Label to watch: Ulla Johnson

Es gibt in Paris eine Boutique namens „ByMarie”, die bei neuen Marken immer die Nase ganz weit vorne hat. Dort entdeckte ich vor Kurzem die US-Marke Ulla Johnson. Für mich ist die New Yorker Designerin so eine Art Isabel Marant der USA. Ihr Stil ist unangestrengt, frisch, immer mit Pfiff und guten Details. Die Sachen sind feminin und cool. Also genau das, was wir suchen. Einen ersten Eindruck vermittelt die aktuelle Sommerkollektion:

Wer ist Ulla Johnson?

Ulla Johnson ist eine waschechte New Yorkerin. Geboren und aufgewachsen in Manhattan als Tochter zweier Archäologen. Mit den Eltern kam sie viel rum und so wurde ihr Stil von den Straßen New Yorks bis zu den exotischen Arbeitszielen ihrer Eltern beeinflusst. Ihre eigene Linie gründete sie im Jahr 2000, direkt nach dem Uniabschluss in Psychologie. Mit 5.000 Dollar und einer Handvoll Modellen, die sie zusammen mit einem Freund in seinem Laden verkaufte, ging es los. Bereits die ersten Kollektionen erhielten eine gute Besprechung und so wurde Barneys New York auf Ulla aufmerksam. Die Designerin und der Departement Store wurden ein Team, das sich seitdem immer wieder austauscht. Barneys unterstützte die junge Designerin maßgeblich beim Aufbau ihrer Marke.  Und wie so oft wurden, dank dieser prominenten Partnerschaft, auch andere coole Läden auf Ulla Johnson aufmerksam.

Als Jennifer Lawrence wenig später im Fernsehen erklärte, dass ihr Lieblingskleid von Ulla Johnson stamme, war der Aufstieg der hübschen Designerin mit den langen Haaren nicht mehr zu stoppen. Heute ist sie bei Händlern in Amerika, Europa, Australien und Asien gelistet. 2013 begann die New Yokerin – nach einer eher ruhigen Phase während der Geburt ihrer drei Kinder  – mit einer Schuhlinie. Weitere Line-Extensions wie Bademode und Taschen folgten kurz danach, Hüte sind in der Mache. Seit 2016 zeigt sie ihre Kollektionen auch auf der NY Fashionweek. Ulla selbst hat ihr Studio in Soho aufgeschlagen und lebt mit Mann und ihren drei Kindern Soren, Asher und Agnes in Brooklyn.

Modepilot-Label-to-Watch-Ulla-Johnson

Ulla Johnson bei ihrer Show in New York

Ein super Interview, über Ullas Start und wie sie die Marke weiterentwickeln will, hat Fashionista

 

Ulla Johnsons Stil

Sie selbst beschreibt ihren Stil so: „Ich mag Kleider, die sich anpassen, elegant sind und die […] auch noch gut aussehen nach einem Tag am Strand, wenn man danach durch Nolita marschiert. Ich habe Kinder und so muss meine Mode ohne Aufwand gestylt werden können. Stoffe müssen leicht zu reinigen sein und sich gut anfühlen. Denn Materialien sind das Erste, was man bei einem Kleidungsstück spürt.”

Für die Winterkollektion, die gerade in New York gezeigt wurde, hat Ulla Johnson die Themen „Frauen und Macht“ aufgegriffen, wie so viele. Sie wollte zeigen, wie man das „ladylike“ umsetzt. Als Inspirationen dienten ihr die exzentrische Peggy Guggenheim und die Arbeiten der US-Künstlerin Lee Krasner. Besonders gut gefallen mir die Jersey- und Merinowolle-Pullis mit Raffungen, Volants und überlangen Ärmeln, wie auch die Ethno-angehauchten Mäntel und der Rüschenrock in Midi-Länge.

Rund 80 % der Kollektion wird in Peru und Indien hergestellt, wo Ulla auch jede Saison hinreist. Der Einfluss ihrer zahlreichen Reisen ist nicht zu übersehen. Es gibt einen starken Ethno-Touch in ihrer Mode. Die dreifache Mutter verwendet überwiegend natürliche Materialien. Das „Artisalane“, also der Stil des Handgemachten, kommt bei ihr immer wieder durch und verleiht den Einzelteilen ihren Charakter.

Hier kann man ihre Mode shoppen:

[rev-carousel ids=“6594156,6094347,589341,6461910,6594314,3458701,6896908,5893968,745591,2022207,3979319,2168448,6736445,6556274,6594322,6934271″]

 

Photo By: PR Ulla Johnson

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Follow our travels on Instagram: