Die Highlights der Haute Couture Woche

Die Haute Couture Woche endete vergangenen Donnerstag und ich blicke nun mit einem nötigen Abstand auf die Highlights zurück. Wer die hohe Schneiderkunst auf Modepilot verfolgt, der kennt meine Haltung zu diesem Thema: Für mich geht es beim höchsten Genre der Mode NICHT um Prinzessinnenkleider, sondern um die Exzellenz der Verarbeitung und die neuen Ideen im Design. Die Haute Couture hat eine Doppelrolle: Sie muss alte Handwerkstechniken erhalten und textilen Innovationen den Weg ebnen. Sie muss zurückblicken, perfektionieren und gleichzeitig Neues wagen. Ohne dabei die Kundin aus den Augen zu verlieren, denn diese möchte sich mit den Entwürfen schmücken.
Unter diesen Prämissen habe ich das Best-of der Haute Couture für Herbst/Winter 2016 zusammengestellt – aufgeteilt in drei Themenbereiche:

Die schönsten Stickereien

Stickereien sind seit Jahrhunderten ein Zeichen für besonders wertvolle Stoffe und Kleider. Je dünner der Trägerstoff der Stickerei ist, desto schwieriger wird es — vor allem wenn die Stickerei opulent sein soll. Für derlei Herausforderungen wurden in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht. Nach ein paar Saisons, in denen die Motive moderner und zeitgenössischer wurden, gab es für den kommenden Haute Couture Winter wieder mehr klassische Motive, wie Blumen und Goldornamente.
 

Die spektakulärsten und schönsten Stoffe

Plastik ist wohl das spektakulärste Material, das wir diesmal bei der Haute Couture gesehen haben. Das zeigte John Galliano für Maison Margiela in einer sehr außergewöhnlichen Nutzung und Form. Aber die meisten Designer blieben bei den klassischen Materialien, die sie in besonders schöne Jacquardstoffe, Doublefaces, tolle Plissees und Spitze gelegt über Spitze umsetzten.
 

Neue Formen, neue Schnitte, neue Ideen

In der aktuellen Modeausstellung "Anatomie d'une collection" im Pariser Musée Galliera habe ich erst letzte Woche gelernt, dass der Dreiviertelarm lange Zeit der Haute Couture vorbehalten war. Interessant. Karl Lagerfeld entwickelte diesen Ärmel, wie auch den Kurzarmärmel weiter und zeigte eine doppelte Schulterpartie. Sehr schön sieht das aus. Versace zeigte wild gewickelte und geraffte Stoffen, die um den Körper herum drappiert werden. Diese ebenso kunstvolle, wie zufällig aussehende Wickelung wird danach fixiert. Neue Drappierungsideen und schräge Stoffverläufe (mit freier Schulter, auf die Kathrin schon hier >>> hingewiesen hatte) waren ein großes Thema.
 
Merken
Merken
Photo Credit: Catwalkpictures

Kommentare

  • Johanna sagt:

    Ich danke Ihnen für den tollen Artikel. Immer wieder tolle Dinge die man in der Haute Couture Woche entdecken kann.

    Mode fasziniert einfach. Mit besten grüßen, Johanna