Wer soll das denn anziehen?

…so oder so ähnlich fragen Einige angesichts mancher Entwürfe, die Modesigner über den Laufsteg schicken. Sie selbst jedenfalls nicht. Warum so viele Designer sich schlicht kleiden oder über die Jahre eine Art Signature-Look entwicklen, lässt sich leicht erklären: Wer permanent Stoffe, Farben und Muster sichtet, sortiert und schlussendlich zu Entwürfen verarbeitet, der hat ganz einfach irgendwann genug davon.

Was tragen die Designer selbst?

Von New York bis Paris, die Looks von Donatella Versace, Raf Simons & Co. in der Galerie

Zac Posen kam höchstwahrscheinlich in Anzug und feinen Herrenschuhen auf die Welt.
Jason Wu im schicken Zwirn – tolle Anzüge hat er als Boss-Chefdesigner sicher reichlich.
Carolina Herrera trägt, wofür sie steht: elegante Damenmode.
Peter Copping (Oscar de la Renta) in weißer Jeans. Trägt auch…
…Lazaro Hernandez (links). Jack McCollough setzt auf den dezenteren Ton-in-Ton Look bei der Proenza Schouler Show
Francisco Costa (Calvin Klein Collection) im typischen Designer-Look: Schwarz auf Schwarz, dazu Sneaker
Prabal Gurung braucht wirklich keinen Schnick-Schnack bei diesen Oberarmen!
Joseph Altuzarra im klassischen Casual-Look: Jeans, T-Shirt, Sneaker
Wow! Emilia Wickstead strahlt nicht nur bezaubernd, sondern sieht auch so aus.
Peter Pilotto und Christopher De Vos, ebenfalls sehr casual.
Die „Queen of Prints“ trägt fast immer Schwarz: „Ich bin permanent von Mustern und Farben umgeben, da muss ich das nicht auch noch tragen“.
Veronica Etro sehr repräsentativ im Etro-Look – und mit Traumhaaren.
Massimiliano Giornetti zeigt, was eine „Bella Figura“ ist.
Peter Dundas (Roberto Cavalli) braucht keinen Key-Look. Sein Markenzeichen sind die blonden Locken und die getönten Brillengläser. Moment! Roberto? Bist du es?
Österreicher Arthur Arbesser zeigte seine erste Kollektion für Iceberg. Zur Sicherheit bekennt er sich mit seinem Shirt.
Philipp Plein. Kein Kommentar. Wir wollen ja die „Netiquette“ wahren.
Schau mal Kathrin! Hat Donatella deine Roland Mouret-Hose ausgeliehen?
Miuccia Prada trägt auch eine Uniform, allerdings ihre eigene: Midi-Rock, Heels, Statement-Schmuck und körperferne Silhouetten
Tomas Maier (Bottega Veneta) ungewohnt „rockig“ – meist trägt er Hemd und Pullover.
Fausto Puglisi ist nach der Show vermutlich mit dem Skateboard zum nächsten  Gig gebraust.
Alessandro Michele, der Fashion Jesus: Er kam, um Gucci zu erlösen.
Simon Porte Jaquemus hat sich auf emotionale Shows spezialisiert. Dazu passt der Traumtänzer-Look.
Rodolfo Paglialunga setzt mit seinen hochgezogenen Tennis-Sockien ein modisches Ausrufezeichen hinter seinen schlichten Look.
Und auch J.W. Anderson trägt den Designer-Look Klassiker: Jeans, Pullover und Sneaker.
Auch Nicolas Ghesquière ist keine Ausnahme: T-Shirt, Sneaker, Jeansjacke. Aufregendes Design hebt er sich für die Kollektion auf.
Giambattista Valli steht mit seinen Kleidern für Mädchen-Träume. Er selbst trägt den Michael Jackson-Gedächtnis-Look und immer die dicke Perlenkette.
Olivier Rousteing (Balmain) mag es auch privat körperbetont.
Endlich Farbe! Raf Simons stimmt sein Outfit auf das Setting der Dior-Show ab.
Den Look von Karl kennen alle. Aber wie er hier seinen Patensohn busselt, das ist ein Foto wert!
Iris Van Herpen trägt das Kontrastprogramm zu ihren futuristischen Entwürfen.
Ultraklassisch: Akris-Chefdesigner Albert Kriemler
David Koma (Mugler) – na klar – ganz in Schwarz.
Sonia Rykiel-Chefdesignerin Julie de Libran bringt ein wenig Glanz in diese Galerie.
Stella McCartney trägt meist ihre eigenen Designs, die weiten Hosenbeine bringen Extravaganz in den ultra-klassischen Look.
Haider Ackermann ist einfach immer eine Spur lässiger. Der Look steckt im Detail: umgekrempelte Hose, hochgekrempelte Ärmel und der Gürtel: etwas verschoben.
Finale für Alexander Wang: Den Abscheid nach seiner letzten Balenciaga-Kollektion hielt er mit dem Handy fest. Seinen „black all over“ Look wird er weiterhin tragen.

Zac Posen kam höchstwahrscheinlich in Anzug und feinen Herrenschuhen auf die Welt.

Jason Wu im schicken Zwirn – tolle Anzüge hat er als Boss-Chefdesigner sicher reichlich.

Carolina Herrera trägt, wofür sie steht: elegante Damenmode.

Peter Copping (Oscar de la Renta) in weißer Jeans. Trägt auch…

…Lazaro Hernandez (links). Jack McCollough setzt auf den dezenteren Ton-in-Ton Look bei der Proenza Schouler Show

Francisco Costa im typischen Francisco Costa (Calvin Klein Collection) im typischen Designer-Look: Schwarz auf Schwarz, dazu Sneaker

Prabal Gurung braucht wirklich keinen Schnick-Schnack bei diesen Oberarmen!

Joseph Altuzarra im klassischen Casual-Look: Jeans, T-Shirt, Sneaker

Wow! Emilia Wickstead strahlt nicht nur bezaubernd, sondern sieht auch so aus.

Peter Pilotto und Christopher De Vos, ebenfalls sehr casual.

Die „Queen of Prints“ trägt fast immer Schwarz: „Ich bin permanent von Mustern und Farben umgeben, da muss ich das nicht auch noch tragen“.

Veronica Etro sehr repräsentativ im Etro-Look – und mit Traumhaaren.

Salvatore Ferragamo-Chefdesigner Massimiliano Giornetti zeigt, was eine „Bella Figura“ ist.

Peter Dundas (Roberto Cavalli) braucht keinen Key-Look. Sein Markenzeichen sind die blonden Locken und die getönten Brillengläser. Moment! Roberto? Bist du es?

Österreicher Arthur Arbesser zeigte seine erste Kollektion für Iceberg. Zur Sicherheit bekennt er sich mit seinem Shirt.

Philipp Plein. Kein Kommentar. Wir wollen ja die „Netiquette“ wahren.

Schau mal Kathrin! Hat Donatella deine Roland Mouret-Hose ausgeliehen?

Miuccia Prada trägt auch eine Uniform, allerdings ihre eigene: Midi-Rock, Heels, Statement-Schmuck und körperferne Silhouetten

Tomas Maier (Bottega Veneta) ungewohnt „rockig“ – meist trägt er Hemd und Pullover.

Fausto Puglisi ist nach der Show vermutlich mit dem Skateboard zum nächsten Gig gebraust.

Alessandro Michele, der Fashion Jesus: Er kam, um Gucci zu erlösen.

Simon Porte Jaquemus hat sich auf emotionale Shows spezialisiert. Dazu passt der Traumtänzer-Look.

Rodolfo Paglialunga setzt mit seinen hochgezogenen Tennis-Sockien ein modisches Ausrufezeichen hinter seinen schlichten Look.

Und auch J.W. Anderson trägt den Designer-Look Klassiker: Jeans, Pullover und Sneaker.

Auch Nicolas Ghesquière ist keine Ausnahme: T-Shirt, Sneaker, Jeansjacke. Aufregendes Design hebt er sich für die Kollektion auf.

Giambattista Valli steht mit seinen Kleidern für Mädchen-Träume. Er selbst trägt den Michael Jackson-Gedächtnis-Look und immer die dicke Perlenkette.

Olivier Rousteing (Balmain) mag es auch privat körperbetont.

Endlich Farbe! Raf Simons stimmt sein Outfit auf das Setting der Dior-Show ab.

Den Look von Karl kennen alle. Aber wie er hier seinen Patensohn busselt, das ist ein Foto wert!

Iris Van Herpen trägt das Kontrastprogramm zu ihren futuristischen Entwürfen.

Ultraklassisch: Akris-Chefdesigner Albert Kriemler

David Koma (Mugler) – na klar – ganz in Schwarz.

Sonia Rykiel-Chefdesignerin Julie de Libran bringt ein wenig Glanz in diese Galerie.

Stella McCartney trägt meist ihre eigenen Designs, die weiten Hosenbeine bringen Extravaganz in den ultra-klassischen Look.

Haider Ackermann ist einfach immer eine Spur lässiger. Der Look steckt im Detail: umgekrempelte Hose, hochgekrempelte Ärmel und der Gürtel: etwas verschoben.

Es war ein besonderes Finale für Alexander Wang: Den Abscheid nach seiner letzten Balenciaga-Kollektion hielt er mit dem Handy fest. Seinen „black all over“ Look wird er weiterhin tragen.

Photo By: Catwalkpictures

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Follow our travels on Instagram: