13 Top Flop Verkäufersprüche

"Das trägt man jetzt in London," heißt es und die Verkäuferin sieht einen nie wieder. Man sollte im Übrigen auch keine Farbe tragen, die einem nicht steht, dafür aber die "Farbe des Sommers" ist. Man könnte den Erfolg von Onlineshops der Tatsache zuschreiben, dass sie als Zufluchtsort fungieren.
Unsere Top Flop Verkäufersprüche (wir bitten um Ergänzung in der Kommentarleiste):
1) “Yes, we have it in another size, but it’s downstairs.” – Bei Chanel in Frankfurt (und Louis Vuitton in Hamburg: "...die muss ich dann aber extra aus dem Keller holen.").
2) "Das trägt man jetzt in London." – in einer Boutique in Schwabing.
3) "Ich verstehe nicht. Ich bin hier nur Tänzer." - Abercrombie & Fitch.
4) "Das Kleid ist ein Must-have! War gerade erst in der InStyle." Luxusboutique in der Münchner Innenstadt.
5) "Ich befürchte, wir haben nichts für Sie."
6) "Der Sale befindet sich im Untergeschoss." Alltime Time Classic Retourkutsche für Platz 5 und 6:
7) "Da ziehen Sie noch einen Push-up-BH drunter, dann ist es perfekt." – Designerboutique in der Nähe der Düsseldorfer Königsallee.
8) "Haben Sie schöne Pumps zuhause?" Excuse me?!
9. "Augenblick... ich bin gleich bei Ihnen!" (Alltime Classic)
10. "Sie müssen sich schnell entscheiden. Das ist das letzte Modell, das wir haben. Und es kommt auch nicht mehr rein." (Alltime Classic)
11. "Oh, das weiß ich leider nicht, ob das Modell noch kommt, das Ordern macht immer der Chef." (Alltime Classic)
12. "Das läuft nicht ein." (Alltime Classic)
13. "Nein, so etwas Klassisches geht auf keinen Fall in den Schlussverkauf." (Alltime Classic)
Photo Credit: Opening Ceremony, modepilot/milanoffice, instyle.de, Ausschnitt aus der italienischen Vanity Fair 2011 (Fotograf: Julian Margreaves), Roger Vivier, screenshot K&R, Longchamp, Facebook screenshot, net-a-porter

Kommentare

  • harald liebe sagt:

    und dann noch die drei absoluten 'no-go-adjektive' zur beschreibung eines looks (gerne von etwas älterem verkaufspersonal:

    - "pfiffig"

    - "flott"

    - "ausgefallen"


  • Manu sagt:

    Klassisch finde ich auch: 3 Verkäuferinnen stehen in einer Ecke des Ladens und quatschen, während ich, als potenzielle Kundin und durchaus gewillt mein Konto zu plündern, vollends ignoriert werde, da ich offenbar nicht wohlhabend genug aussehe...
  • Susa sagt:

    Klassiker bei Unger/Hamburg: "Das haben wir auch noch in anderen Größen...", begleitet von einem vorwurfsvollen Blick. Auch sehr schön war die Antwort bei Anna Fuchs/Hamburg auf die Frage nach einem Kleid fürs Standesamt: "Probieren Sie es doch mal bei H&M oder Zaras." Mein Dauerfavorit ist allerdings: "Passt auch gut zu Jeans."
  • Annika sagt:

    Insgesamt scheint ablehnendes Verhalten in Deutschland geheimer Sport in Up-class shops (und in denen, die es gerne wären) zu sein. Wenn es einem das gute Benehmen nicht verbieten würde, würde man schreien: du dumme kuh, ich will etwas kaufen, du musst hier arbeiten! Merkst du was???
  • kaltmamsell sagt:

    "Das kaschiert sehr schön." (HAT DIE MICH GRADE FETT GENANNT?!)
  • Dario sagt:

    Ich war letztens bei Jil Sander um mir ein T-Shirt zu kaufen. Dort angekommen sagte man mir:" Die T-Shirts sind in einer limitierten Auflage nur online erhältlich und wir haben schon enorm viele hier gehabt, die danach gefragt haben. Ich befürchte sie sind bald ausverkauft."

    Aber auf die Idee, die T-Shirt im Laden zu verkaufen, kommt man trotzdem nicht!


  • Mira sagt:

    Wenn ich mich zwischen zwei Farben nicht entscheiden kann, heißt es dann immer ( um die Entscheidungszeit zu verkürzen) passt gut zu ihren Augen oder Haaren. Das witzige daran dementsprechend wird immer meine Augen oder Haarfarbe intepretiert, mal sind die Augen blau,grün oder braun und meine Haare schwarz braun oder gehen ins Rötliche. Oder wenn ich etwas zB bei Marion Heinrich kaufen möchte und noch Bedenkzeit brauche heißt es nächste Saison gibt es das bestimmt nicht mehr und trotzdem erscheint es jedes Mal aufs Neue 😉
  • blomquist sagt:

    Als ich vor einigen Jahren meine erste Lesebrille kaufen wollte sagte man mir bei Optik Walter am Mühlenkamp in Hamburg das ich ein Problemgesicht hätte und es wäre sehr schwierig ein Gestell für mich zu finden...

    🙂


  • balletslippers sagt:

    Ich kenne jemanden, der zu der Zeit als sie wegen ihrer Magersucht in einer Klinik war, und der man ihre Krankheit wirklich deutlich ansah eine Verkäuferin sagte: "...und schwarz macht ja auch schlank..."

    Hat man da noch Worte?


  • Liz sagt:

    Im Ernst, kauft Ihr dann tatsächlich noch was?! Ist doch irgendwie auch eine Frage von Selbstachtung.
    Ich hör mir die Sprüche nicht mehr an. Ich will auf der Stelle mit dem/der Shopmanager/in sprechen. Und da mach ich mich dann meinetwegen richtig unbeliebt. Aber mein Geld lass ich da mit Sicherheit nicht, vollkommen egal, ob ich das Teil noch so sehr haben wollte.
  • Katrin S. sagt:

    Ja, bei Schuhen kommt auch "macht einen schlanken Fuß" sehr gut als Verkaufsargument - bei Größe 35/36 braucht man das sehr dringend 😀
  • Studentenoffice sagt:

    Verkäuferin:"Das ist wohl nicht Ihre Preisklasse"

    mein Kommentar: "Ach und sie kennen meinen Kontostand und ihr Gehalt fianziert sich durch spenden?"

    Tolles Gesicht von der Schrapnelle:)


  • blomquist sagt:

    In meinem Fall mit dem "Problemgesicht" hatte ich direkt schon die Ladenbesitzerin vor mir.

    Ich habe mich damals einfach umgedreht und den Laden verlassen ...

    Ich sage gerne nochmal:

    OPTIK WALTER in HAMBURG ist ein DRECKSLADEN!

    : )


  • Mainlandoffice sagt:

    Obwohl es eigentlich traurig ist, liege ich auf dem Boden vor Lachen!!!
  • Barbara sagt:

    München, Maximilianstraße: Ich: "Guten Tag". Verkäuferin: "Die Sonderangebote sind da hinten".
  • Lisa sagt:

    In mittelteuren Boutiquen sehr beliebt:

    Verkäuferin: "Das hab/trag ich selber!"

    Für mich meist eher nicht so das tolle Argument ;-))


  • Corinna sagt:

    Schwarz passt ja auch einfach zu allem.
  • Nama sagt:

    Haben Sie das noch in 38?

    Hm, da muss ich mal schauen, ob es noch da hängt.

    Tut es nicht, ich hab ja schon geschaut!

    Ach so. Nee, dann haben wir das nicht mehr da. Nur so wie's dahängt. Aber es kommen immer wieder neue Sachen rein.

    Äh ja, danke.


  • Mademoiselle Tamtam sagt:

    😀 mein Favorit ist eindeutig "haben Sie schöne Pumps zuhause?" ich liege auf dem Boden vor Lachen! was für eine Frechheit!
    was ich allerdings auch von so mancher Verkäuferin zuhören bekomme sind Sprüche wie " für das Kleid braucht man Rundungen" - nur weil ich gertenschlank und sie ne pummelige kuh ist, muss sie mich doch nicht gleich aus dem Laden dissen, oder?
  • mirikwidi sagt:

    Kürzlich in einem Schuhladen gehört (gesprochen zu einer etwa 70jährigen, skeptisch dreinschauenden Kundin) : In diesem Sommer kann man ALLE Farben miteinander kombinieren!
  • Rene sagt:

    Warum nicht gleich eine Liste mit den schlechtesten Läden Deutschlands? Einige wurden hier ja schon genannt, und mir fallen auch spontan ein paar ein...
  • FashionMaster sagt:

    Auf die Frage ob es die Jeans auch in Größe 28 gibt, bekam ich bei WORMLAND die Antwort: Wie wär's mal mit was zu essen?!

    Oder der Typ im Prada-Laden in München hat mir mal auf die Frage "Könnte ich bitte diese Schuhe ich Gr 43 probieren" geantwortet: Sie haben gesehen was die Schuhe kosten?

    Besagter Typ ist im Übrigen nahezu stadtbekannt für seine freundliche Art und arbeitet seltsamer Weise schon seit Jahren in dem Laden.


  • KM sagt:

    Cabinet in Berlin: Ich schleppe mein schwer erspartes Volontärsgehalt dort hin, um mir einen heißersehnten Armreif zu kaufen, den gibt es nur in Gold ...

    Ich: Könnte man den auch in Silber bestellen?

    Er: Muss ich nachfragen ... Das können wir erfragen

    Ich: Dann würde ich das gerne machen, falls das geht

    Er: Puh, da müssen sie das hier ausfüllen

    Ich: *füllt Karte mit Adresse und allen erdenklichen Daten aus*

    Er: Haben sie auch eine Vistenkarte

    Ich: Äh, ja. Hier bitte

    Er: Sie wissen aber schon, dass sie dann für die eigentliche Bestellung auch eine Anzahlung leisten müssen?

    Ich: Äh, klar

    Er: Wir melden uns dann nächste Woche bei Ihnen, ob wir den Armreif überhaupt bestellen können.


    Drei Jahre später baumelt besagtes Stück an meinem Arm, definitiv nicht aus dem Cabinet, die sich nämlich nie bei mir gemeldet haben.
    Habe dort nie wieder einen Fuß reingesetzt.