Die besten Frühjahrsdüfte für Sie und Ihn

Jedes Jahr kommen um die 650 neuen Düfte auf den Markt. Man spricht sogar von 3000 neuen Düften pro Jahr, wenn man alle Varianten dazu zählt. Meistens riechen aber die neuen Düfte wie die alten oder wie Bestseller aus den Jahren zuvor. Nach dem Motto: Lieber gut kopiert als schlecht selbst gemacht.
Wie soll man in dieser Masse sein Parfum finden? Nicht leicht, aber wir haben uns für Euch durch die interessanten Neuheiten geschnuppert (Sorry, leider kam Riri von Rihanna  gar nicht in die engere Vor-Auswahl), dann eine Shortlist erstellt und das sind nun unsere Favoriten für das Frühjahr 2016:

Die besten Unisex Parfum-Neuheiten

Eau de Néroli doré und Eau de Rhubarbe écarlate – Cologne-Duo von Hermès

Vielleicht bin ich voreingenommen. Mag sein. Ich liebe Hermès Parfums und gehöre zu den Fans des Haus-Parfumeurs Jean-Claude Ellena. Nun geht Ellena bald in den verdienten Ruhestand und seine Nachfolgerin, die ebenso beeindruckende Christine Nagel, steht in den Startlöchern. Wie könnte man den Übergang von einer Nase zu der anderen besser feiern als mit einem Duft-Duo? Gesagt, gemixt. Die beiden Parfumeure haben sich bei den Colognes von Hermès ausgetobt. Das ist das Ergebnis:
Modepilot-Best-of-Summer-Perfumes-2016
Hermès Cologne-Duo: Eau de Néroli doré von Jean-Claude Ellena (links) und Eau de Rhubarbe écarlate von Christine Nagel
Wie immer sind die Parfums bei Hermès Unisex-Düfte und wie immer wird nicht groß über Kopf-, Herz- und Basis-Note philosophiert, sondern der Duft selbt erzählt Geschichten.
Bei "Eau de Néroli doré" ist es eine Reise in den Süden Frankreichs – im Frühling. Der starke Wind mischt würzige Meeresluft mit dem durchdringlichen Duft von Orangenblüten und einer vom Regen benässten Erde. Jean-Claude Ellena, ein Duftrevolutionär seit Anbeginn, ist dabei wie immer einen anderen Weg als seine Kollegen gegangen, um Neroli zu verwenden. "Normalerweise mischt man ein bisschen davon in Parfums, ich habe aber in die Vollen gegriffen wie nie zuvor."
Kleiner, netter Hinweis: Neroli soll seinen Namen der Legende nach von der sizilianischen Prinzessin Nerola erhalten haben, die dieses ätherische Öl der Pomeranze-Citrus-Blüte überaus liebte, und damit ihre Handschuhe parfümierte. Das kann man mit dem neuen Duft von Jean-Claude Ellena zum Beispiel auch. Wenn man Handschuhe trägt. Eau de Neroli doré bringt Frische mit einem leicht bitteren und auch maskulinen Einschlag auf die Haut und erweckt in mir das Reisefieber. Ab in den Süden.
Ganz anders der Rhabarber-Duft von Christine Nagel, mit dem sie mich endgültig als Fan gewonnen hat: "Eau de Rhubarbe écarlate", Wasser des scharlachroten Rhabarbers, ist gerade zu meinem Lieblingsduft des Frühlings erklärt worden. Christine Nagel (übrigens eine Frau, die auch modisch immer punktet) sagt: "Ich mochte immer die Dualität des Rhabarbers: visuell und olfaktiv. Seine grüne Farbe verwandelt sich in Rot, sein sauerer und knackiger Geruch wird beim Kochen saftig und weich." Herausgekommen ist ein Duft, der im Unterton fruchtig und frisch ist, dem aber die übliche Süße eines fruchtigen Parfums fehlt. Statt dessen ist das Parfum sophisticated und stilvoll. Ein frischer Duft mit Klasse. Genau so will man sein und auch riechen.
100 ml Eau de Cologne, um 90 Euro
[show_shopthepost_widget id="1662976"]

CK2 von Calvin Klein

Wer ist über 40 und hatte niemals ein "CK One" Parfum im Bad stehen? Na? Melden! Ich denke mal, hier gehen wenige Hände in die Höhe. Als 1994 "CK One" auf den Markt kam und Kate Moss nackig auf dem Sofa lag, war das eine Revolution in der Parfumindustrie. Alles war damals neu: die provokative Werbung, der so anders riechende Duft, die Unisex-Ausrichtung. Nun, 22 Jahre später, kommt Calvin Klein mit CK2 um die Ecke und die Parfumwelt ist eine ganz andere. Uns kann kaum noch ein nackiger Popo schockieren, Unisex heißt heute Gender-bending oder Gender-free und ist nicht mehr andersartig oder neu, sondern gerade Zeitgeist. Von noch nie da gewesenen, revolutionären Düften mal ganz zu schweigen. Solche Düfte sind so selten wie vierblättrige Kleeblätter.
Modepilot-Best-of-Summer-Perfumes-2016
Die moderne Version eines Klassikers: CK2 ist fast so gut wie sein Vorgänger CK One
Kann also Calvin Klein mit einer zweiten Version seines ehemaligen Bestseller punkten? Die erstaunliche Antwort lautet: Oh ja. Er kann. Ich war ganz verblüfft, als ich mir den Duft aufsprühte. Auch wenn ich laut Marketing-Gebabbel gar nicht die Zielgruppe bin, denn das neue Parfum richtet sich nicht an reife Mütter sondern an die junge, hippe Generation Y.  Wahrscheinlich stecke ich mitten in der Post-Midlife-Crisis oder Vor-Menopause, so dass ich mir nun Teenie-Düfte aufsprühen muss, um mich jung zu fühlen. Aber: Der Frischekick von CK2 ist ziemlich überzeugend. Das liegt an der lustigen Mischung von Wasabi mit Veilchenblättern, Vetiver mit Sandelholz und Iris mit (aufgepasst!!) nassem Kopfsteinpflaster. Nasses Kopfsteinpflaster? Genau. Ehrlich gesagt: Ich rieche das gerne, vor allem im Sommer nach einem Gewitter. Bravo, Calvin Klein. Dieser Duft ist gelungen und kommt mit in unsere Liste.
30 ml Eau de Toilette, um 40 Euro

Die besten Parfum-Neuheiten für Sie

Poudree von Narciso Rodriguez (Tipp von Kathrin)

Das Parfum "Poudree" von Narciso Rodriguez ist für mich – im Gegensatz zu vielen anderen Neuerscheinungen – ein wirklicher Schritt nach vorne. Der Modedesigner, bzw. der Lizenznehmer Beauté Prestige International (BPI) landete mit "For Her" 2003 einen Überraschungserfolg: ein neuer Duft und ein absoluter Bestseller. Es folgten zahlreiche Varianten davon, leichtere und schwerere. 2014 kam dann "Narciso" auf den Markt (Moschus, Vetiver, weiße und schwarze Zeder, Gardenie und bulgarische Rose oder Pfingstrose und bulgarische Rose). Nun gelingt BPI wieder ein Meilenstein: "Poudree" ist sinnlich, wie man es von den Narciso Rodriguez-Parfums gewohnt ist, süß und lecker, doch dabei gar nicht aufdringlich, eher dauerhaft abhängig machend – ein Spagat, den ich nur selten erleben darf!
Narciso Poudree Rodriguez Parfum Modepilot
Macht sich gut in Kathrins Bad: "Poudree" von Narciso Rodriguez
Den Unterschied machen weiße Jasminblütenblätter – sie ersetzen die bulgarische Rose, die Pfingstrose, bzw. die Gardenie. Moschus (anziehend), weiße Jasminblütenbätter (weich, mild, sanft), Vetiver (holzig) und weiße und schwarzer Zeder (warm).
Das Eau de Parfum "Poudree" bekommt man in den Größen 30, 50 und 90 ml. 50 ml Eau de Parfum, um 80 Euro

Guérlain Aqua Allegoria Pera Granita

Guérlain Haus-Parfumeur Thierry Wasser ist ein witziger Typ und ziemlich begabt. Seitdem er im Haus ist, sind Guerlain Parfums nicht mehr staubig, sondern verführerisch. So auch die Neuheit "Pera Granita", was man grob mit "Birnensorbet" übersetzen könnte. Granitas sind diese erfrischenden Eisdrinks aus Sizilien, die erst gelöffelt, dann getrunken werden und an heißen Tagen für eine wohlschmeckende Kühlung sorgen. Jetzt seid ihr schon im Bilde wie ungefähr dieses Parfum riechen könnte.
Modepilot-Best-of-Summer-Perfumes-2016
Guerlains erfrischende Antwort auf heiße Tage: Pera Granita
Ich finde, dass im Frühjahr und Sommer Düfte für eine Erfrischung sorgen müssen. Heiter und unbeschwert müssen sie sein und sie müssen gute Laune verspühen. Womit wir bei "Pera Granita" wären: Thierry Wasser hat Grapefruit, Bergamotte und Zitrone in die Kopfnote gesteckt. Ui, dieses olfaktorische Granita-Eis genehmige ich mir gleich. Danach kommt Orangenblüte, Osmanthus, Birne für den runden Geschmack im Mund und den reichen Ton der Herznote. Moos, weißer Moschus und Zedernholz rundet in der Basis ab und stützen den Duft, damit er angesichts des ganzen Obsts nicht eine oberflächliche Fruchtsüße bekommt. Einmal aufgesprüht, schon erfrischt. Zuhause im Bad schmückt derweil der klassische Guérlain Bienen-Flakon das Duft-Regal. Gekauft!
125 ml Eau de Toilette, um 87 Euro
P.S.: Auch nicht schlecht. Für alle, die es gerne lieblicher haben wollen:

Die besten Parfum-Neuheiten für Ihn

L'Eau Kenzo Electric Wave pour Homme

Eine erfrischene Welle für Ihn? Genau. Zum 20. Jubiläum von L'Eau Kenzo hat die Parfumsparte des Modehauses seinen Kult-Inhaltsstoff, die Lotusblüte, neu angemischt. "Electric Wave", nennt sich der neue Duft und verspricht damit viel. Besonders gelungen finde ich dabei die Version für Herren, aber es gibt auch einen "Electric Wave"-Duft für Frauen.
Modepilot-Best-of-Summer-Perfumes-2016
Die Welle: L'Eau de Kenzo "Electric Wave" pour Homme
Die Parfumeure Olivier Cresp und Dora Baghriche-Arnaud haben sich erneut von der Frische des Wassers inspirieren lassen und in der Kopfnote Rosa Grapefruit und Yuzu gemischt, was einen schönen und frischen Gegensatz ergibt. Danach sorgen Minze und grüner Apfel für noch mehr Frische (die Welle erreicht sozusagen ihren Höhepunkt), bevor Rosenholz und Tonka-Bohne für ein sattes, dunkles Brausen in der Basisnote sorgen und mit einem pudrigen Mandelduft am Strand auslaufen. Und wo ist nun der Lotus? Naja, irgendwo im Hintergrund wird er schon mitspielen. Wie auch immer: Dieses Parfum für Herren sorgt für Frische an heißen Tagen in einem sehr gelungenen Akkord.
50 ml Eau de Toilette, um 50 Euro
[show_shopthepost_widget id="1662988"]

Davidoff Horizon

Davidoff kann nicht nur in cooles Wasser tauchen, sondern auch in den weiten Horizont blicken. Mit dem neuen Männerduft "Horizon" verlässt die Marke den angestammten Platz am Wasser und blickt in die Ferne, gen Horizont. Abenteuer soll das neue Parfum umwehen. Naja, das ist nun weniger mein erster Eindruck. Viel interessanter finde ich, dass es Davidoff gelungen ist, sich von seinem Cool-Water-Bestseller aus dem Jahr 1988 so klar zu distanzieren und einen neuen, wirklich gelungenen Duft auf den Markt zu bringen.
Modepilot-Best-of-Summer-Perfumes-2016
Am Horizont was Neues: Davidoffs Neuheit bei den Herren Horizon
"Horizon" ist eine Komposition aus hölzernen, scharfen und aromatischen Inhaltsstoffen: Die Parfumeure Olivier Pescheux and Jacques Huclier starten mit einer Frische aus Grapefruit, Mandarine und Ingwer, danach kommen Zedernholz und scharfer Muskat mit etwas Pfeffer, Sesam und Patchouli, um in einer Basis aus Kakao und Vetiver auszuklingen. Es ist ein runder und gekonnter Duft, der einen guten Gegensatz zu den bisherigen Davidoff Düften setzt. Ich mag ihn.
75 ml Eau de Toilette, um 55 Euro
Photo Credit: PR Bilder, Kathrin Bierling und Barbara Markert für Modepilot (2)

Kommentare