Zwei it-Girls designen für Azzaro

Heute entscheidet die Anzahl der Fans auf dem Instagram-Account über die Wahl der Models, bei Dolce & Gabbana liefen gerade Influencer über den Laufsteg der Herrenkollektion (Isa berichtete >>>) und zum 50. Jubiläum von Azzaro designen zwei High-Class-Socialites die kommende Haute-Couture-Kollektion. Willkommen in der neuen Welt der Mode!

Bianca Brandolini und Eugénie Niarchos für Azzaro

Eugénie Niarchos, Enkelin des griechischen Reeders Stavros Niarchos, und Bianca Brandolini d’Adda, italienische Aristokratin mit einer Familie, die seit mehreren Generationen die Best-dressed-Seiten der Promi-Magazine schmückt, sind in meinen Augen  – aller Vorurteile zum Trotz – eine gute Wahl, um Azzaro bei der Jubiläumskollektion zu helfen. Nicht nur dass die beiden jungen Damen um die 30 eine ordentliche Instagram-Fangemeinde mit in die Kooperation bringen (Eugenie hat unter Venyxworld: 35.000 und Bianca unter 1bianca_brandolini: 135.000 Instagram-Fans), nein, sie wissen auch, wie man designt. Eugénie ist mit ihrer Marke Venyxworld eine recht erfolgreiche Schmuckdesignerin und Bianca ist sogar vom Fach, sprich sie ist Modedesignerin. Biancas Oma gilt als eine Stilikone in Italien (Giambattista Valli wird nicht müde zu schwärmen) und Biancas Mama war erst die Muse von Valentino, entwarf dann für Balmain, bevor sie ihre eigene Linie lancierte. Über das Leben der Niarchos muss man kaum noch ein Wort verlieren. Mehr Jet Set geht kaum.

Modepilot-Azzaro-Niarchos-Brandolini

Eugénie Niarchos und Bianca Brandolini (v.l.) bei Azzaro

Die beiden jungen Frauen schwelgen also im wahrsten Sinne des Wortes seid Kindesbeinen an in Luxusabendroben. Und um die geht es schließlich bei der Azzaro Couture. Um schöne Kleider für die schöne Gesellschaft, die noch Einladungen zu Gala-Diners und exquisten Bällen hat.  Außerdem sind die beiden dem Haus bereits schon länger verbunden: Eugénie hatte bereits 2013 zusammen mit den Azzaro-Ateliers Schmuck entworfen und Bianca ist schon ewig Kundin.

Damit haben die beiden Damen mehr konkrete Designerfahrung vorzuweisen, als damals Justin O’Shea bei seinem One-Season-Job als Designer bei Brioni (wir berichteten >>>).

Azzaro kann bei der Koop nur gewinnen

Azzaro hat kaum etwas zu verlieren bei diesem Design-Coup, denn das Haus braucht dringend mehr Publicity, um wieder nach oben zu kommen. Das 1967 von Loris Azzaro gegründete Haus kleidete früher Traumfrauen wie Sophia Loren, Raquel Welch, Dalida, Jane Birkin, Romy Schneider und Marisa Berenson ein. Bekannt wurde die Marke für Silk-Jerseys, glitzernde Stickereien und sexy cut-outs. Als der Designer 2003 an Krebs stirbt, übernimmt Vanessa Seward und führt das Haus in neue Sphären. Es weht ein frischer Wind bei Azzaro. Seward bleibt acht Jahre. Doch als sie geht, nehmen sich die Designer die Klinke in die Hand: Mathilde Castello Branco bleibt nur ein Jahr,  danach kommen Arnaud Maillard und Alvaro Castejón, deren Vertrag nach drei Jahren im vergangenen Juni ausgelaufen ist. Ohne wirklich einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen, auch wenn die Kollektionen durchaus gut waren. Die Azzaro Shows stehen längst nicht mehr im Fokus der Haute Couture Woche. Auch die schönen Frauen ziehen heute andere schöne Kleider an.

Das könnte sich nun schlagartig ändern, denn die beiden Socialites werden die coolsten, jungen Kundinnen der Welt anziehen. Die Front Row wird sicherlich zum Stell-dich-ein eines Who is Who der „Jeunesse dorée“. Azzaro tut auch gut daran, zu betonen, dass es eine einmalige Aktion ist. Wenn es gut läuft, kann man immer noch sehen, ob Eugénie und Bianca weiter machen wollen. Und wenn es nicht gut läuft, wurde einmal wenigstens viel drüber geschrieben und Azzaro ist zurück in den Medien und bei Instagram.

Ich bin gespannt, ob dieser One-Shot Nachfolger finden wird. Das könnte durchaus sein.

Merken

Photo By: PR Azzaro

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Follow our travels on Instagram: