Zeit die historische Stadt zu besichtigen. Eine Schande, wenn man bedenkt, welche Geschichten sich seit der Gründung durch Peter den Großen zugetragen haben. Immerhin konnte ich ein Streetstyle knipsen, dessen Besonderheit darin liegt, dass dieses junge Mädel, eine Modedesign-Studentin, ihren Hut, Mantel und den leider nicht sichtbaren Rock selbst genäht hat. Toll, oder!?
All das, was ich aus dem Taxi und in "meinem" Viertel sah, war erstaunlich: prunkvolle Schlösser und Paläste soweit das Auge reicht. Weshalb diese Stadt zum Weltkulturerbe der Unesco zählt, lässt sich beim bloßen Anblick erahnen. Am Schönsten soll sie im Sommer sein, z.B. während der Weißen Nächte. Wer sich einstimmen möchte, kann sich gerne mal Dostojewskis Novelle "Weiße Nächte" zu Gemüte führen. Aber wie auch immer...
St. Petersburg, wir sehen uns definitiv wieder!
Photo Credit:

Kommentare

  • Anna im Wunderland sagt:

    Zwar käme ich nie auf die Idee mich so zu kleiden, aber das Outfit passt absolut perfekt zum Setting, die Bilder könnten fast von einem geplanten Shooting stammen!
  • Kathrin Bierling sagt:

    Toll, so stellt man sich ein Streetstyle-Märchen aus Saint Petersburg vor.
  • Barbara Markert sagt:

    @Anna im Wunderland: Ich finde auch, die schaut aus, als ob die Jérôme mitgebracht hätte. A porpos ich habe nix gesehen aus dem Taxi - blabla.

    Wie ich ihn kenne, hat er das Mädel vorab gebucht, die Klamotten mitgebracht, Styling, Haare, Make-Up, Location-Scout.. das ganze Programm halt. Jerôme ist Perfektionist, der knipst nicht mal kurz so aus dem Taxi raus.


  • Pepe Burkhardt sagt:

    Ich bin Jungfrau. Ich kann nicht anders, Paris!