Mein Badeanzug 2017 wird khaki

Kennt Ihr das? Ihr verliebt Euch auf den ersten Blick – und zwar in ein Kleidungsstück. Es geht auch nicht mehr aus dem Kopf. Ihr sucht die Begründung, warum man es sich unbedingt zulegen sollte – auch wenn es eigentlich völlig unvernünftig ist. Genau das ist bei mir nun der Fall mit einem Badeanzug in Khaki. Es geht mir dabei vor allem um die Farbe und erst zweitrangig um die Form. Schuld an meinem spontanen Khaki-Hype ist ein Showroom-Besuch bei Eres: Irgendwann letzten Spätherbst sah ich diesen Badeanzug und seitdem gehe ich mit ihm schwanger. Das ist er:

Modepilot-Eres-Badeanzug-Khaki

Der Eres-Badeanzug in Khaki aus dem Showroom, der mich auf den Khaki-Tripp schickte.

 

Mein Objekt der Begierde gibt es in verschiedenen Ausführungen

Wobei mir die Version mit dem Gürtel und den breiten Trägern oben mit weitem Abstand am besten gefällt. Er heißt „Magic“. Oh ja, er IST „magic“. Und er kostet magische 490 Euro. Heul!

Nun mal ganz ehrlich: Khaki auf nicht gebräunter Haut macht blass. Und ich bin von Natur aus blass. „Weiß wie Mozzarella“, urteilte mit einem kurzen und fachmännischen Blick auf meine Haut einst ein Italiener, mit dem ich vor langer, langer Zeit eine Affäre hatte und den ich im Juni direkt aus dem regenreichen Deutschland auf Sardinien besuchte. Er hatte Recht. Ich bin weiß und dann will just ICH einen Khaki-Badeanzug? Ich muss bescheuert sein. Khaki auf gebräunter Haut schaut allerdings bombig aus, nur werde ich sehr, sehr, sehr langsam braun. Wenn alle anderen schon ein Grillhendl sind, beginne ich eine leichte Tönung zu bekommen. Naja, wenigstens werde ich nicht rot, denn das würde zu Khaki nun wirklich furchtbar aussehen. Ha, ein Punkt für mich. Es kommt eben alles auf die Perspektive an.

Der wichtigste Punkt allerdings ist nach ein paar Monaten Überzeugungsrecherche: Ein khakifarbener Badeanzug liegt voll im Trend. Aber so was von Trend! Wie? Ihr glaubt mir nicht. Als ich das Thema vorschlug, meinte Kathrin auch nur verächtlich: „Ach ja, das soll jetzt „in“ sein.“ Ja, ist es. So glaubt mir doch. Es gibt massenhaft diesen Sommer khaki-farbene Badeanzüge, wie den von H&M. Also wie wir alle wissen, sind die Schweden nicht doof. Die legen doch nichts ins Programm, was nicht aktuell trendy ist.

Modepilot-Eres-Badeanzug-Khaki

H&M: Badeanzug in KHAKI!!!! Für sage und schreibe: 25 Euro.

 

Oder diesen hier von Princesse Tamtam. Eine Marke, die ich für Bademode übrigens nur empfehlen kann. Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und sehr formbeständig. Ich kaufe dort ständig was.

Modepilot-Eres-Badeanzug-Khaki

Princesse Tamtam: Khaki Badeanzug mit sexy Rückenteil für 89 Euro

 

Wie heißt das Sprichwort? Eine Schwalbe macht noch keinen Frühling – und drei Badeanzüge noch keinen Trend? Jetzt aber! Hier kommt die Khaki-Badeanzug-Parade:

Überzeugt? Tja, und was mache ich nun, ich bleiches Etwas. Ich werde wohl oder übel in eine Umkleidekabine müssen oder auf Verdacht den von H&M online shoppen. Aber die Träger beim Modell von Eres sind ja schon super… Ach, ich denke noch mal drüber nach.

Photo By: Barbara Markert für Modepilot, Screenshots Eres, H&M, Princesse Tamtam

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Follow our travels on Instagram: