Doppelt gut: Hermès versus Zara

Erinnert Ihr Euch noch? Kathrin hatte bereits im Juli diese Stiefeletten unten im Bild als einen künftigen Topseller bei Zara vorgestellt. Hier geht’s zum Artikel >>>. Damit hatte sie in meinen Augen total Recht und die waren dann auch schnell weg. Ab September waren sie online wieder verfügbar und  so habe ich mir diese coolen Treter auch gekauft. (Wir bei Modepilot hören ja aufeinander! Manchmal.)

 

Modepilot-Doppelt-Gut-Zara-Hermes

Unser Tipp: Zara Stiefeletten

 

Jetzt, Monate später, sind sie noch immer in allen Größen online verfügbar (keine Ahnung warum, denn deutlicher hätte unsere Empfehlung  kaum ausfallen können) und ich habe sie bereits auf Herz und Nieren testen können. Wie auch festgestellt, dass dieses glorreiche Design nicht allein auf die Genialität der Zara-Designabteilung zurück geht. Kathrin hatte schon die Inspirationen von Valentino erklärt und ich stolperte bei der Durchsicht meiner Showroom-Bilder auf dieses Bild aus dem Hermès-Showroom:

 

Modepilot-Doppelt-Gut-Zara-Hermes

Diese Stiefeletten habe ich im April 2016 im Showroom von Hermés gesehen und fotografiert.

 

Hoppla, die Stiefeletten sehen (fast) genauso aus. Und damit wären wir bei einer neuen Folge von „Doppelt gut“.

 

Doppelt gut: Hermès versus Zara

Gehen wir ins Detail:

Modepilot-Doppelt-Gut-Zara-Hermes

Doppelt gut: Links die Stiefelette von Hermès, rechts die von Zara.

Die Hermès-Schuhe sind aus weichem Kalbsleder, die von Zara aus Kuh-Leder. Der Absatz hat bei Hermès eine leicht verspiegelte Innenseite und ist 10 cm hoch, der Absatz bei Zara ist geschichtet und vor allem auch kürzer, konkret 5 cm. Der Schaft beim Zara-Modell ist etwas höher als der von Hermès. Der grobe, silberne Reißverschluss ist optisch mehr oder minder identisch bei den Schuhen. Die größten Unterschiede sind in den Ziernähten zu sehen: Bei Hermès schmücken Ziernähte die beiden Seiten des Schaftes, an der Spitze läuft die Ziernaht in Verlängerung des Reißverschlusses entlang und teilt die Spitze optisch in zwei Hälften ein. Bei Zara verlaufen die Ziernähte quer über den Spann und rundförmig um die Ferse herum.

Kommen wir zum Innenleben und hier punktet natürlich eindeutig Hermès mit einer Voll-Lederausstattung feinster Güte, während das Innere bei Zara aus 100 Prozent Polyurethan besteht (Ausnahme die Innensohle aus Ziegenleder). Ein echtes Ärgernis bei Zara ist die wirklich billige Stoffverstärkung innen an der Ferse, die bei mir nach nur EINEM Tag durch ganz normales Tragen der Schuhe zerfetzt wurde, sodass sich unschöne und drückende Stoffrollen gebildet haben und dort, wo kein Stoff mehr ist, den Blick freigeben auf die Verstärkung aus Pappe. Da wurde nun wirklich am falschen Ende gespart. Genau diese Stelle im Schuh ist besonders beansprucht und sollte besser ausgestattet sein. Aber hier zeigt sich eben auch der Preisunterschied: Das Hermès Modell liegt bei 990 Euro, das von Zara bei 99 Euro.

 

Gut zu wissen vor dem Kauf

Für alle, die sich nun überlegen, einen der beiden Schuhe zu kaufen, ist wichtig zu wissen: Diese Schuhe sind wahnsinnig schmal geschnitten. Menschen mit breitem Fuß werden hier NICHT ihr Glück finden. Wer aber, wie ich, einen sehr schmalen Fuß hat, sollten nicht lange überlegen und zuschlagen. Für unsere Füße gibt es wenig Passendes und diese Schuhe sind perfekt.

Für alle anderen habe ich in der Shopping-Galerie ein paar schöne Alternativen:

[rev-carousel ids=“162367,3405219,1173500,3844726,224690,1248733,1865600,1603519,3495216,3483084,3483210,3501636,3461854,1242536,1249389,1248511,1247237,1245745,1881473,2558994,92264,4080352,4255284,3507255,93687″]

 

Photo By: PR Hermès, Screenshot Zara, Barbara Markert für Modepilot

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Follow our travels on Instagram: