Teenage Dream?

Als Einwohnerin Frankfurts bin ich mit der Ansicht des Longchamp-Modells Le Pliage mehr als vertraut - das Nylon-Ding ist fester Bestandteil eines jeden Bankerinnen-Arms (so praktisch, und doch so schick! Ha!). Was mir aber seit nun mehr einem Jahr auffällt (!): Es ist ja längst nicht mehr die Mitdreissiger-Bankerin, sondern Teenager (siehe oben und unten), die das Ding in allen Größen spazieren tragen. Ja, wann ist das denn passiert und Longchamp hat sich zum Jugend-Must-have entwickelt und dabei so gar Vuittons Pochette abgelöst?
Und wie kommt`s??? Durch die Zusammenarbeit mit Kate Moss? Oder dieser Jugendwahn nach allem Klassischen (so nach dem Motto: "Meine Mudda kleidet sich sowieso schon so wie ich, dann kann ich auch gleich ihre Tasche nehmen"???). Kann eine Mutter vielleicht mal Licht ins Dunkel bringen?
...und hier noch der Beweis, dass auch wirklich gekauft wird: Samstags im KadeWe sieht es am Longchamp-Schalter so aus:
Fotos: Mainlandoffice/Modepilot
Photo Credit:

Kommentare

  • Sally sagt:

    Da ist dir das aber spät aufgefallen...

    Bei mir in der Schule laufen schon 6.Klässler mit diesen Dingern rum. Würde ich persönlich unpraktisch und unbequem finden.

    Aber na ja wem's gefällt...


  • toni sagt:

    in stuttgart genau das gleiche. da laufen die mädels schon seit Jahren mi tder Tasche rum. ziemlich scheußliches Ding meiner Meinung nach, ich kann mir das nur mit Gruppenzwang bzw Wunsch nach Zugehörigkeit erklären.
    ps. diese Ray ban Pop-up Werbung nervt gewaltig!
  • alex sagt:

    für düsseldorf kann ich dieses ebenfalls bestätigen - ich dachte eigentlich immer das wäre ein kö-phänomen. irgendwie beruhigend, dass es in anderen städten auch nicht anders ist.
  • n sagt:

    Oh ja, auch Bremen ist infiziert, ich hab vor einem Jahr Abi gemacht und auf die Best-Dressed Liste kam nur, wer so ein Ding am Arm hatte. Ich habs nicht geschafft, schande...
  • c sagt:

    die longchamp ist die neue kookai plastiktasche 🙂
  • T-M sagt:

    In Wien ist das seit mindestens vier Jahren schon so...
  • Dana Li sagt:

    Bei uns in der Weltstadt Lübeck ging es schon vor min. 7 Jahren los und es ist mir auch unbegreiflich. Vielleicht bekommt man da einfach Label für wenig Geld?
  • Tina sagt:

    Das geht doch schon eine Weile so. Die Vorstufe zur Speedy, würde ich sagen.
  • Mainlandoffice sagt:

    Ja sorry, das mir das entgangen ist, aber ich habe eben einige der letzten Jahre in Mailand verbracht, und da war das nicht so der Trend...
  • w sagt:

    In Hamburg nichts anderes. Dazu noch UGG-Boots über den Röhrenjeans - so ist der Look perfekt!
  • Corinna sagt:

    c, großartig. Das Kookai Ding hatte ich auch wie ich mich beim Lesen erinnern musst. Vorher hatte man einen Eastpak und danach wahlweise Longchamp oder ne Pochette. Oh mann.
  • Barbara Markert sagt:

    Tina trifft den Nagel auf den Punkt. Meine Nichte, heute 14 Jahre wünscht sich nun die Speedy. Sie hat bereits 2 Longchamps und von mir eine Vanessa Bruno, die aber - o-ton: zu groß ist. In Paris ist es die klassische Bruno, aber in Deutschland schwappt es nun auf Louis Vuitton über.
  • Daisydora sagt:

    Ich vermute, da hatte der Vertrieb ganz schöne Distributionserfolge zu verzeichnen, weil die Dinger wirklich in jedem Karstadt und so weiter ganz zentral präsentiert werden ... und Kate Moss hat da sicher auch nicht geschadet ...
  • Sabine sagt:

    Hatte ich vor Jahren während des BWL-Studiums. Ohne ging nix.

    Als ich neulich mit meiner großen Variante beim Arbeiten aufgeschlagen bin (musste Sportsachen transportieren) bin ich von meinem Kollegen regelrecht gemobbt worden... *lach* Sollte ich vielleicht doch bei Ebay einstellen, wenn die noch so gut gehen... 😉


  • Franzi D. sagt:

    In Berlin auf jedenfall vor mindestens 7 Jahren als Trend festgenagelt und seit 2 Jahren erfolgreich von der Speedy abgelöst. Wer in Berlin mit 15 noch mit der Pliage rumläuft, hat verloren. Meine Prognose für kommende Jahre...nur noch die aktuelle It-Bag am Arm tragen. Mit 16 die Peak-a-Boo und ein Jahr später schon die Birkin xD
  • Studentenoffice sagt:

    Für Köln kann ich genau das gleiche sagen. Jede die quasi was auf sich hält hat das Ding am Arm. (von 8 Klasse bis hin zu Jura und BWL)

    Ich nehme mich da raus. Ich fande und finde das Ding abscheulich hässlich.


  • Rena sagt:

    Naja, ich bringe damit mein Altglas zum Container ...
  • patricia.s sagt:

    @ Rena

    Die Piccolöchen? 😉


  • Mina sagt:

    In Essen ist es auch ganz ganz schlimm!, seit 2 Jahren ca, sieht man auch nur noch Mädels mit solchen Taschen,
  • Rena sagt:

    @patricia.s

    Nicht nur! Bevorzugt auch die leeren Spreewaldgurken-Gläser 😉


  • jen sagt:

    Die Dinger sind allerdings wirklich urst-hässlich, wie man hier so schön sagt. Und wirklich überall! Das liegt meiner Meinung nach am Markenwahn, jede kleine Teenie-Lady muss zeigen, wie Stylo so ist, und da das Ding unter 100 Euro zu haben ist, oben drauf auch noch waschbar, gehört es quasi zur Grundausstattung, sobald mal in die Pubertät kommt… ich bin bei sowas immer froh, dass es das zu meiner Zeit noch nicht gab. Zum Glück!
  • Chrissi sagt:

    Inzwischen finde ich diesen mini-longchamp-taschenwahn nur noch lächerlich. selbst wenn ich die tasche schön fände, würde ich niemals auf die idee kommen, sie mir auch zu kaufen. zu groß ist die gefahr, dass jeder denkt: sie ist markengeil, kann sichs aber nicht leisten und kauft deshalb das billigste was, auf mehr oder weniger hohem niveau hergeht.
  • Iris sagt:

    hahahaha. herrlicher artikel und comments. in wien sind die taschen wirklich in der innenstadt en masse zu finden - und, wie bereits schon erwaehnt, bevorzugt bei den damen die jura oder bwl studieren. hier in london erkennt man die kommerziell orientierte buergerliche junge dame aus mitteleuropa sofort daran - londoner tragen die kaum. genauso wenig wie die speedy eigentlich, das ist wirklich ein zentral-europa-phaenomen.
    als links-liberale germanistik-studentin war (und ist) mir diese uniform der vereinten damen aus gutem haus natuerlich ein graus gewesen aber live and let live 🙂
  • SMG sagt:

    Der Trend ist echt nix neues... in Düsseldorf tragen wir alle die Teile schon seit 5 Jahren zur Schule, Uni und auf Parties... Warum, ist jawohl ne schlechte Frage 😀

    Die ist wasserfest, in vielen farben erhältlich, und im gegensatz zu Vuittons auch günstig...

    und sag mal weißt du nicht, dass es in Wertheim, das einzige Longchamp Outlet in Deutschland gibt... die Mädels werden wohl ihre muttis öftermal dahin lotzen 😉


  • Karen sagt:

    Wenn ich mich richtig erinnere, hat vor vielen Jahren mal die deutsche Knallpresse analysiert, dass die Longchamp die neue It-Bag ist, weil Kate Middleton mit eben dieser Tasche am Arm einen Prinzen (William) erobert hat.
  • mimi k sagt:

    Meine Tochter ( 14!) möchte unbedingt so eine Tasche :))

    Auf der Straße ist das schon ein Spiel für uns, wer wieder eine entdeckt hat...da kommt an einem Nachmittag schon was zusammen. Ich denke, die Mädchen wollen die, weil sie jeder trägt 🙁


  • Mira sagt:

    Gut dann gebe ich doch meinen Brei dazu 😉 Obwohl ich mehrere teure Taschen haben ( keine Speedy sondern zb die Nightinggale und Chloe Marcie) trage ich die Longchsmp in Medium

    immer noch gerne zur Uni. Ich gebe es ja zu ich studiere Jura und BWL. Ich habe vor 11 Jahren mit der Tasche angefangen und trage sie zur uni wie schon gesagt gerne weiter, denn die Tasche ist robust, klassisch, die Henkel halten das Gewicht von mehreren Büchern plus Laptop aus und wenn die Tasche Löcher bekommt kauft man halt ne neue.. Nennt mir doch eine bessere Alternative? Die in Paris so beliebte Vanessa Bruno sieht aus wie ein Stoffsack mit billigen Strasssteinen, was er ja auvh tatsächlich nur ist. Die Tasche lässt sich nicht mal schließen.. In Nordamerika ist es wiederrum die Marc Jacobs Hobo ( tolle Tasche)!


  • Tamara sagt:

    First...sorry, for my comment in English!

    I am happy somebody mentioned Stuttgart up there. I'm from Spain and after moving to Stuttgart I felt totally out of place when I discovered I didn't have the Longchamp nylon bag! Seriously, every seems to have one. Or two.


  • Franzi sagt:

    Hier in München trägt sie auch JEDER und vor alle die Teenager das stimmt schon, kann es gar nicht nachvollziehen, weil die Taschen wirklich nicht schön sind. Vielleicht spreche ich mal eine an und frage sie 😀
  • toni sagt:

    übrigens, erinnert sich noch jemand an die George, Gina & Lucy Taschen? die waren auch mal der Hit unter Teenagern so vor ca. 2-3 Jahren haben es aber wohl nicht geschafft Longchamp den rang abzulaufen 😉
  • kyra zoe sagt:

    auch wenn es scheint als wäre es ein deutschlandweiter virus, ich bin auch aus frankfurt und kann dein leid nachvollziehen

    um uns den schwall von unästhetik amüsanter zu gestalten haben wir ein spiel erfunden

    wo auch immer wir sind, wird eine longchamp taschen entdeckt wird die begleiterperson geschlagen

    macht unglaublich viel spaß besonders wenn die trägerin den hellen schrei und den schlag sehen und aus dem staunen erstmal gar nicht mehr heraus kommen


    naja aber das geht vorbei und dann kommt wieder was neues, grauenhaftes

    aber so erkennt man zumindestens stilgefühl schon von weitem


  • anonym sagt:

    genauso wie plötzlich mit abercromie&fitch hab ich das gefühl..
  • anonym sagt:

    *b
  • sagt:

    das gleiche selbst hier in dresden. ich rätsel schon seit einem jahr darüber..
  • Olivia sagt:

    Hi!!

    Also in wien sieht man die Tasche auch schon lange jahre an mädels aller altersstufen!! ich denke es ist die mischung aus "markentasche" "baumeln am arm" "aber leistbar" macht die tasche zum verkaufshit!

    im Wien am liebsten mit uggs/timberlands etc kombiniert... 🙂


  • Julie sagt:

    also ich finde die Taschen toll. Ich bin 15, und an meiner Schule hier in Düsseldorf findet man sie überall. Die 5- und 6-Klässler bleiben allerdings beim klassischen 4you Ranzen 🙂 Meine Tasche habe ich mittlerweile seit der 7. Klasse, sie sieht beinah aus wie neu und ist total praktisch. Sie ist sehr groß, es passen Ordner und Bücher rein, und sie ist, wie schon oben gesagt wasserfest. So sind nicht viele andere! Ich komme aus Frankreich, dort sind die Taschen ein Muss für jedermann. Ich habe mir vor 2 Jahren auch noch eine kleine gekauft, und es ist unglaublich, wie viel darein passt!

    Ich finde, wer die Taschen mag, aber nicht wie jeder andere rumlaufen will, kann sie ja personalisieren. Ich habe an meiner ein Seidenhalstuch und an der anderen ganz viele bunte Bändchen, nur so als Beispiel!!


  • patricia.s sagt:

    @julie

    Eine Fünfzehnjährige, die vom Personalisieren ihrer Tasche spricht... zu schön.


  • Fred J. sagt:

    Warum nicht sollte die Frage lauten. Man bekommt viel Tasche und Image (Label) für das Geld, sie ist doch nun wirklich schöner als George usw. und in den ausreichenden Mengen verfügbar, vor allem aber auch gebraucht auf eBay. Und den Trend zur Uniform gab es doch nun schon immer.