Keren Naftali: Fashion "made in Israel"

Die Stoffe schmeicheln der Haut, die Schnitte der Figur. Die israelische Modedesignerin arbeitet mit Seide, Viskose und Baumwolle. Sie jongliert mit den Materialien, verwendet sie auf ĂŒberraschende Weise, spielt mit exklusiven Prints, Wet und Knitter-Optik und bleibt bei allen Extravaganzen doch einem klassischen Harmonieempfinden treu. Diesen Sommer reicht ihre Farbpalette von ultramarinblau ĂŒber fuchsiarot. Es gibt aber auch viel schwarz, grau, beige und weiß in der Sommerkollektion von Keren Naftali.
Keren Naftali ist 37. Aufgewachsen in Yamit, im Sinai. Schon als junges MĂ€dchen hat sie sich verrĂŒckte Verkleidungen genĂ€ht und ihre Freunde und Lehrer in der Schule damit provoziert. Ihre Mutter hat ihr die Freiheit gelassen, sich auszuprobieren. „Und ich war immer gut darin, mir die Freiheit zu nehmen“, erzĂ€hlt sie beim GesprĂ€ch im Kibbutz haOgen, der eine Dreiviertelstunde nördlich von Tel Aviv liegt. Dort hat sie heute das Studio, in dem sie entwirft und nĂ€hen lĂ€sst. Ihre Kleider sind alle „made in Israel“. Ihre Stoffe kauft sie in Israel und Europa. Hochwertige und kostbare Stoffe, in der Winterkollektion 2012 gab es auch Cardigans aus Bio-Baumwolle. Keren Naftali entwickelt ihre EntwĂŒrfe immer vom Stoff her. Sie befĂŒhlt ihn, beobachtet wie er fĂ€llt und fĂ€ngt dann an zu zeichnen.
Photo Credit: false

Kommentare

  • dafo sagt:

    Das gefĂ€llt: Nicht nur Berichte ĂŒber Mode aus Paris/Mailand und New York. Mal Warschau, mal Tel-Aviv und so weiter und so fort. Super.
  • Cari sagt:

    Das erste Kleid hat doch was! Schön sommerlich 🙂
  • barbara schwithal-diekmann sagt:

    hast Du eines ihrer Kleider, liebe Ruth? Ich bin gespannt zu sehen, wie diese Mode an einer Frau aussieht.