Kurznachrichten aus der Mode: Rykiel, Charlier, Carven, van Noten, Stella Jean

In der Mode geht es derzeit rund. Die Branche kämpft in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld (das sich nun noch durch die erfolgte US-Wahl verschärfen könnte) um ihre Umsätze und manche sogar ums Überleben. Die Folge sind Designer-  und Vorstandswechsel, Stellenabbau und die Einstellung unrentabler Geschäftsbereiche. Aber es gibt auch ein paar positive Nachrichten. Hier die News der letzten Tage:

 

Sonia Rykiel stellt Zweitlinie Sonia ein und streicht Stellen

Die gute Performance der Designerin Julie de Libran reichte nicht: Obwohl durch die neue Designerin die Marke Sonia Rykiel modisch wieder gestärkt wurde und vom Image an alte Erfolge anknüpfen kann, ist die wirtschaftlliche Lage des Unternehmens schwierig. Die Marke Sonia Rykiel ist im Fahrwasser einer schwierigen Marktsituation ins Straucheln geraten und zieht nun die Konsequenzen.

Hier ein Blick auf die sehr gelungene Winterkollektion der Hauptlinie entworfen von Julie de Libran.

Julie de Libran:  Dank ihres Talents ist Rykiel zurück in der Mode.

Julie de Libran: Dank ihres Talents ist Rykiel zurück in der Mode.

Die Folge ist, dass sich das Unternehmen nun ganz auf die wieder erstarkte Hauptlinie konzentrieren und die Zweitlinie Sonia by Sonia Rykiel wie auch die Kinderlinie einstellen wird. Insgesamt werden 75 von 330 Posten gestrichen werden. Das ist ein fast ein Viertel der Belegschaft.

Modepilot-Business-News-November-2016

Oh ja, es ist kalt da draußen in der Wirtschaft. Lookbook-Bild der Kollektion Sonia by Sonia Rykiel.

Vor allem die Krise in Russland kostet die  Marke Umsatz, wie mir ein Insider erklärte. Dieser für Rykiel wichtige Markt sei stark eingebrochen und konnte auch nicht durch die viele modischen Innovationen und den gelungenen Relaunch der Marke in Europa ausgeglichen werden. Auch das Mutter-Unternehmen Li & Fung, das im Jahr 2012 die Marke Sonia Rykiel erst zu 80% und nun auch ganz aufgekauft hat, vermeldete jüngst einen Umsatzrückgang von 6,8 %. Der massive Stellenabbau kommt wenige Monate nach dem Tod der Gründerin, die 2016 nach langer Krankheit verstorben war.

Alles, was Ihr sonst noch zu Sonia Rykiel wissen müsst, findet Ihr unter diesem Link.

Wer sich noch etwas von der günstigen Zweitlinie Sonia by Sonia Rykiel sichern möchte:

[rev-carousel ids=“2168808,1500051,1620477,2077081,2516693,1620670,2064515,3490634,3497,68012,2422270,3479583,731187,66577,3491396,140752,90085,88484,3491447,1944666,3486230,3480809,3491550,3491264,2347515,723357,3507060,1878976,96409,1171758,3115602,3514450,3493807,3484710,3421543,3509693,1171557,2831646,2441261,186571,3450916,3486298,3494696,2678086,2420269,2298790,1062046,1172595″]

 

Cédric Charlier zeigt bei den Mailänder Herrenschauen

Der belgische Designer Cédric Charlier kehrt nach seinem kurzen Ausflug bei den New Yorker Schauen mit seiner Show nach Europa zurück und wird in Mailand im Januar nicht nur seine neue Herrenlinie vorstellen, sondern parallel auch seine Damenlinie zeigen. Charlier zeigte zuvor immer in Paris. Der Schritt nach Italien kommt nicht von ungefähr: Seine Kollektionen werden allesamt in Italien bei der Aeffe Group produziert, die auch Marken wie Aberta Ferretti, Bluegirl, Moschino herstellt. Charlier, der durch seine erfolgreiche Design-Tätigkeit bei Cacharel bekannt wurde (auch produziert von Aeffe) und vorher bei Lanvin arbeitete, hatte sein eigenes Label im Jahr 2012 gegründet.

Hier seine aktuelle Winterkollektion:

Cédric Charlier

Cédric Charlier

Die puristische Marke funktioniert dank ihres guten Preis-Leistung-Verhältnisses übrigens recht gut in Deutschland, sagte mir ein Vertriebsmanager der Marke.

[rev-carousel ids=“608301,2051503,1650808,1906683,2081078,542364,2214027,700675,588736,1941867,2098356,485978,2158759,586678,1909649,1950498,730338,1905276,2388889,1945573,1909226,2090614,2051706,2026035,2093395,2075809,1525657,529775″]

 

Carven: Designer-Duo geht

Alexis Martial und Adrien Caillaudaud verlassen das Haus Carven. Sie kamen im März 2015 nach dem Weggang von Guillaume Henri, der das Traditionshaus wieder ins Scheinwerferlicht der Mode zurückholte, und kümmerten sich bei Carven um die gut laufende Damenlinie. Insgesamt haben die beiden Designer vier Saisons lang den von Henry eingeschlagenen Stil, einer bezahlbaren Designermode, für junge Frauen fortgeführt. In meinen Augen mit viel Gespür. Das beweist die aktuelle Kollektion für Herbst / Winter 2016-17:

Die scheidenden Designer von Carven: Alexis Martial (rechts) and Adrien Caillaudaud (links).

Die scheidenden Designer von Carven: Alexis Martial (rechts) and Adrien Caillaudaud (links).

Über die Hintergründe dieses Abgangs wurde nichts kommuniziert, ein Nachfolger soll bald ernannt werden. Sehr schade. Auch der Designer der Männerlinie, Barnabé Hardy, hat das Haus verlassen. Er war seit Januar 2015 tätig und schied bereits im Sommer aus. Die Männerlinie von Carven pausiert.

Das von Marie-Louise Carven (gestorben 2015 im Alter von 105 Jahren) gegründete Haus war erst im Mai von der Hongkonger Bluebell Gruppe mehrheitlich übernommen worden. Mit der Übernahme erfolgte auch ein Wechsel im Vorstand. Neuer CEO ist Sophie Rougemont. Die Bluebell Gruppe, gegründet in 40er Jahren in Frankreich und heute in China ansäßig, vertreibt zahlreiche Luxusmarken im asiatischem Raum. Sie war bereits 2011 mit einer Minderbeteiligung bei Carven eingestiegen. Henri Sebaoun, der Carven 2008 wieder auf den Markt brachte, das Unternehmen bis dato sehr erfolgreich leitete und zu einem Umsatz von 45 Mio. Euro laut Reuters führte, hat das Haus verlassen. Die Bluebell Gruppe will nach der kompletten Übernahme das Wachstum der Marke weiter forcieren.

Auch bei Carven lohnt es sich, Stücke der aktuellen Kollektion für die private Sammlung zu sichern. Wer weiß, in welche Richtung dieses Haus nun gelenkt wird.

[rev-carousel ids=“1243072,1275922,1273294,1276454,1273439,1271107,1802101,3002895,1270017,1279245,2331897,3503432,3482785,3502504,3521228,3507004,3500951,3501319,3515527,3426914,3525469,3470624,3487612,3496474,3496252,3451470,3455253,3439759,3459692,1617661,2095837,1907916,1243207,1272449,3515868,3525535,3456662,3462693,3483360,3476052,589526,1906690,538557,3490577,3457449,3510870,2670677,1907899,1243241,1865671,719342″]

 

Das Leben des Dries: Dokumentarfilm über Dries van Noten

Die britische Filmproduktionsgesellschaft Dogwoof Pictures ist dabei, einen Dokumentarfilm über den diskreten Modedesigner Dries van Noten zu drehen. In Interviews mit Berühmtheiten wie Suzy Menkes, Iris Apfel und Pamela Golbin, die Kuratorin der berühmten Pariser Dries van Noten Ausstellung im Musée des Arts Décoratifs, sollen 25 Jahre seines Schaffens im Film Revue passieren. Bei der filmischen Retrospektive ist sicherlich auch diese, einer seiner besten Kollektionen dabei: Dries van Notens wundervolle Kollektion für den aktuellen Winter.

Dries van Noten: Salutieret diskret wie immer kurz beim Abschluss seiner Show.

Dries van Noten: Salutieret diskret wie immer kurz beim Abschluss seiner Show.

Hier auch als Modepilot-Video-Mitschnitt:

Der deutsche Filmemacher Reiner Holzemer wird die Regie bei diesem Dokumentarfilm führen und die Zuschauer in die Ateliers und das Privathaus von Dries van Noten führen. Wann der Film in die Kinos kommt, wurde noch nicht kommuniziert.

Hier einige seiner Modelle zum Shoppen:

[rev-carousel ids=“1960230,1962773,3535945,589914,527199,587182,3629020,2156471,3537679,3679837,1972414,3629000,2726109,3625210,1617467,1617605,670366,3074844,1964929,1961101,2061600,2669761,3079718,2669760,1940668,1948859,1672708,2485218,2012566,1680062,2490399,1676045,1673031,1868515,1845421,1807799″]

 

 

Stella Jean x Marina Rinaldi

Die italienisch-haitische Designerin Stella Jean hat sich in nur vier Jahren einen Namen in der italienischen Mode gemacht, mit ihrem farbenfrohen, folkloristischen Stil. Die in Rom geborene Designerin, die in Mailand ihre Kollektionen zeigt, wurde 2011 auf der Messe Who’s on Next entdeckt und gewann dort einen Nachwuchspreis. Seitdem geht es mit dem Label steil bergauf. Ihr Ethno-Stil kommt an, wie diese Kollektion aus dem aktuellen Winter zeigt:

Stella Jean auf den Weg zu neuen Aufgaben. Hier beim Abschluss ihrer Show im März 2016.

Stella Jean auf den Weg zu neuen Aufgaben. Hier beim Abschluss ihrer Show im März 2016.

Nun ist die Designerin eine Kooperation mit der Große-Größen-Linie Marina Rinaldi (Max Mara Group) eingegangen. Die Capsule-Kollektion für den kommenden Sommer besticht  – wie immer bei Stella Jean – mit bunt gemusterten Teilen, die handwerkliche Spezialitäten fremder Länder aufgreifen und für die Stoffe aus der ganzen Welt verwendet werden. Viele der Stella-Jean-Stoffe stammen aus Burkina Faso, wo Stella Jean mit einem Ethical Fashion Projekt der UNO zusammenarbeitet.

Zu den Details der Koop äußert sich die Designerin in diesem Video:

 

 

Hier findet Ihr Sachen ihrer Hauptkollektion:

[rev-carousel ids=“1827648,2661229,2661083,1817204,1815577,1827633,2288546,1821863,1813818,3015666,2661041,3015850,3015354,1813452,2661100,2661153,1827925,1818957″]

 

Photo By: Catwalkpictures, Screenshot Sonia Rykiel Website
1 Kommentar zu “Kurznachrichten aus der Mode: Rykiel, Charlier, Carven, van Noten, Stella Jean”

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Follow our travels on Instagram: