Das Paisley-Muster war's!

Jil Sander kehrt zu Jil Sander zurück. Wenn Ihr mich fragt, ist das Paisley-Muster daran schuld. Als die Queen of less die Sommerkollektion von Raf Simons für 2012 sah, sagte sie vermutlich: So, jetzt wurde mein Name lange genug mit Strohblumen (Herbst 2011) und anderen üppigen Mustern dekoriert.
Dann hat sie dem Dior-Chef Sidney Toledano geflüstert, dass Raf Simons auch echte Kostüm-Knaller entwerfen kann, fast so wie Galliano. Als das eingetütet war, fuhr sie zur Premier Vision nach Paris (damit nicht wieder Polsterbezüge für die Mäntel herhalten müssen) und tat, was sie am liebsten tut: hochwertige Stoffe shoppen, denn dafür steht sie jetzt wieder mit ihrem Namen – mit der Sommerkollektion 2013.
Fotos: Catwalkpictures
Photo Credit: false

Kommentare

  • modejournalistin sagt:

    Ist ein Punkt, stimmt.
    Habe mal ein langärmeliges Kleid von ihr beim Second Hand gekauft: der obere Teil aus schönstem Kaschmir, der untere aus reiner Schurwolle – trage ich immer noch.
  • Anja sagt:

    Zu Zeiten von Frau Sander konnte ich mir ihre Teile leider nicht leisten. Es wäre schön, wenn jetzt noch mal die Möglichkeit kommt.