Gebt dem Schaum seine Krone zurück!

Er war der beliebte König des Badezimmer-Reichs. Dann wurde der Seifenschaum verbannt. Warum eigentlich? Weil er das Waschgefühl verstärkt und dabei – wie alles, das wäscht – einen leicht austrocknenden Effekt hat? Ich möchte den Schaum zurück. Nachdem ich das ölige „New Wash”-Shampoo ausprobierte, erst recht. Ich möchte eine Familienpackung Schaumbad am Wannenrand. Wo sind die eigentlich alle geblieben? Die standen doch in den 80ern und 90ern in jeder anständigen Pension.

Jetzt darf nicht einmal mehr das Shampoo schäumen

Wir lernten, dass Seifenschaum und auch künstlich hergestellte Tenside (ob sie schäumen oder nicht) die Haut austrocknen. Ein Schaumbad ist weniger pflegend als ein Ölbad. Korrekt. Also musste auch der Schaum dem Shampoo entweichen: Schaum raus, Öle rein. Aber eine Wäsche dient nun mal einer Wäsche und nicht des Einölens. Tenside erscheinen mir für einen Waschvorgang extrem hilfreich. Sie sorgen für eine Auflösung der Oberflächenspannung zwischen Fett/Öl und Wasser, sprich sie sind entfettend (ein anderer Begriff für austrocknend). Ich meine, ich spüle mein Geschirr ja auch nicht mit ätherischen Ölen, um den Schmutz loszuwerden.

Schlaumeier argumentieren eventuell damit, dass waschaktive Tenside nicht schäumen müssen; dass Schaum komplett unnötig ist >>>. Das mag sein, aber wo bleibt dann der Spaß? Man muss das befreiende Gefühl eines Waschvorgangs doch auch spüren und sehen dürfen. Mit dem Abspülen des Schaums transportiere ich, sichtbar, die gelösten Schmutzpartikel ab. Antiaging-Cremes funktionieren auch nur, wenn ich die passenden Bilder dazu im Kopf habe. Wie im Grunde alles im Leben.

Anders: Ich habe mir dreimal hintereinander die Haare mit dem nicht schäumenden New Wash gewaschen. Der große Unterschied zu anderen Shampoo-Alternativen sei – laut Hersteller –, dass Öle statt Tensiden verwendet werden. Das stimmt meiner Meinung zwar nicht, da das darin enthaltende Ceteareth-20 ein Tensid ist, aber egal. Es schäumt trotzdem nicht und die Reinigung damit ist mühsam. Meine Freundin Julia verwendete das Produkt auch. Unabhängig voneinander griffen wir beim vierten Mal auf unsere alten, schäumenden Shampoos zurück. Wir hielten es nicht mehr aus. Auf der Kopfhaut sollte es endlich wieder schäumen, die Öle sollten raus. Wir sehnten uns nach effektive(re)n Waschsubstanzen!

Wir können aber auch einfach einen Blick auf Gesundheitsapostel, Schauspielerin, Bloggerin und Du-hast-die-Haare-schön Gwyneth Paltrow werfen. Sie ist uns meist einen Schritt voraus. Bereits 2014 schloss sie sich der so genannten No ′poo-Bewegung an (No Shampoo), in der es unter anderem darum ging, den schäumenden Tensiden/Sulfaten abzuschwören. Zwei Jahre später sagte sie im Interview mit der New York Times: „I generally use Shu Uemura shampoo and conditioner.“ (Darin enthalten: die reinigenden wie schäumenden wie verpönten Sodium Laureth Sulfate – Tenside)

Photo By: Wella
2 Kommentare zu
“Gebt dem Schaum seine Krone zurück!”
  • Du hast vollkommen recht! Her mit den Sodium Laureth Sulfaten!
    Ich habe eine Duftstoffallergie und muss deshalb immer die doofen Allegikershamppos nehmen. Die machen den Kopf nicht sauber und ich muss nach 2 Tagen wieder waschen.

  • Also Öl im Shampoo ist wie Wasser in der Weinflasche man bekommt nicht das was man erwartet bzw. was man braucht. Was soll ein Shampoo tun, es soll die Kopfhaut und die Haare reinigen. Dafür müssen neben den Schmutzpartikel vor allem das natürlich Haarfett (Talg) welches die Talgdrüsen der Haut produzieren entfernt werden. Dieser Talg besteht zum größten Teil aus Fetten, da Öle auch Fette sind kann eine Entfernung nicht funktionieren, dazu benötigt man Tenside. Was sind Tenside? Tenside sind Substanzen die so aufgebaut sind, dass sie einen Teil haben der sich gut in Wasser löst und der andere Teil gut in fettigen Substanzen. Aufgrund genau dieser Eigenschaften ist es möglich das sich Substanzen wie Fett und Wasser, welche sich nicht mischen lassen, mit einander vermengt werden können. Die Tenside umhüllen die Schmutz- und Talgpartikel auf den Haaren und fördern so das Ablösen der Partikel von den Haaren und den Abtransport durch das Wasser. Also Öl im Shampoo macht keinen Sinn. Allerdings wird das Haar durch Waschen, Trocknen, Fönen etc. in seiner Struktur stark beansprucht weil das natürlich Haarfett jetzt als Schutz fehlt. Von daher macht es schon Sinn das Haar vor allem im Bereich der Spitzen z. B. mit einem ölhaltigen Hitzeschutzspray nach dem Waschen zu behandeln. Denn gerade im Bereich der Spitzen dauert es lange bis das natürlich Haarfett wieder bis dort hin verteilt hat und seine natürliche Schutzfunktion übernehmen kann.

Schreibe einen Kommentar zu StephKat Antworten abbrechen

Your email address will not be published.

Follow our travels on Instagram: