Beauty-Test Winter 2014: Make-Up

Im ersten Teil unseres Beauty-Tests 2014 hatten wir Produkte für die Gesichtsreinigung und -pflege geprüft. Heute folgt der zweite Teil. Denn zum Winter brauchen wir das passende Make-Up zu den modischen Trendfarben. Deshalb habe ich wieder Freundinnen, Bekannte und meine Nachbarinnen gebeten, verschiedene Beautyprodukte ­einer bestimmten Kategorie zu testen.
Die Vorgabe an meine Testerinnen war: Die Produkte sollen entweder
  1. neu auf dem Markt sein,
  2. besonders reichhaltig und pflegeintensiv (also ideal für die kalte Jahreszeit) sein,
  3. farblich perfekt zur aktuellen Herbst- und Wintermode passe oder
  4. zu den Klassikern gehören, ohne die Frau in den nächsten Monaten (und möglicherweise auch Jahren) nicht auskommt.
  5. Hier kommen also die Testsieger in der Kategorie “Make-Up” :
    getestet von Annina, 34, Assistentin in einer dermatologischen Praxis:
    Bildschirmfoto 2014-09-29 um 14.48.45
    „Meine Ansprüche an ein gutes Make-Up sind: Es muss gut abdecken, weil meine Haut wirklich nicht gerade makellos ist ­– aber ich bin ja auch kein Model –, und es muss lange halten, weil ich nicht dauernd vor dem Spiegel stehen und nachlegen kann. Aber ich mag es auch nicht, wenn man so angemalt aussieht. Bei dem Sisley-Make-Up gefällt mir, dass es sahnig leicht ist, man aus acht verschiedenen Tönen das perfekt passende aussuchen kann, es wirklich gut deckt und der Teint trotzdem natürlich aussieht. Ob man es mit den Fingerspitzen aufträgt oder mit einem Pinsel, ist egal. Beides geht gleich gut. Um es besonders gut auszublenden, ist es am besten, in der Mitte vom Gesicht ein paar Tupfer zu verteilen und dann nach außen hin sanft zu verreiben. So sieht man keine Übergänge. Wenn ich mal keine Lust auf Make-Up habe, vermische ich einfach etwas Tagescreme mit dem Make-Up – da sieht der Teint gleich viel frischer und glatter aus.“
    Da ist sich Annina mit Modepilotin Kathrin Bierling einig. Phyto Teint Expert von Sisley ist auch ihr Make-Up-Favorit
    getestet von Silvia, 36, Webdesignerin:
    4011061533037_Loser Puder mit HyaluronsÑure natural_Presseformat_1263
    „Lange habe ich immer nur gepressten Puder benutzt. Jetzt komme ich mit losem Puder besser zurecht. Denn man erwischt nie zuviel, weil man die Quaste oder den Pinsel ja ausklopfen kann, bevor man den Puder aufträgt. Außerdem hat mich an dem Puder von Annemarie Börlind beeindruckt, dass er den Teint nicht total matt und maskenhaft erscheinen lässt, sondern ihm einen gesunden und sehr schönen Schimmer verleiht, sie ganz weich macht und nicht die Poren verstopft. Weitere Pluspunkte gab es von mir, weil die Huyaluronsäure, die in winzigen Silicakügelchen enthalten ist, die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und der Puder ganz zart nach Sommerblumen duftet. Frisch und feminin. Ach ja: Der Puder hat überhaupt keine tierischen Inhaltsstoffe!“
    getestet von Johanna, 37, Rechtsanwältin:
    CL_ Chubby Cheek Colour Balm Plumped Up Peony INTL ICON
    „Ich finde, auf Make-Up oder Mascara kann man ruhig mal verzichten, wenn es ganz schnell gehen muss oder man eh keine Termine hat oder am Wochenende nur zu Hause rumlümmelt. Aber ohne Rouge – nein, ohne Rouge geht gar nichts. Das benutze ich einfach immer. Da sieht man gleich frischer und schöner aus. Ich finde Cremerouge am besten, denn man kann es besser verteilen als Puderrouge. Der Rouge-Stick von Clinique  hat mein Herz erobert, weil das Rouge toll cremig ist und sich super leicht verteilen lässt. Denn durch die normale Körperwärme wird das Rouge noch fluffiger und feiner.   Außerdem kann man es ganz easy dosieren – einmal auftupfen und verreiben und die Wangen sind ganz zart rosig. Noch einmal drübertupfen und schon hat man einen tollen Effekt für ein elegantes Make-Up.  Der Stick ist so handlich und klein, dass ich ihn in die Beauty Bag packe und immer bei mir trage.“
    getestet von Melanie, 22, Fotografin:
    Bildschirmfoto 2014-10-08 um 17.17.41
    „Ich fotografiere viele Beautygeschichten für Magazine, werde aber oft auch für private Porträtaufnahmen gebucht. Augen sind unglaublich wichtig für die Ausstrahlung eines Menschen, das habe ich bei meiner Arbeit von Anfang an gemerkt. Deshalb gehört eine Mascara zu meiner Grundausstattung am Morgen. Die Tusche von Artdeco ist mein Sieger, weil die Mascara sich gut auftragen und verteilen lässt. Kein Verschmieren! Und die Wimpern kleben auch nicht zusammen. Ein weiterer wichtiger Vorteil für mich: Die Mascara verlängert die Wimpern wirklich, denn im Naturzustand haben meine ungefähr eine gefühlte Länge von gerade mal einem halben Zentimeter... Ach ja, und das Bürstchen hat die ideale Form und Länge, um auch die Wimpern am inneren und äußeren Augenwinkel zu tuschen, ohne dass das Make-up mitgetuscht wird.“
    getestet von Julia, 23, Assistentin in einer PR-Agentur:
    Bildschirmfoto 2014-10-12 um 12.33.27
    „Zu den vielen neuen beerigen und intensiven Winterfarben in der Mode passt der Lidschatten von Astor im dunklen Lila wunderbar. Er lässt sich einfach und genau auftragen und hält bis zu zehn Stunden. Ich hab’s wirklich ausprobiert und überrascht. Auch nach einem langen Arbeitstag plus längerem After Work Drink in einer Lounge war der Puder nicht verschmiert und hatte sich auch nicht in der Lidfalte abgesetzt. Ich befeuchte den Pinsel immer ein ganz kleines bisschen, bevor ich den Puder aufnehme, so wird die Farbe intensiver und sie lässt sich auch gleichmäßiger auftragen. Ein hübsches Extra bei dem Lidschatten ist der zarte Perlmutteffekt – der verleiht den Augen einen tollen Glanz und etwas Geheimnisvolles.“
    Kategorie Lippenpflege: Cellrepair Lippenbalsam von SBT
    getestet von Anne, 38, Purser bei einer internationalen Airline:
    SBT_Cellrepair Lippenbalsam
    „Gestern Norwegen, morgen Malediven, nächste Woche Schottland, extreme Temperaturunterschiede, das beansprucht und stresst die Haut. Dazu noch die trockene Aircondition-Luft. Kein Wunder, dass viele meiner Kolleginnen und ich unter Hautproblemen leiden. Bei mir sind es hauptsächlich die Lippen. Der Balsam von SBT überzeugt mich, weil er die Lippen pflegt und schnell einzieht und keinen Fettfilm hinterlässt. Er fühlt sich sehr angenehm auf der Haut an und seitdem ich ihn benutze, sind meine Lippen nicht mehr spröde und rau. Mein Tipp: Die Creme tupfe ich nachts üppig in den Mundwinkeln auf, denn die werden bei mir schnell rissig und entzünden sich dann oft. Da die Tube so handlich klein ist, habe ich sie eigentlich immer bei mir und trage den Balsam oft auch zwischendurch über dem Lippenstift auf. Nein, nein, da verläuft nichts.“
    getestet von Gaby, 28, Verkäuferin in einem Einrichtungshaus:
    Bildschirmfoto 2014-10-12 um 14.51.20
    „Mit Lippenstift wirkt doch jedes Gesicht gleich viel frischer und lebendiger. Ich gehe eigentlich nie ohne geschminkte Lippen aus dem Haus. Viele Lippenstifte verschmieren ja leider, trocknen die Lippen aus und halten genau bis zum nächsten Schluck Kaffee. Dann prangt die Farbe auf der Tasse und nicht mehr auf den Lippen... Der Lippenstift von Laura Mercier ist mein Testsieger, weil er Traubenkern- und Nachtkerzenöl sowie Bienenwachs enthält und damit die Lippen gleichzeitig pflegt und schützt. Was ja im Winter wirklich wichtig ist. Und zweitens wirken die Lippen durch den leichten Metalliceffekt voller, da brauche ich gar nicht erst mit einem Lipliner zu schummeln. Ja, auch das Packaging gefällt mir – cool, stilvoll, dezent und elegant. Mit goldenen Schnörkelpackungen habe ich es nicht so... Die Farbe ist einfach toll! Sie passt zu fast allen neuen Trendfarben, zu jedem Hautton und eigentlich auch zu jedem Anlass und Outfit. Na ja, vielleicht nicht gerade zum Jogginganzug...“
    getestet von Annette, 38, Juwelierin:
    Bildschirmfoto 2014-10-12 um 11.23.51
    „Im Winter mag ich dramatische Farben. Schon deshalb habe ich gleich mit dem Wonder Nail-Lack von Isadora geliebäugelt. Im Gegensatz zu vielen anderen reicht eine Schicht Lack aus – die Farbe sieht sofort satt und intensiv aus. Mir gefällt auch der breite Pinsel, so hat man keine Streifen auf den Nägeln. In meinem Job stehen die Hände natürlich sehr im Vordergrund, wenn ich Schmuck verkaufe, sie müssen also gepflegt und schön sein. Abgesplitterter Lack, das geht gar nicht. Auf der anderen Seite arbeite ich ja viel mit den Händen, der Lack muss also schon einiges aushalten. Das trifft auf mein Siegerprodukt hundertprozentig zu. Und der Lack trocknet auch noch in Rekordzeit. Damit meine Nägel nicht verfärben, benutze ich immer Unterlack, das ist ja klar.“
    In der nächsten Folge werden die Testsieger der Kategorie "Body- und Haircleansing sowie -pflege" vorgestellt.
    Photo Credit: PR, Modepilot, Sisley, Annemarie Börlind, Clinique, Artdeco, Astor, Isadora, SBT, Laura Mercier

    Kommentare