Alexa Chungs erste eigene Kollektion

Es war der logische Schritt: Alexa Chung startet mit einem eigenen Label.

Modepilot-Alexa Chung-erste Kollektion

Alexa Chung startet mit eigener Kollektion.

Das britische It-Girl, Model, DJane, Moderatorin und Influencerin hat bereits sehr erflogreich für Longchamp seit 2014 Taschen designt, war das Rolemodel für eine von ihr entworfene Capsule-Kollektion für Superga, arbeitete zusammen mit Mulberry, Marks & Spencer, Pepe Jeans und L’Oréal. In der Mode kennt sie sich aus, ihr Stil ist unverwechselbar und das Know-how, um ihre eigene Sache zu machen, hat sie sich dank der vielen Koops auch angeeignet. Sie habe seit Jahren das Ziel verfolgt, ein eigenes Label zu starten. Der Zeitpunkt sei nun gekommen, so äußerte sich die Londonerin selbst.

Nun also kommt diesen Monat ihre erste Kollektion unter eigenem Namen heraus und einen eigenen Online-Store gibt es auch schon. Damit verbunden ist ein Abschied von Longchamp und auch das DJane-Dasein wird wohl ein Ende finden, sagte man mir bei der Vorstellung der Kollektion in den Pariser Galeries Lafayette.

Wie sieht die Mode von Alexa Chung aus?

Genau so, wie sie selbst angezogen ist. Die Erstkollektion, die seit Monatsbeginn verfügbar ist, ist eine Sommerkollektion, auch wenn sich jetzt schon langsam die Herbstmode in die Läden schummelt. Zu den typischen Alexa-Sachen gibt es einen von Brian Jones inspirierten Candy Stripe-Anzug (fast schon ausverkauft) und ein von Charles Jeffrey illustriertes japanischen Cheongsam-Kleid aus Jacquard-Seide.

Alles wird in Europa produziert, die Wolle kommt aus Schottland, die Schuhe aus Portugal. Es wird vier Kollektionen pro Jahr geben. Preise: Schuhe um 300, Tops um 300 und Kleider um 600 Euro. Erhältlich ist die Kollektion bei Net-à-Porter, Colette, Mytheresa, Matches, Galeries Lafayette und ihrem eigenen Store.

 

Photo By: Screenshots shop Alexa Chung, Net-a-Porter, Catwalkpictures

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Follow our travels on Instagram: