Kinderbuch-Tipps der Working Mums

Bücher sind das bessere Geschenk für Kinder. Finde ich meistens. Vor allem zu Weihnachten, wenn es unter dem Tannenbaum oft aussieht wie im Spielzeugladen. Bücher passen zur weihnachtlichen Besinnlichkeit, die Tage nach dem Fest eignen sich wunderbar, um ausgiebig zu schmökern. Das gilt für die Großen, wie für die Kleinen. Doch das Angebot ist groß und verwirrend. Wer hat für eine aufwendige Buch-Recherche schon Zeit übrig – vor allem kurz vor Weihnachten? Genau deshalb habe ich fünf Working Mums (alle sind in der Mode tätig) nach ihre liebsten Kinderbüchern befragt und diese mit meinen eigenen Neuentdeckungen ergänzt.

Hier also  Bücher-Tipps für Kinder im Alter von 3 bis 13 Jahren, auf Spaß und Herz getestet.

 

Für die ganz Kleinen und Kindergarten-Kinder

Wo ist Mami?

Tipp von:
Stephanie Ratz, Gründerin von Woolcandy, Berlin. Mama von zwei Kindern (6 und 10 Jahre).

Kinderbuch-Tipps-Modepilot

Wo ist Mami? Tipp von Stephanie Ratz

Autoren: Axel Scheffler/Julia Donaldson

Inhalt, erzählt von Stephanie: Klar, den „Grüffelo“ von Scheffler/Donaldson kennt (fast) jedes Kind. Dieses Buch ist aber mindestens genauso toll: Die Geschichte des kleinen Affen, der seine Mutter sucht und unerwartete Hilfe von einem pfiffigen Schmetterling bekommt, ist rührend und witzig erzählt und wunderschön gezeichnet. Als die Kinder klein waren, haben wir das Buch so oft gelesen, dass ich es immer noch auswendig kann…

Erhältlich bei Amazon.

Ach du Schreck, mein Name ist weg

Tipp von: Barbara Markert, Modepilot, Paris, Mutter von einem Sohn (6 Jahre).

 

Autor: die Eltern, die Paten, Onkel, Tanten, Großeltern oder Freunde

Konzept, erklärt von Barbara: Warum sollen immer nur Mode oder Accessoires costumized sein? Bei dieser tollen Buch-Idee, die ich erst kürzlich entdeckt habe, kann man sich sein Kinderbuch selbst zusammenstellen, bzw. auf ein Kind personalisieren. Auf der Website gibt man den Namen wie auch das Geschlecht des Kindes ein und bestimmt dann Schritt für Schritt den Inhalt des Bilderbuches. Natürlich ist es im Grunde immer die gleiche Geschichte: Ein Kind wacht morgens auf und  – huch – sein Name ist weg. Es geht auf eine abenteuerliche Suche und trifft auf der Reise viele Tiere, die ihm dabei helfen, seinen Namen wieder zu finden. Diese Tiere sind ausgewählt nach den einzelnen Buchstaben, die den Namen bilden. Je länger der Name des Kindes, desto länger ist das Buch. Für mich ist das ein ideales Buch für Kindergartenkinder, die sich für Buchstaben interessieren oder schon ihren Namen schreiben können, oder für Lese-Starter. Aber auch als Geburtsgeschenk für neue Erdenbürger, ist das eine sehr schöne Idee.

Erhältlich nur bei Lost my Name. Preis mit Widmung um 27 Euro (für einen Kindernamen mit rund 6 Buchstaben).

 

Mach’s gut, Kleiner Wolf

Tipp von: Kathrin Leist, Designerin und Journalistin, Paris, Mutter von zwei Söhnen (4 und 5 Jahre).

Kinderbuch-Tipps-Modepilot

Mach’s gut, kleiner Wolf. Tipp von Kathrin Leist

Autor: Chantal de Marolles. Illustriert von Elenore Schmid

Inhalt, erzählt von Kathrin: Bei uns zu Hause wohnt ein Wolf. Seit ungefähr drei Jahren. Mein Sohn nahm ihn aus dem Kindergarten mit. Bevor er zu uns zog, kletterten meine beiden Söhne mit Peter auf den Baum, um eine Schlinge um den Schwanz des bösen Wolfes zu ziehen. Sie bauten mit dem dritten Schweinchen ein Haus aus Backsteinen, das der Wolf nicht umblasen, noch einstampfen konnte. Sie legten sich mit der Oma von Rotköpfchen ins Bett, um sie vor dem hungrigen Wolf zu beschützen. Bis Grimi kam. Der ihnen beibrachte, dass alles auch anders sein kann. Das Buch erzählt die Geschichte eines kleinen Wolfs, der vom Leitwolf in ein verschneites Dorf geschickt wurde, weil er nicht mit dem Tempo des Rudels mithalten konnte. Grimi möchte zu den Menschen ziehen. Nicht um sie zu fressen. Er braucht ihre Hilfe, er will ihr Freund sein. Doch die Menschen brauchen ein bisschen, um umzudenken. Und um in dem kleinen Tier keinen Störenfried, Dieb oder Angreifer zu sehen. Genau das war der Moment, in dem es in den Köpfen meiner Kinder „klick“ machte. Sie lernten, dass ein “böses Tier” auch gut sein kann, und ein “liebes Tier” auch böse. Die gemalten, ganzseitigen Illustrationen übertönen dank entspannter Komposition und warmen Farben die Worte nicht mit Effekthascherei.

Leider nur noch antiquarisch erhältlich bei ZVAB oder Amazon

 

Für Grundschul-Kinder

Flunkerfisch

Tipp von: Sabine Spieler, Journalistin, München. Mutter von zwei Kinder (12 und 16 Jahre).

Kinderbuch-Tipps-Modepilot

Flunkerfisch, Tipp von Sabine Spieler

Autor: Julia Donaldson, illustriert von Axel Scheffler

Inhalt, erzählt von Sabine: Dieses Buch war das Lieblingsbuch von mir und meinem Sohn. Flori Flunkerfisch ist ein Fisch, der immer und jeden Tag zu spät zur Schule kommt. Seine Ausreden sind groß, seine Fantasie noch größer – jeden Tag tischt er eine neue Geschichte auf, bis er eines Tages vor lauter Träumerei einem Fischernetz ins Netz geht. Doch am Ende rettet ihn, dass er immer so redselig ist…eine wunderbare Geschichte, erzählt in einfachen Reimen, die die Kinder schnell aufnehmen und nachsprechen können. Für meinen Sohn war Flunkerfisch ein Held, mit dem er sich solidarisiert hatte. Wir haben das Buch über Jahre hinweg immer wieder gemeinsam gelesen – bzw. irgendwann hat mein Sohn mir das Buch vorgelesen, weil er die Reime auswendig konnte. Noch heute liegt Flunkerfisch im Bücherregal meines Sohnes – er ist inzwischen 12 – aber das Buch darf nicht ausrangiert werden. Und ich verbinde damit viele schöne Vorleseabende vor dem Schlafengehen.

Erhältlich über Amazon.

 

Das wilde Määäh

Tipp von: Barbara Markert, Modepilot, Mama von Babyoffice

Kinderbuch-Tipps-Modepilot

Das wilde Määh, Tipp von Barbara

Autor: Vanessa Walder

Inhalt, erzählt von Barbara: Ham hat schwarze Locken, stumpfe Zähne, määäht und ist fest davon überzeugt, dass er ein kleiner Wolf ist. Warum nur hat er keine Lust zu jagen und warum nur mag er lieber Gräser als Fleisch? Als er sich dann auch noch mit einem jungen Rehbock, also einer Beute, anfreundet, merkt er, dass da was nicht stimmt. Er beschließt, sich auf die Suche nach seiner Herkunft zu machen. Auf dem langen Weg raus aus dem Wald und zu den weit entfernten Bauernhöfen bekommt er Begleitung – von Tieren, die sonst eigentlich nur wenig miteinander gemein haben. Das Buch behandelt die großen Kinder-Fragen nach dem „wer bin ich“ und „warum bin ich anders als die anderen“, aber die Antworten sind verpackt in eine ebenso spannende wie amüsante Geschichte, die Lust macht auf mehr. Deshalb stehen nun auch Band 2 und 3 auf der Weihnachtswunschliste meines Sohnes.

Erhältlich nun auch als Taschenbuch bei Amazon.

 

Für große Kinder und Jugendliche

The Girls‘ Book: Das außergewöhnliche Handbuch für neugierige Mädchen

Tipp von: Stephanie Ratz, Gründerin von Woolcandy, Berlin. Mama von zwei Kindern (6 und 10 Jahre).

Achtung: Es gibt auch eine Jungs-Version, die genauso gut ist: The Boys‘ Book: Das außergewöhnliche Handbuch für abenteuerliche Jungs

The Girls Book: Tipp von Stephanie Ratz

The Girls Book: Tipp von Stephanie Ratz

Autor: Michèle Lecreux/Célia Gallais/Clémence Roux de Luze, illustriert von Esao und Jocelyn Millet

Inhalt, erzählt von Stephanie: Meine Tochter ist 10 Jahre alt und so langsam wird es mit Geschenken schwieriger: Kein Spielzeug mehr, aber auch noch keine Teeniewünsche. Dieses Buch ist ihr aktueller Liebling, inzwischen gespickt mit vielen bunten Klebezetteln. Die Themen sind ganz verschieden: Zaubertricks, Kräutertees, Fotografieren wie ein Profi, giftige Pflanzen… Kein „Mädchenbuch“ in Rosa, sondern ein schönes Geschenk für Kinder, die gerne kreativ sind und Neues lernen oder ausprobieren wollen!

Erhältlich über Amazon: Hier klicken für  The Girls‘ Book und hier für The Boys‘ Book

 
Glück ist eine Gleichung mit 7

Tipp von: Katja Kleebach, im Marketing tätig, München, Mutter von zwei Kindern (12 und 14 Jahren)

Kinderbuch-Tipps-Modepilot

Glück ist eine Gleichung mi 7, Tipp von Katja Kleebach

Autor: Holy Goldberg Sloan

Inhalt erzählt von Katja: Die außergewöhnlich kluge 12-jährige Heldin Willow zeigt uns die Bedeutung von Familie und wahrer Freundschaft. Sie ist hochbegabt und verliert bei einem Autounfall ihre Adoptiveltern. Mit Einzigartigkeit geht sie ihren Weg. Sehr bewegend, traurig und gleichzeitig positiv erfrischend hat mich dieses Jugendbuch als Erwachsene auch sehr berührt. Aufgrund der philosophischen und psychologischen Ansätze ist das Lesealter von 12 Jahren vielleicht etwas früh. Ich habe es gemeinsam mit meiner Tochter Helena gelesen, für die es streckenweise noch zu schwierig war. Wir lesen es in ein paar Jahren noch einmal!

Erhältlich über Amazon.

Photo By: PR Loewe, Screenshots Amazon, Aufmacher: Barbara Markert, abfotografiert von Flunkerfisch
2 Kommentare zu
“Kinderbuch-Tipps der Working Mums”

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Follow our travels on Instagram: