Nasenring-Mode von Givenchy

AnOther brachte mich darauf und Dazed hat es auf dem April-Cover: Der Nasenring von Givenchy, den Chefdesigner Riccardo Tisci für Herren-Winterkollektion 2012 und die Haute Couture der Damen im Sommer 2012 zeigte, könnte mehr als nur ein Gag werden. Mandi Lennard (Mandi's Basement PR-Agentur mit Kunden wie Love Magazine und MAC Cosmetics) stellt den Bullenschmuck bei AnOther als sein neues Lieblingsprodukt vor und sagt: "It's time we all had nose rings again..."

Nasenring als Fashion-Piece – möchten wir einen?

Fotos: Catwalkpictures, Givenchy, Dazed & Confused
Photo Credit: false

Kommentare

  • Claudia Grande sagt:

    Bei Givenchy sieht es wirklich umwerfend gut aus, aber fällt das nicht raus?
  • Kathrin sagt:

    Auf dem Gruppenbild aus der Ferne erinnert es mich an Hannibal Lecter. Solche richtigen Clicker macht Anatometal wunderschön.
  • Nina sagt:

    Ich kann diesen Ringen überhaupt nichts abgewinnen , überhaupt nicht mein Geschmack , wobei die Bilder wirklich gut aussehen .
  • Hannes sagt:

    Gruselig. Jetzt werden wieder sämtliche Modeopfer in Berlin Mitte auf den Zug aufspringen und sich ihre Creolen an die Nasenscheidewand (falls noch intakt) klemmen. Keine schönen Aussichten.
  • Mademoiselle Tamtam sagt:

    Creolen 😀 Ich liege am Boden Hannes! Recht hast du! In Mitte hat man was Quantität und Dauer angeht immer am meisten von den Tren, ob man will oder nicht.
  • dafo sagt:

    Die beste Idee seit Langem den Menschen zweifelsfrei zu verschandeln. Jetzt steht der Name Givenchy für mich auch für Geschmacklosigkeit. Das ist neu.
  • Lisa sagt:

    Musste beim Anblick vor allem des 2. Bildes leider spontan an einen Tanzbären denken ...
  • Madame sagt:

    Sieht schmerzhaft aus! Kein schöner Anblick, aber auf jeden Fall mal was anderes...
  • stefan sagt:

    Ohrringe sind für die meisten modebewußten menschen Pflicht . Ein Ring an der Nase allerdings ist tabu .

    Für einen modebewußte Mensch sollte die Nase genauso geschmückt werden die Ohren .