Pitti Uomo: die Trends

Nächste Folge unseres Pitti Uomo Berichts. Nach drei Tagen auf der Florentiner Modemesse habe ich diese Trends herausgefiltert. Dabei wollte ich nicht nur das Angebot der Messestände analysieren, sondern auch die Outfits der Besucher. Das wären meine Top Five der Pitti-Trends:

 

Große Karos für Männer

Groß karierte Karos blühen uns Frauen im kommenden Winter en masse. Aber die Jungs waren diesmal schneller als wir. Die stylischen Fashion-Pioniere der Pitti Uomo tragen schon jetzt diese dezenten Karos. Viele, allen voran die Japaner, optieren für einen Totallook mit Karos. Gar nicht übel.

Wer sich erst noch an das Thema rantasten möchte, wählt eine Hose oder ein Jackett. Hier die schönsten Streetstyles von der Messe mit jeder Menge Stylingideen:

Blumendrucke für Herrenhemden

Wenn man bei den Hemdenspezialisten der Messe vorbeischaut, wird es schnell klar.: Blumen- und Pflanzenmuster sind das A und O im nächsten Sommer. Dabei reicht die Palette von recht groß gemusterten Blumen, Farnen bis zum Hemd mit Mikro-Pflanzenmuster, das sich von weitem als klassisches Businesshemd-Muster verkauft und erst bei genauem Hinsehen die kleinen Blümchen offenbahrt. Sie gibt es in dezent und knallig, fürs Büro und die Freizeit.

Eton
Orian Vintage
Jacques Britt
Orian Vintage
Eton
Orian Vintage
Jacques Britt
Pero

Eton

Orian Vintage

Jacques Britt

Orian Vintage

Eton

Orian Vintage

Jacques Britt

Pero

 

Weite Hosen im Vormarsch

Ich plädiere schon die ganze Zeit für weite Hosen – nicht nur für Frauen, sondern auch für Männer. Auf der Pitti gab es auf den Ständen so manches Modell davon zu sehen und auch die Besucher denken „weiter“. Manche Fashionistos der Messe trugen einen leichten Sarouel-Style mit tiefer Schnittführung im Schritt. Viele griffen angesichts von 34 Grad Hitze auch gleich zu weiten Dreiviertel-Hosen, die eine Art maskulines Pendant zu den Culottes sind. Man sieht auch häufiger neue Jeansformen mit mehr Beinfreiheit. Eine Art Boyfriend-Look für die Boys.

Neues, superleichtes Nylon

Nylon ist ein Material, das uns seit Jahren als edle Form des schnöden Polyamid-Stoffes begleitet. Für den nächsten Sommer jedoch hat die Branche Nylon-Qualitäten verarbeitet, die ich so noch nie gefühlt habe. Sie sind super dünn, super leicht und super samtig im Griff. Sehr schöne Qualitäten hat das italienische Familienunternehmen Lardini zu bieten, die eine ganze Reisekollektion aus dem Material entworfen haben. Es gibt Hosen, Jacketts und Trenchcoats. Alle Teile wiegen nur wenige Hundert Gramm. Viele sind mit Thermonähten ausgestattet, um Windschutz zu bieten. Einige sind wasserabweisend. Eine ideale Garderobe für das Handgepäck. In sehr kalte Gegenden sollte man damit nicht reisen, denn warm halten diese Kleidungsstücke sicher nicht. Aber dafür eignen sie sich perfekt zum Layering, was Zegna auf seinen Stand eindrucksvoll vorführte,  wo Nylon-Trenchs unter Jacken und Kapuzen-Schals gezogen wurden.

 

Lardini
Zegna
K-way
Shirts.ago
Rossignol
Lardini
K-way

Lardini

Zegna

K-way

Shirts.ago

Rossignol

Lardini

K-way

Lardini

 

Bunte Socken bleiben

Sie sind nichts Neues und doch schrecken viele Männer vor Ihnen zurück. Bunte Socken sind für viele noch ein No-Go. Klar, dass die Pitti-Besucher, allesamt Herrenmode-Experten, weniger Berührungsängste damit haben. Hier zeige ich ein paar Styling-Beispiele und auch ein paar Modelle aus den Sommer-Kollektionen von Burlington und Paul Smith.

Burlington
Paul Smith
Paul Smith
Burlington
Paul Smith

Burlington

Paul Smith

Paul Smith

Burlington

Paul Smith

 

Und sonst?

Wer sich bei keinem der oben genannten Trends wiederfinden konnte, für den habe ich noch jede Menge Streetstyles der Kult-Messe. Vielleicht findet Ihr hier ein paar Ideen.

 

 

Photo By: Barbara Markert für Modepilot

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Follow our travels on Instagram: