SATC-Film? Just ask me!

Ja, ich war dort, bei der Filmpremiere gestern in Berlin! Dachte mir, ich verkünde es, wenn man mir die Karte nicht mehr entreißen kann. Und jetzt die Eindrücke aus der Frontrow: Die vier Schauspielerinnen sehen in Natura - bei ihrer SATC-Promotour - aus wie in der Serie/im Film. Parker sieht gesund aus und nicht so abgemagert wie ich befürchtet hatte. Im Film haben alle vier verdammt dicke Schenkel und Hüfen, zumindest aus der Frontrow. Habe auch leichten Nackenkrampf heute. Und rote Augen - musste weinen und lachen.
Gleichzeitig gleicht der Film dem Blättern eines Modemagazins: Ein sekündliches Abfeiern der atemberaubendsten Roben und Accessoires. Wollt ihr wissen, was passiert? Wollt ihr euch überraschen lassen? Fragt einfach drauf los...
Fotos: habe ich keine. Man muss ja alles am Eingang abgeben. Dafür durfte ich mich beim endlosen Warten danach auf mein Handy davon überzeugen, dass Gina-Lisa zu klein für ein Model ist. Sie wartete übrigens auf ihren großen LV-Bag.
Photo Credit: false

Kommentare

  • jessie sagt:

    Na gut, ich bin ein wenig neidisch. Keine Fragen zum Film, den wollen wir uns als Normalsterbliche noch im Kino in zwei Wochen ansehen 😉
    Aber wieso bekommt GL eine riesige LV-Tasche? Das hat die Alte nicht verdient.
  • Maria sagt:

    LV? Passt zu Gina.
  • FAQ: Sex and the City - The Movie | STYLEKINGDOM.COM sagt:

    [...] jemand Fragen hat: hier lang! « Praktikum bei [...]
  • Lea sagt:

    ich glaube ich möchte nichts über den film wissen, aber hast du nicht noch ein bisschen klatsch und tratsch für uns?
  • Big sagt:

    Ja, ich schliesse mich Lea an. Der Film verspricht ein lustig inszeniertes Beziehungschaos an allen Fronten, an dessen Ende höchstwahrscheinlich - und bedauerlicherweise - ein Ehegelöbniss stehen wird. Gewöhnlich halt.
    Aber wie war die Party? Und was ist da so passiert? Hab gehört dieser coole, große , blonde Typ namens Paul soll auch da gewesen sein?! Hast Du den kennen gelernt? ....Und, wenn ja, wie war der so?
  • modejournalistin sagt:

    Also einen blonden Typ habe ich nicht gesehen. Dafür sämtliche Schauspieler und Moderatoren aus dem deutschen Fernsehen und eben sämtliche "Next Topmodels". Barbara ist und bleibt mein Liebling! Eva Padberg war auch auf der Party. Und im Kinosaal habe ich Ulf Poschardt, Ex-Vanity-Fair-Chefredakteur, gesehen - seit Langem mal wieder.
  • Big sagt:

    Ulf Poschardt ist ja nun wirklich eine der größten Flachpfeifen seiner Zunft. Ich bin froh, dass die Vanity Fair nun von Leuten wie David Pfeifer - der übrigens auch immer gut angezogen ist - geleitet wird.
    Schade, dass Du den Blonden nicht gesehen hast....
  • parisoffice sagt:

    Hm, interessantes Thema, Big. Vielleicht sollten wir mal einen Modekritik der deutschen Chefredakteure und Chefredakteurinnen machen.
  • Big sagt:

    Mein Favoriten stünden in diesem Fall schon fest.... David Pfeifer und Michael Ebert (Chefredakteur der NEON). Beide sind hervorragend gekleidet, sehr stilsicher und absolut kompetent.

    Außerdem umgeben sie sich auch mit sehr sehr gutaussehenden, topgekleideten Menschen.


  • parisoffice sagt:

    Das kann ich nicht beurteilen, weil ich beide nicht persönlich kenne. Habe mir die beiden gerade mal gegoogelt. Pfeifer ist an sich ja schon ein handsome guy. Aber es war leider nur der Kopf zu sehen, nicht das Outfit.
    Bei den Damen würde ich als best-dressed eine Ressort-Leiterin nominieren: Julia Freitag von Vanity Fair hat - finde ich wenigstens - den coolsten Stil von allen. Immer eine Nase vorn.
  • Big sagt:

    somit wäre Vanity Fair bereits 2 mal nominiert. Das wäre mit Herrn Poschardt nicht möglich gewesen..

    Ich setz noch einen drauf. Sven Michaelsen - ebenfalls bei Vanity Fair (people) - sollte auch in Betracht gezogen werden. Ein Klassiker unter den "Journis". Sehr hanseatisch.


  • Big sagt:

    ...Auf der Premierenfeier soll übrigens auch Matthias Opdenhoevel eine sehr gute Figur gemacht haben. Dicht gefolgt von Steven Gätjen, der einen fabelhaften Anzug anhatte. Beide haben wohl wirklich hervorgestochen.
  • modejournalistin sagt:

    Gätjen viel auf, aber nicht durch besonders schöne Kleidung - auf der After-Party war er auffällig betrunken und, wenn ich mal eine Bekannte zitieren darf: "Ich heiße Steven Gätjen und f**** alle Mädchen". Sorry, wollte ich eigentlich nicht ausplaudern, aber wenn der Name schon fällt...
  • Big sagt:

    Gätjen VIEL auf???
  • Big sagt:

    ...finde den Spruch eigentlich ganz witzig. Oder war Deine Bekannte vielleicht beleidigt, weil sie nicht zu "alle" gehörte?....Egal. Auf Premierenfeiern werden Leute ja nun mal betrunken. Dafür sind sie doch da. Bist Du etwa nüchtern geblieben?