Die it-Jeans von Ksenia Schnaider

Man könnte glauben, bei Modepilot gibt es gerade ukrainische Wochen. Vor ein paar Tagen haben wir Vita Kin und ihre  Vyshyvanka-Kleider vorgestellt  -->>> und nun möchten wir Euch schon wieder ukrainisches Design ans Herz legen: das Label Ksenia Schneider. Dahinter steckt das Ehepaar Ksenia Marchenko-Schnaider und Anton Schnaider, die das Label 2011 gründeten. Er ist Grafiker, sie Modedesignerin. Sitz ist in Kiev. So viel zu den "hard facts".

Eine gute Idee und cooler Denim

Warum aber steht dieses Label gerade jetzt im Fokus der Mode? Das verdanken sie einerseits dem aktuellen Hype um osteuropäische Designermarken, wie z.B. dem Kult-Label Vetements und dem russischen Streetwear-Star Gosha Rubchinskiy, und andererseits einer genialen Design-Idee: ihrer Trompe-l'oeil-Jeans. Die Hose sieht von vorne aus wie ein Denim-Hosenrock – kombiniert zu einer Jeans-Leggings. In Wirklichkeit handelt es sich aber nur um ein einziges Teil. Der Effekt wird durch eine Art Jeans-Schürze erzeugt.
So sieht die Hose aus, die nun auch einen Namen hat: Demi-Denim. Sie stammt aus der letzten Winterkollektion, aber Bestseller werden eh immer wieder neu aufgelegt. Und dieses Hose hat das Zeug dazu.
Das Modell der beiden Designer aus der Ukraine wurde zum Streetstyle-Punkttreffer: Fashionistas auf der ganzen Welt führen sie zu den Fashionweeks spazieren. Dabei zeigt sich, dass diese Hose nicht nur ein Figurschmeichler ist (kaschiert dicke Oberschenkel und zaubert eine schmale Taille), sondern auch in verschiedenen Waschungen und Stylings gut aussieht. Seht selbst:
Kann eine Hose eine Marke bekannt machen? Ja, das kann klappen. Wer älter ist und sich noch an die Girbauds erinnern kann, weiß, dass dies funktionieren kann. In den 80ern trugen wir alle Girbaud-Hosen. Jahre später erkärte mir François Girbaud, dass man mit einer weltweit erfolgreichen Jeans eine ganze Firma finanzieren kann. Man muss nur danach schlau auf dem Erfolg surfen und die Kollektion ausbauen.
Das ist nun die Aufgabe von Ksenia Schnaider, die im Januar dieses Jahres auf der Berlin Fashionweek eine ebenso so beachtliche Sommerkollektion nachlegte. In diesem Video erklärt die Ukrainerin, was sie inspiriert und wie sie selbst den Stil der Marke beschreibt.
Für den Winter erwarten wir nun alle, dass die Demi-Denim wieder aufgelegt wird und wieder in die Online-Shops kommt. Derzeit ist die Hose "sold out". Wer die Sommerkollektion shoppen möchte, wird hier fündig.  Ich warte auf den nächsten Winter, denn: Für mich ist Ksenia Schnaider auf alle Fälle ein spannendes Label to watch.
Photo Credit: Catwalkpictures, Streetstyles via PR Ksenia Schnaider

Ähnliche Beiträge

Ausgefranst
Die Denim-Spielart "Kick Flare", eine knöchellange Jeans, mit leichtem Schlag und Fransen am Saum, ist also das Modell du jour.
Weiterlesen...

Kommentare

  • Yelda sagt:

    Unglaublich hässlich. Es gibt schon einen Grund, warum es sie so ind er Form in all den Jahrzehnten nicht gegeben hat...
    • Romy sagt:

      Eigentlich bin ich ja auch für Neues und Extravagantes – aber hierzu sage ich nein nein nein ;-).
      • Kathrin Bierling sagt:

        Also zu einem Date würde ich sie nicht tragen.
        • Mari sagt:

          Gefällt euch diese "Hose" wirklich? Eigentlich schaut die doch ziemlich bescheuert aus.
          • Barbara Markert sagt:

            Mari, ich finde es sie echt gut. Besser als diese zerrissenen Reste-Denims. Die hat was.