Tag Fashion

Christophe Josse: schlichter, besser

Christophe Josse ist inzwischen ja fester Bestandteil der Haute Couture Woche. Seine Leidenschaft für Spitze hat er noch nicht ganz gezügelt, aber ansonsten finde ich diese aktuelle Kollektion sehr gelungen und sie lässt für seinen im Oktober geplanten Start in die Prêt-à-Porter Gutes erwarten. Und auch diese beiden Modelle bieten sicherlich keine absoluten Neuheiten, aber saubere Handwerkskunst und eine neue Linie, die Josse erwachsener macht. Fotos: Catwalkpictures

Was hat mich denn da geritten?

Die Fehlkäufe meines Lebens – eine Moderedakteurin packt aus. Folge 4: Milanoffice will an einem Mittelaltermarkt als Schießbudenfigur teilnehmen ODER Jackson Pollock lebt. Wir bleiben noch ein bisschen in meiner Dries van Noten-Schuh-Phase. Zum Beispiel mit diesem Hacker (anderes Wort fällt mir dazu gerade nicht ein). Ach, das deprimiert mich jetzt so, dass ich gar nichts mehr dazu schreiben mag. Sieht ja jeder selber, wie dämlich die Sprenkellatschen aussehen, 3

Weiterlesen…

Was hat mich denn da geritten? – Einen habe ich noch.

Fehltritt. Da dachte ich, ich hätte ausgemistet und dann finde ich dieses Peinlich-Pracht-Exemplar! Hellrosa mit Hüftsitz und Tunnelzug auf Knöchelhöhe. Ich trug die Baumwollhose (von Patrizia Pepe) vor fünf Jahren zu einer Shoperöffnung und zu High-heels.  Bloß gestellt: Ich befürchte, dass das Oberteil zu der sehr niedrig sitzenden Hose (Baggy-style!) etwas kurz aussah. Vorsichtig ausgedrückt.  Mehr Fotos erwünscht (siehe Kommentare) – bitte sehr, mein verpackter Knackarsch: Den einzigen Erklärungsversuch, den ich

Weiterlesen…

Was hat mich denn da geritten?

Die Fehlkäufe meines Lebens – eine Moderedakteurin packt aus. Folge 3: Milanoffice will einen Schuhverkäufer in den Wahnsinn treiben. Ich rekonstruiere mal das Gespräch, das ich wohl am Kauftag mit dem Schuhverkäufer geführt haben muss… Ich: „Also, ich suche was in Pfirsichfarben, aber nicht uni, sondern schon mit ein bisschen Metallic-Effekt, am liebsten Goldmetallic. Und dann nicht zu hoch, aber schon hoch. Und mit Keil. Und geschlossen, aber auch gleichzeitig

Weiterlesen…

Was hat mich denn da geritten?

Die Fehlkäufe meines Lebens – eine Moderedakteurin packt aus. Folge 2: Milanoffice tarnt sich als Steppdecke. Ich kann mir diesen Patchwork-Mantel von Just Cavalli nur so erklären: äh, grübel… je länger ich überlege, um so weniger Gründe fallen mir da eigentlich ein. Ich meine, welchen Grund muss man haben,… …um sich einen gesteppten, dreifarbig-kontrastierenden, bodenlangen (!!!), bademantelartigen Überwurf zu kaufen? Ich habe den übrigens auch voller Stolz ein paar Mal

Weiterlesen…

Was hat mich denn da geritten? – Ich mach mit.

In den Untiefen des Kleiderschranks: Heute führte milanoffice eine neue Rubrik ein: „Was hat mich denn da geritten?“ Da ich gerade erst ausgemistet habe, bleibt nicht viel, was ich beitragen kann. Nur von diesem Gürtel kann ich mich seit Jahren – ohne ihn einmal getragen zu haben – einfach nicht trennen. Es begann so: In den liebevoll bestickten Taillengürtel von Anna Sui verliebte ich mich vor vier, fünf oder vielleicht

Weiterlesen…

Was hat mich denn da geritten?

Die Fehlkäufe meines Lebens – eine Moderedakteurin packt aus. Mir war so nach einer neuen Rubrik – und weil ich angefangen habe, meinen Kleiderschrank auszumisten, kam mir die hier gerade recht. In loser Folge berichten wir (Ihr zwei macht doch mit, oder?) nun also über eingestandene Geschmacksverirrungen textiler Art. Folge 1: Milanoffice will zum Casting von Fluch der Karibik. Nee, im Ernst. Warum ich mir diese Leder-Overknee-Dinger von Marni zugelegt

Weiterlesen…

German Editorialista

Wir hatten vor kurzem ja die Diskussion mit Mary, dass deutsche Moderedakteurinnen nicht fotografiert werden von den Streetstyle-Fotografen, weil sie zu langweilig angezogen sind. Nun trete ich den Gegenbeweis an mit einer ganz jungen deutschen Mode-Editorialista, die sehr witzig angezogen ist. Auf dem Anstecker oben steht übrigens: I love eggs Das Mädel arbeitet bei der Jolie und sorry, sie gab mir ihre Karte, aber die ist weg. Habe hier in

Weiterlesen…

Berufs- und Freizeitbekleidung

Der Sari ist in Nord-Indien noch immer DAS Bekleidungsstück für Frauen. Wie die nette Chavi beweist, die darin hinreizend bei der Arbeit aussieht. Doch abends streifen sich Chavi und ihre Freundinnen die Jeans über. So sehen junge indische Fashion-Victims in ihrer Freizeit aus. Und die Männer schauen so aus. Hauptsache, das T-Shirt sitzt eng und das Hemd ist weit aufgeknöpft. Die Vorbilder sind die Stars aus Bollywood. In diesem unsäglich

Weiterlesen…