Was man über die Chanel Métiers d'Art-Show wissen muss

Chanel Métiers d'Art 2015/2016: Paris-Rome

1.Der Hintergrund: Seit 2002 zeigt Karl Lagerfeld die Métiers d'Art Kollektion eigentlich an Orten, die im Leben von Coco Chanel eine Rolle spielten. Nachdem Lagerfeld die Modemeute für die vergangene Saison nach Salzburg lockte (wir berichteten), wählte er nun das in den 1930er Jahren von Mussolini erbaute Filmstudio Cinecittà in Rom und inszenierte dort gestern eine Nacht in Paris in den sechziger Jahren, die Zeit der großen Hollywood-Diven. Naturellement trugen viele von ihnen damals Chanel. In genau diesem Filmstudio soll sich Elizabeth Taylor bei den Dreharbeiten zu Cleopatra in Richard Burton verliebt haben. Hach!
2. Karl Lagerfeld hat selbst einen besonderen Bezug zu den italienischen Diven: Neben seiner Tätigkeit für Fendi (seit 1956) arbeitete er in den 60er Jahren  für das römische Modehaus "Tiziani". Elizabeth Taylor trug in dem Film "Boom" (1968) eine Kreation aus diesem Hause. Edie Campbell trug gestern die moderne Version. Laut Branchenblatt WWD besuchte er Rom genau 827 Mal in seinem Leben. Der Mann nimmt sein Tagebuch ernst.
Das Setting: Chanel Paris-Rome Spring/Summer 2016
4 . Der Film: Vor der eigentlichen Show wurde der Kurzfilm "Once and forever" vorgestellt, mit Kristen Stewart und Geraldine Chaplin in der Rolle der Coco Chanel.
Links: Coco Chanle, 1926. Rechts: Kristen Stewart als Coco.
Ein Film darüber, wie ein Film über Coco Chanel entsteht. Karl ist so Meta. Kristen Stewart mimt darin einen bockigen Jungstar und trägt Vintage Chanel - ein Kleid von 1919, eines von 1938. Ich verabscheue Kristen Stewart, aber hier ist sie absolut hinreißend.       5. Die Botschaft: Die Chanel Métiers d'Art Show wurde, im Hinblick auf die schrecklichen Attentate der vergangenen Wochen, teilweise als Hommage an das lebenslustige Paris interpretiert. Die Planung liegt allerdings schon Monate zurück, allein der Aufbau begann angeblich schon vor sechs Wochen.   6. Die Gäste: Rund 800 Gäste durften dem Spektakel beiwohnen, in der Front Row nahmen Kirsten Stewart, Rooney Mara und Geraldine Chaplin Platz. Modekritiker Alexander Fury war nicht nur zu Gast, sondern durfte auch ins Atelier.

“It’s like the French girl comes to Rome, with a few little touches inspired by the cardinals."(Karl Lagerfeld)

7. Der Look: Tres Sexy! Neben den klassischen Tweed-Kostümen zeigte Karl für die Chanel Métiers d'Art-Show 2015/16 Lackleder, Transparenz, Spitzen-Strumpfhosen und dazu auftoupierte Haare und Smokey Eyes. Na, was sich bei Saint Laurent so gut verkauft, kommt ja auch vielleicht bei Chanel an. (Anmerkung: Hedi Slimane zeigt Saison für Saison verruchten Rock-Chic bei Edel-Label Saint Laurent. Alle zeigen sich geschockt, die Umsätze steigen ungebrochen.)
Das Finale bei Chanel
8. Die Models: 62 Models liefen für die Show, darunter Lara Stone, Bella Hadid und Freja Beha Erichsen und Sam Rollinson.
Die Kollektion ist ab Juni 2016 in den Chanel-Boutiquen erhältlich.
Suzy Menkes zeigt die Schuhe, die nächstes Jahr vermutlich wieder jeder haben will.
Photos by: Chanel, Instagram

Kommentare