Modepilot testet: Weekender von Qwstion

Jetzt im Frühling beginnt die Zeit der langen Weekends und der Kurzausflüge. Mal schnell hierhin, mal schnell dorthin. Genau für diesen Zweck braucht man einen praktischen Weekender. Einer, der einfach zu packen und zu transportieren ist. Und möglichst noch gut aussieht. Klingt einfach, ist es aber nicht. Irgendeinen Haken hat jede Tasche. Als man mich einlud, die Schweizer Taschen-Marke Qwstion zu testen, war ich dementsprechend skeptisch. Einerseits weil ich ein überzeugter Rimowa-Benutzer bin und andererseits weil mir Firmengründer Sebastian Kruit versprach: "Jede unserer Taschen löst ein Reiseproblem." Wirklich? Mal sehen.
Modepilot-Qwstion-Weekender-Test

Was ist Qwstion?

"Wir fanden keine Tasche im Markt, die unseren Anspüchen an Mobilität gerecht wurde", erzählt der Niederländer Sebastian Kruit über die Anfänge der Firma, die er zusammen mit dem Schweizer Industriedesignern Christian Kaegi und Fabrice Aeberhard, sowie dem Grafiker Matthias Graf und Hannes Schoenegger 2008 zusammen gründete. Sie tüftelten und kreierten schließlich einen Sport-Rucksack, der gleichzeitig als klassische Ledertasche einsetzbar war. Ziel der Firma ist, Produkte für den täglichen Gebrauch zu schaffen, die sich den modernen Lebensweisen anpassen und die genau so gut auf einem Fahrrad, wie auch zu einem Geschäftstermin getragen werden können. Fast alle Taschen haben mehrfache Trageoptionen, um Flexibilität im Gebrauch zu garantieren. Sebastian Kruit: "Jede Tasche von uns ist auch als Rucksack einsetzbar."
Die Produkte haben ein schlichtes, zeitloses Design, damit sie nicht durch die Mode selbst überleben. Das Branding ist diskret an Verschlüssen, Schnallen oder Nieten angebracht (oder versteckt), weil die Macher der Meinung sind, dass das Produkt für sich selbst sprechen soll.

Umweltgerechte Materialien

Die Materialien sind alle aus natürlichen Stoffen, wie Baumwolle, Wolle oder Leinen, die mit einer wasserabweisenden, Eco-Beschichtung veredelt sind. 80% der Baumwoll-Kollektion besteht aus Bio-Cotton. Für Trageriemen und Gurte verwendet Qwstion Nylon und recyceltes Polyester. Für die Metallteile Aluminium oder Stahl. Die Ledergriffe sind pflanzlich gegerbt. Daher werden sie mit der Zeit dunkler und weicher. Unregelmäßigkeiten im Material sind Teil des Konzepts. Designed wird in Zürich, produziert in einer kleinen chinesischen Fabrik, 300 km von Hongkong entfernt. In der asiatischen Produktionsstätte arbeiten 50 Mitarbeiter, die regelmäßig von den Qwstion-Machern besucht werden. Qwstion ist von den Gütesiegeln GOTS und BSCI zertifiziert. Was das ist, haben wir hier erklärt --->

Der Modepilot-Test: Weekender Washed Grey

Die eingangs beschriebenen Voraussetzungen hatten mich so überzeugt, dass ich ausprobieren wollte, ob eine Qwstion-Tasche wirklich  meine Reise-Probleme lösen kann.
Das Problem:
Ich wählte den Weekender von Qwstion aus, weil ich immer an der Sicherheitskontrolle am Flughafen mit meinem Handgepäck verzweifele. Mein kleiner Handgepäck-Koffer muss komplett aufgemacht werden. Einmal Computer und Kosmetiksachen rausgeholt, kommt alles im Koffer durcheinander, weil die restlichen Sachen in den frei gewordenen Platz fallen. Danach muss man alles wieder reinstopfen, Koffer auf und Koffer zu. Inzwischen hat man die Jacke über den Arm und keine Hand mehr frei.... Ihr versteht?
 
Die Qwstion-Lösung:
Tatsächlich liefert der Qwstion-Weekender genau an dieser Stelle eine Lösung. Die Tasche ist oben mit einem doppelten Reißverschlus versehen, bei dem es reicht, ihn nur auf einer Seite zu öffnen, Computer und Kosmetikbeutel rauszuholen und schnell wieder zu verschließen. Die Größe der Tasche ist so bemessen, dass sie ohne Kippen durch die Sicherheitskontrolle fährt und dann einfach wieder bepackt werden kann – ohne große Unordnung in der Tasche. Die an der Kontrolle ausgezogene(r) Jacke/Mantel/Schal kann man in die praktischen Außenschlaufen stecken und festzurren. Die nach dem Check gekaufte Wasserflasche hat in einer extra Öffnung Platz und füllt nicht meine kleine Handtasche. Reiseunterlagen kann man in einer der beiden Seitentaschen außen einfach verstauen.
Sebastian Kruit sagte mir vorab: "Im Inneren sind viele Reißverschlüsse schräg gesetzt, damit nichts herausfallen kann, auch wenn man vergisst, den Reißverschluss zu schließen." Auch das habe ich getestet. Er hat Recht.
 
Kommen wir zum Tragen: Ok, es geht in meinem Augen nichts über einen Rollkoffer. Das kann dieser Weekender nicht bieten, aber die Rucksack-Funktion des One-for-Two-System (über die Schulter oder am Rücken) funktioniert bestens. Mit einem Wehrmutstropfen: Die Schnalle der Gurtaufhängung drückt mir hart gegen die oberen Wirbelknochen. Auch als ich die Gurte perfekt in der Länge anpasst, hatte,  war dieses Problem nicht verschwunden. Daher ist es nicht ratsam, mehrere Stunden mit dem Rucksack-Weekender spazieren zu gehen. Dennoch hat die Rucksack-Funktion einen Vorteil: Am Pariser Flughafen wird man seit kurzem mit Rollkoffer grundsätzlich rausgewunken, der Koffer wird zusammen mit der Handtasche gewogen und bei über 12 Kilo muss man zurück zum Check-In und den Koffer aufgeben. Mit dem Rucksack-Weekender jedoch interessieren sich die Kontrollen nicht für mich. Gut so, denn ich habe fast immer mehr als 12 Kilo Handgepäck.
Die Tasche passt auch prima unter den Vordersitz im Flieger, wenn in der Gepäckablage nichts mehr frei sein sollte. Im Inneren ist ausreichend Platz für Kleider und Schnickschnak, das man bei einem Ausflug übers Wochenende braucht – selbst mit Winterklamotten. Im Inneren hat die Tasche drei kleine Innentaschen, ein Computer-Fach (17-Zoll grosses Notebook) plus zwei offene Neopren-Seitentaschen. Freunde der Ordnung kommen hier auf ihre Kosten. Der Preis ist mit 250 Euro und für die nachhaltige Produktion in Ordnung. Gut zu wissen: Für junge Leute bietet Qwstion einen Großteil der Modelle (jedoch nicht den Weekender) in einer abgeschmeckteren Version an, die wesentlich günstiger ist. Bei dieser Simple Collection fehlen ein paar Innentaschen und auch das Futter.
Hergehört: Der Qwstion-Händler Majic allen bietet Modepilot-Lesern einen 15% Rabatt im Onlineshop zum Kennenlernen der Produkte. Rabattcode: MODEPILOT15 gültig bis November 2017 (Rabattcode im Warenkorb eingeben).
Photo Credit: PR, Barbara Markert für Modepilot

Kommentare