Doppelt oder gar nicht mehr gut: Rockstud versus Rubor

Über den mit Nieten überzogenen Rockstud von Valentino, den it-Schuh des Jahres 2012, der seitdem immer wieder neu durchdekliniert wird, muss man kaum noch ein Wort verlieren. Wir haben ihn in mehreren Posts vorgestellt, gestestet und geprüft. Hier geht es zu den Artikeln. Kathrin schrieb schon 2015, dass man ihn besser nicht mehr kaufen sollte. Aber dieser Artikel scheint verpufft zu sein, denn der Schuh spaziert noch immer massenhaft durch unsere Fußgängerzonen und sogar auf den Fashionweeks (wo doch sonst nur alle den „dernière cri“ tragen und nicht die Restposten aus den vergangenen Saisons) kann er ab und an noch erspäht werden.

Kurzum: Dieser Schuh ist längst ein Klassiker und wird damit natürlich x-fach kopiert. Bei einer Stippvisite in München bin ich bei Konen jedoch auf eine ebenso freche, wie auch qualitativ hochwertige Kopie gestoßen, die ich hier vorstellen möchte. Denn das Modell Rubor der spanischen Firma Lodi unterscheidet sich von den billigen Plastik-Kunstleder Kopien, die wir sonst vom Rockstud kennen.

 

Modepilot-Rockstud-Kopie-doppelt-gut

Links das Original von Valentino, rechts die Kopie von Lodi

 

Tja, man muss schon genauer hinsehen, um die Unterschiede zu erkennen. Der Absatz ist beim Lodi Rubor dicker und robuster, das Leder glatter, die Nieten folgen nicht wie beim Original dem Fußverlauf bis hoch zum Gelenk, die Mittelschnalle ist etwas höher angesetzt und hat noch zusätzlich eine Schnalle.

Modepilot-Rockstud-Kopie-doppelt-gut

Links bei Valentino ist der Absatz schmaler und höher (10 cm), rechts bei Lodi ist er dicker und mit 9 cm einen Zentimeter kürzer.

 

Kommen wir zum Material: Beim „Rockstud Rolling“ handelt es sich um leicht geprägtes Kalbsleder, die Sohle ist natürlich auch Leder. Beim Lodi Rubor handelt es sich beim Obermaterial um Rindsleder, die Sohle ist jedoch aus Kunststoff. Die Nieten sind in der Lodi-Version matter und weniger zahlreich.

Modepilot-Rockstud-Kopie-doppelt-gut

Links bei Valentino sind die Nieten über den ganzen Schuh verteilt, bei der Kopie von Lodi sind sie vor allem vorne angebracht.

 

Der Preis des Originals liegt bei 790 Euro, bei der Kopie bei 186,25 Euro.

Wer steckt hinter der Schuhfirma Lodi? Die Firma wurde 1978 gegründet, die Schuhe werden zu 100% in Spanien hergestellt. Eine Kollektion umfasst pro Saison circa 500 Modelle. Lodi ist heute in über 30 Ländern vertreten.

Valentino wurde 1959 gegründet. Der Rockstud Schuh gilt als das erfolgreichste Schuhmodell der vergangenen Jahre.

Aber ob man diesen Treter noch braucht oder nicht, muss jeder für sich selbst entscheiden. Wir stellen hier zwei Shopping-Galerien vor, die Euch mit einem Klick zum Original oder zur Kopie führen.

 

Die Lodi Modelle Rubor und Konsorten plus andere Rockstud-Kopien

[rev-carousel ids=“9975732,7622426,8495789,7622413,7622414,9975862,9990992,4997131″]

 

Das Original: Rockstud von Valentino in seinen Variationen

[rev-carousel ids=“4351722,8792921,7919841,9830927,5225244,5225030,8275479,10054776,8667190,9932294,9714125,9505731,10118702,9794289,9825205,9327246,8325189,9825223,9714123,7403628,5378350,8121821,10345060,7991054,9714102,8564940,9624286,10394261,8020359,9441764″]

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Photo By: Screenshots Valentino und Lodi
1 Kommentar zu “Doppelt oder gar nicht mehr gut: Rockstud versus Rubor”

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Follow our travels on Instagram: