H&M Studio: Die Show, die Party, das Kaufurteil

Man kann ĂŒber H&M sagen, was man will, aber die Schweden sind einsame Spitze in der Vermarktung ihrer Kollektionen. Die Show vorgestern Abend war eine der "hot tickets" der Pariser Modewoche. Damit spielt der vertikal organisierte Massenanbieter in der Riege der ganz Großen (z.B. Lanvin, ChloĂ©) mit – also in der Begehrlichkeit der Einladungskarte. Draußen standen nachts und im Dauer-Regen (!!) die ZaungĂ€ste und erhofften sich einen Blick auf die großen, internationalen Influencer oder Topmodels wie die Hadid-Schwestern. Drinnen wurde den GĂ€sten etwas geboten: LED-Screens an allen Seiten der riesigen Tennishalle, an den Bars floß der Runiart-Champagner. Alternativ gab es coole Party-Drinks und SĂŒĂŸigkeiten-Snacks. Das Setting war sehr natĂŒrlich gehalten mit Holzboden und Deko-Insel mit echten Pflanzen.

Die Party-Location und die GĂ€ste

Hier gebe ich euch einen Eindruck, wie es dort aussah und welche Art GĂ€ste sich dort tummelte. Vom Partygirl bis zur Vogue-Chefredakteurin war alles vertreten.
 
Dass danach der kanadische R&B-Star The Weeknd noch ein Exklusiv-Konzert gab, ließ die Smartphones heißlaufen.
The Weeknd
Sowieso waren alle GÀste vor allem damit beschÀftigt, ihr Dasein auf diesem Event auf den Social Media KanÀlen zu posten. Seht her, ich war dabei.
H&M Studio Party, ein Instamoment

Die Kollektion

Wie das Setting, so der Laufsteg. Die heißesten Model-Schwestern ĂŒberhaupt eröffneten und schlossen den Catwalk: Gigi Hadid schritt voran und Bella durfte schließen (Abel Makkonen Tesfaye alias "The Weekend" ist ĂŒbrigens Bellas Ex-Freund). Die Kollektion ist in vier Farben gehalten: Weiß, Schwarz, Pink und ein bisschen Khaki. FĂŒr die Damen wird es romantisch mit vielen Volants, fĂŒr die Herren etwas schlichter. Dazu kommt ein Touch Sport mit dĂŒnnen Nylon-Kleidern und Jacken mit TunnelzĂŒgen. NatĂŒrlich darf auch das derzeit angesagte Thema LOVE nicht fehlen. Ob es nun um die Liebe fĂŒr den Feminismus, fĂŒr die Immigranten, Liebe unter den Influencern, um eine positive Lebenseinstellung oder sonst was geht, ist gleichgĂŒltig. Hauptsache, wir lieben uns alle und es steht auf der Klamotte. Jeder Gast bekam auch ein kleines Love-Tuch, um es – nach dem Beispiel in New York mit den weißen Bandanas – um das Handgelenk zu binden.
 

Das Urteil

Obwohl mir die Kollektion auf den vorausgeschickten Pressebildern ausnehmend gut gefiel, finde ich sie tatsÀchlich weniger ausgefallen und laboriert als in den letzten Jahren. Dass es sich um eine See-now-buy-now-Kollektion handelt, die es noch am Abend der Show online zu kaufen gab, und die am nÀchsten Tag in den LÀden war, ist H&M hoch anzurechnen. Da wurde erstklassige Arbeit in der Logistik geleistet. Genau das wollen doch die Kunden von H&M.
Was soll man nun kaufen? Ich bin gestern extra in einen Laden gegangen und habe mir die Kollektion aus der NĂ€he angesehen. Die Nylon-Jacke ist sehr schön, der Stoff ist sehr leicht und perfekt fĂŒr den Hochsommer, die Details sind durchaus gelungen. Die Seidenkleider sind nicht schlecht. Der Schnitt ist gut, die Seide eher dĂŒnn, dafĂŒr aber sind manche ein Jacquard-Gewebe und das hat normalerweise seinen Preis. HĂ€nde weg von diesen LOVE-Modellen, denn da steht die Jahreszahl auf den Kleidern. Das braucht niemand. Von den Baumwoll-Sachen bin ich etwas enttĂ€uscht. Gerade die Spitzen- und Volantblusen hatten es mir angetan, aber sie sehen in RealitĂ€t wahnsinnig verknittert aus. Das mag beabsichtigt sein, schmĂ€lert aber den romantischen Effekt. Hier meine wichtigsten Kaufen- und Sein-Lassen-Empfehlungen in der Galerie.
 
Photo Credit: Catwalkpictures, Barbara Markert fĂŒr Modepilot, Screenshots Website H&M

Kommentare

  • vivien_noir sagt:

    Wie schade, gerade das schwarze RĂŒschenblĂŒschen hĂ€tte es mir angetan! Was mir aber am aller-aller-allerbesten gefĂ€llt: die Models lachen! Sie lĂ€cheln nicht nur, sie lachen richtig! Das ist so erfrischend wie die FrĂŒhlings-Sonnenstrahlen, die seit ein paar Tagen das Wintergrau vertreiben. So schön!