Menswear Trend: Männerschmuck

Denkt man an Herrenschmuck, denkt man vielleicht an Metall-Ringe, eventuell an grobe Armreife und sicherlich auch an Manschettenknöpfe. Beispiele von Herren, die viel Schmuck tragen wie die beiden in den unten zu sehenden Streetstyle-Bildern, sind eher selten.
Modepilot-Menswear-Jewekry-Schmuck-herren
Doch das könnte sich nun ändern: Denn jetzt dreht die Mode in Sachen Herrenschmuck auf. Dank der neuen Feminität in der Menswear und dem Gender-Bender-Styling wird's zunehmend interessant in den Schmuck-Auslagen der Herrenausstatter. Ich will sogar behaupten, dass sich die Boutiquen größere Vitrinen zulegen müssen. Denn mit dezenten und schlichten Designs allein ist es nicht mehr getan. Der neue Schmuck für Herren ist groß, auffallend und manchmal sogar funkelnd.
Modepilot-Menswear-Jewekry-Schmuck-herren

Die neuen Männer-Colliers und Halsketten

Bei den Halskettten ist am meisten Schwung drinnen. Die Designer ließen ihrer Kreativität freien Lauf: Balmain dekliniert seine auffällige Halskette mit dem noch auffälligeren Fransen-Anhänger in verschiedenen Farben, Designerin Agnes B. und das Pariser Upcoming-Label Pigalle setzen auf Ethnoschmuck, Stephanie Hahn von 22/4 Hommes nutzt die Halskette multifunktional. Bei Daks wird experimentiert in Formen, Größen und Anzahl der Ketten und beim Londoner Label Man bekommt der Mann sogar ein Kropfband um den Hals gelegt – mit Schmucksteinen wohlgemerkt. Dezentere Modelle gibt es von Dior Homme und Dsquared2.

Ohrringe, Armbänder, Schlüsselketten und Sonstiges

Dass Schmuck nicht nur um den Hals und an den Fingern angelegt werden kann, beweisen die folgenden Beispiele: Bei Topman hält eine mehrlagige Kette das Jackett zusammen, bei Alexander McQueen gibt es Ohrringe wie aus dem Märchen, bei Balenciaga hängen Ketten aus der Hosentasche, am anderen Ende sind sie am Gürtel fixiert. Und J.W. Anderson setzt der ganzen Thematik im wahrsten Sinne des Wortes die Krone auf. Es gibt viel Neues, viel Amüsantes, aber auch einfach viel Dekoratives in Sachen Herrenschmuck. Gewohnte Pfade werden verlassen. Design, Form und Größe sind so innovativ wie seit Jahren nicht mehr.  Klar ist viel Schräges auf dem Laufsteg zu sehen, aber selbst diese Modelle sind einfach nur inspirierend – auch für uns Frauen.
Tatsache ist aber, dass dieser Trend im Augenblick noch sehr auf Modeschmuck beschränkt ist. Die großen Juweliere haben sich noch nicht wirklich dem Thema gewidmet. Und die Möbelhersteller? Schließlich brauchen die Herren nun Schmuckschatullen. Auch der Abverkauf von Spiegeln könnte steigen. Ganz abgesehen davon, dass sich die Konversation zuhause beim Stylen vor einer Party oder einem Opernbesuch neu gestaltet. Er: "Liebling, kannst du mir mal den Kettenverschluss hinten zu machen? Sitzt mein Ohrring?" Sie: "Moment, ich komme gleich. Du musst mehr Yoga machen, dann schaffst Du das auch ganz alleine. Alles eine Sache der Übung."
Lust bekommen? Hier kommen ein paar Männer-Pretiosen zum Shoppen:
Photos by: Catwalkpictures, Streetstyles: Barbara Markert für Modepilot

Kommentare

  • Kevin Siekiera sagt:

    Schmuck ist Klasse, ich trage auch sehr gerne Schmuck.
    • Egalist88 sagt:

      Meine Güte,sehen die lächerlich aus.
      • Roger Beleffi sagt:

        Ist doch absolut cool wenn Männer Schmuck tragen. Niemand braucht sich nach den anderen zu orientieren.

        Trage was du willst!


        • Susanne sagt:

          Also ich finde ja persönlich, dass Männer es in Sachen Schmuck nicht übertreiben sollten. Ist aber wahrscheinlich Geschmackssache. Auch bei einigen der Herren auf den Bildern im Artikel ist mit der Schmuck bereits etwas zu viel. Bei ein paar, etwa wie bei dem farbigen Mitbürger finde ich den Schmuck aber gerade noch schön.