Die Best Buys 2016 von Ala Zander

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und das ist immer ein Anlass, um Bilanz zu ziehen. Persönlich und auch modisch. Wir haben uns gefragt: Welche Kleidungsstücke haben sich 2016 wirklich gelohnt? Und: Was steht für 2017 ganz oben auf der Liste? Sechs Fashion-Fans antworten. Den Abschluss macht Ala Zander, Inhaberin der PR Agentur Stilart PR, Vielreisende und bekennender Schuh-Addict.

1. „Trunk bag“ von Marni

Trunkbag Marni dunkelblau

Ich kaufe verhältnismäßig wenig Taschen, im Gegensatz zu Schuhen, weil ich mich dann immer frage, was ich mit denen eigentlich soll. Ich habe ein paar für mich zeitlose Modelle von 3.1. Philipp Lim, Chloé oder Céline und das ist völlig ausreichend. Dazu sammle ich noch abgefahrene Clutches von Charlotte Olympia. 

#christmas #dinner #invitation #warmup @cedriccharlierofficial @ferragamo @marni @stellamccartney

Ein von Ala Zander (@travala) gepostetes Foto am

Eine neue Tasche in der Preiskategorie der großen Trunk von Marni ist also durchaus eine Investition, die ich mir gut überlege – die sich dann auch als schlau erwiesen hat: Bei dieser Farbkombination, Dunkelblau mit Golddetails, werde ich grundsätzlich schwach und bei Marni in den letzten Jahren auch immer öfter.  Dieses elegante Modell hat sich inzwischen zu einer geilen Connaisseur-it-Bag gemausert, die von Louis-Vuitton-Trägerinnen keinesfalls erkannt wird. Was ich gut finde. Ich trage sie mit großer Freude fast täglich. Sie sieht zu allem toll aus.

2. Seidenpyjama von Equipment

Ala Zander in ihrem personalisiertem Pyjama

Ich habe einen Seiden-Pyjama von Equipment, denn ich finde den salonfähigen Schlafanzug-Look schon lange superhot. Reiner Zufall, dass auch diese Anschaffung die Farbe Dunkelblau hat… Der Pyjama ist „costumized“, auf die Brusttasche wurden in Weiß meine Initialen eingestickt, was die Eleganz des Outfits nochmal deutlich steigert und das ist nicht unwesentlich: Nicht alle Menschen verstehen Fashion und, warum man abends im Club in seinem alles andere als figurbetontem Bettgewand steht.

3. Jagd-Outfit von Lena Hoschek

In diesem Lena Hoschek Wies’n-Outfit komme ich so züchtig und retro rüber, wie die süsse Sissi, als sie mit ihrem „Pappilli“ zur Jagd ging. Der Look besteht aus einer engen, taillierten Weste mit passendem Tellerrock in grünem Lodenstoff, darunter eine hochgeschlossene Bluse. So artig und scheinbar züchtig, aber doch so sexy, dass mir auf der Wies’n mehr Komplimente gemacht wurden als sonst mit bayerischem Dekolleté, was hoffentlich nicht an meinem Dekolleté an sich liegt, sondern vielleicht an der inflationären Brustschau auf dem Oktoberfest… nur eine Vermutung.

#oktoberfest #catwalk @lenahoschek #jagd #outfit #warumwohl😎

Ein von Ala Zander (@travala) gepostetes Foto am

 

Jedenfalls ist diese Hoschek-Kombination ein geniales Outfit auch außerhalb der Wies’n-Zeit, weil es bei mir als Bayerin – mit Zweitwohnsitz in den österreichischen Bergen – immer wieder gelungen zum Einsatz kommt.

Mein Wunschpiece für 2017

Die „Marquis Sandal“ von Gianvito Rossi! Ich habe bekanntermaßen einen überdurchschnittlich ausgeprägten Schuh-Fetischismus und Gianvito Rossi ist einer meiner absoluten Lieblingsdesigner. Die ein wenig an SM-Fetisch erinnernden High Heels sind so unfassbar scharf…I NEED IT!

Marquis Sandal

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Follow our travels on Instagram: