China ohne Sharon

So schnell kann's gehen. Kaum hat Dior-Kosmetik-Werbeträgerin Sharon Stone sich - zugegebenermaßen ein wenig unglücklich - über China und das Erdbebendrama geäußert (Das Erdbeben wäre das schlechte Karma wegen der Tibet-Aktion), hagelte es Mega-Proteste aus China und Boykott-Aktionen gegen die Marke und Frau Stone. Die Konsequenz: Dior-Betreuer LVMH hat kurzerhand mal die Stone-Dior-Plakate in China abgehängt.
Moderne Zensur?
Foto: Bloomberg
Photo Credit:

Kommentare

  • money&shit sagt:

    Ach gott ja, die Kritik war nun wirklich schlecht gewählt. Interessant wäre die Reaktion auf eine besser formulierte Kritik.

    So finde ich es einigermaßen gerechtfertigt.