Menswear Trend: Bermuda

Wir geben die Hoffnung nicht auf, dass bald das heiße Wetter kommen wird. Und mit ihm die kurzen Hosen – auch für IHN. Kurze Hosen und damit Beinfreiheit für den Mann sind wieder in Mode. In diesem Sommer feiert in der Herrenmode die klassische Bermuda-Short ihr Come-back. Auf den Laufstegen sah man kaum was anderes. Wir hatten das bereits im letzen Herbst orakelt. Hier geht’s zum Trendartikel.

 

Die Bermuda-Short

Die Bermuda-Short hat ihren Namen von der Insel Bermuda, wo eine halblange Hose als normales Geschäftsoutfit für Herren gilt. Selbst Polizisten und Banker tragen sie dort. Anfang des 20. Jahrhunderts kleideten sich britische Soldaten der Royal Navy mit den mittellangen Buxen bei gutem Wetter und in tropischen Regionen. Das Militär gilt deshalb als Erfinder dieser Hosenform.

Eine Bermuda ist meist etwas weiter geschnitten, mit oder ohne Bundfalten und endet entweder kurz über oder knapp unter dem Knie. Drei Inches ( sieben Zentimeter oder ungefähr eine halbe Männerhand) über Knie galt einst als Maß aller Dinge. Jedoch sind die aktuellen Modelle meist länger (knie-umspielend) und viel weiter geschnitten als die Klassiker.

Im Ursprung besteht die Bermuda aus echten Business-Zwirn, aber das wird längst nicht mehr so eng gesehen. Bermudas gibt es heute aus allen möglichen Stoffen: Sommerwolle, Baumwolle, Seide , Denim, Leinen und natürlich auch aus Mischgewebe und Polyamid.

Kombiniert wird eine Bermuda als klassisches Business-Outfit mit Kniestrümpfen, Tassel-Loafern, Anzugjacke und Krawatte. Aber in Zeiten der Casual-Mode ist längst erlaubt, was gefällt.

 

Die schönsten Bermudas vom Laufsteg

Die Herrenbermuda 2016 spielt mit dem Thema Lässigkeit. Deshalb gibt es sie auch in ganz weiten, super bequemen Schnitten. Beim Bund sind sich die Designer uneinig: Es gibt klassische Bundverschlüsse mit und ohne Bundfalten, aber auch welche im Paper-Bag-Style, wie auch Jogging-Versionen mit Gummibund und selbst Schnürbund-Styles mit Tunnelzug.

 

Richard James
Kolor
Umit Benan
MSGM
Missoni
Louis Vuitton
Moncler Gamme Bleu
Les Hommes
3.1 Phillip Lim
Les Hommes
Fendi
Dolce % Gabbana
Tiger of Sweden
Rick Owens
Dries Van Noten
Andrea Crews

Richard James

Kolor

Umit Benan

MSGM

Missoni

Louis Vuitton

Moncler Gamme Bleue

Les Hommes

3.1. Phillip Lim

Les Hommes

Fendi

Dolce & Gabbana

Tiger of Sweden

Rick Owens

Dries van Noten

Andrea Crews

Wie stylt man die Bermuda im Sommer 2016?

Hier wird es wirklich interessant. Jahrelang haben wir die Bermudas zu lässigen T-Shirts getragen und bei kühlerem Wetter eine Jacke oder einen Cardigan drüber gezogen. Nun aber wird das Styling kreativ: Es gibt Bermuda-Styles im klassischen Sinne mit einem Jackett (und Krawatte), den lässigen Style mit einem dicken, warmen Pulli, den coolen Style mit einer Bomberjacke beziehungsweise einem Freizeit-Blouson. Mir gefallen besonders gut die Layering-Styles, wo alles wild übereinander gezogen wird.

 

22/4 Hommes: im Klassik-Style
Dries van Noten: im Klassik-Style
Umit Benan: klassisch und mit Gürtel
Issey Miyake: klassisch und mit Gürtel
Les Hommes: im Klassik-Style mit Krawatte und Blouson
Antonio Marras: im Klassik-Style mit Blouson
Andrea Pompilio: mit Lederjacke
Hermès: mit Blouson
N 21: Layering-Styling
3.1. Philiip Lim: Layering-Styling
Dsquared2: Layering-Styling
Sacai: Layering-Styling
MSGM: mit dickem Pulli
Etro: mit dickem Pulli
Marni: mit dickem Pulli
MSGM: mit dickem Pulli
Dries van Noten : mit dickem Pulli

22/4 Hommes: im Klassik-Style

Dries van Noten: im Klassik-Style

Umit Benan: klassisch und mit Gürtel

Issey Miyake: klassisch und mit Gürtel

Les Hommes: im Klassik-Style mit Krawatte und Blouson

Antonio Marras: im Klassik-Style mit Blouson

Andrea Pompilio: mit Lederjacke

Hermès: mit Blouson

N 21: Layering-Styling

3.1. Phillip Lim: Layering-Styling

Dsquared2: Layering-Styling

Sacai: Layering-Styling

MSGM: mit dickem Pulli

Etro: mit dickem Pulli

Marni: mit dickem Pulli

MSGM: mit dickem Pulli

Dries Van Noten: mit dickem Pulli

 

Mein Favorit ist jedoch ein Styling mit Dust-Coats. Der leichte Somnermantel ist meist länger als die eigentlichen Bermudas. Das hat was. Vor allem hat dieser Look den Vorteil, dass er auch bei Mistwetter funktioniert.

Versace
E. Tautz
MSGM
Issey Miyake
Carven
Sacai
Christopher Raeburn
Dries van Noten
Issey Miyake

Versace: der Dustcoat-Look

E. Tautz

MSGM

Issey Miyake

Carven

Sacai

Christopher Raeburn

Issey Miyake

 

Nachtrag: Zum klassischen Look mit den Kniestrümpfen konnte sich kaum ein Designer erwärmen. Hier und da sieht man kleine Socken. Aber Vorsicht: Das kann schnell spießig aussehen und geht auch nur bei guten Unterschenkeln. Siehe die Bildergalerie.

Carven
Kolor
22/4 Hommes
Jil Sander

Carven

Kolor

22/4 Hommes

Jil Sander

 

Besser ist es, die Socken ganz weg zu lassen. Das empfahl ja auch schon der Pitti-Uomo-Modechef Antonio Cristaudo in unserem Trend-Artikel. Und der muss es ja wissen!

Alles klar? Hier gibt es schöne Bermudas direkt zum Shoppen:

 

Photo By: Catwalkpictures
1 Kommentar zu “Menswear Trend: Bermuda”

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Follow our travels on Instagram: