Best-of der Pariser Showrooms

Nach den Schauen ist vor den Showrooms. Als Modejournalist ist man pausenlos damit beschäftigt, sich Kollektionen anzusehen. Erst auf Bildern, dann auf dem Laufsteg und zum Abschluss geht man in den Showrooms ins Detail. Gerade sind in Paris die Pressdays zu Ende gegangen und ich sitze auf einem Stapel an Bildern, die in den letzten Saisons bei mir im Nirwana der Speicherplatte verschwanden. Aber sie Euch nicht zu zeigen, ist eigentlich eine Schande. Denn: Auf den Showrooms entdeckt man viele Perlen, die danach oft unbewundert bleiben, weil sie entweder nie in Produktion gehen oder nicht in einem Fotoshooting verewigt werden.

Best-of der Showrooms

Genau aus diesem Grund habe ich meine ganz persönlichen Highlights der letzten Tage zusammengestellt. Als eine Art Nachlese der Saison und zur Ehre der Designer, die so viele gute Ideen haben. Klickt Euch durch die Fotogalerie des Best-of-Paris-Showrooms:

 

Herrlich exzentrisch und herrlich unpraktisch. Garnrollen-Tasche von Chanel. Es ist der beste Showroom überhaupt. Man könnte jedes Objekt vorstellen, solch‘ eine Explosion an amüsanten und witzigen Ideen ist hier vertreten.
Sind die nicht ein Traum? Lange Blumenhandschuhe aus Leder von Rochas. Die gibt es auch in Grün.
GRRRRRRRRRRR! Ja, genau so heißen die neuen Bären-Carrées von Hermès.
Herzen am Ohr: Kreolen der anderen Art von Kim Mee Hye
Die Hose möchten wir alle schon für den Sommer. Lässige Dreiviertel-Hose von Le Temps des Cerises.
Olympia Le-Tan hat sich bei ihren bestickten Clutches dem Star Wars Hype hingegeben. Für Han-Solo-Fans mit Budget.
Völlig losgelöst von der Erde… Galaxy-Clutch von Charlotte Olympia.
Das Weltall ist auch bei anderen ein Thema: Top von & Other Stories. Gibt es auch als Kleid.
Wie von einem anderen Stern: Diese High-Heel-Booties von J.W. Andersen kommen auch in dei Galaxy-Trend-Ecke.
Cool, cool, cool. Die kommende Courrèges Kollektion steckt voller cooler Sachen, aber die Hose ist der Eyecatcher schlechthin.
Rüschen-Kragen, die man abnehmen kann und auf eine andere Bluse stecken kann. Super Idee von Atlantique Ascoli
Ich liebe die vielen amüsanten Details bei den Chanel-Accessoires. Mit dieser Heftklammer-Halterung ist die Chanel-Bag noch bürotauglicher.
RVDK – das ist ein Label, das man sich merken sollte. Emmanuelle Alt von der franz. Vogue ist schon Fan. Semi-Haute-Couture hier im bayerischen Jancker-Stil.
Ein Weekender mit Biss von Hermès. Die Lederarbeiten stellen einen Hai dar.
La Perla startet einen zweiten Versuch in die Damenmode. Doch auch diesmal schaut die Oberbekleidung eher wie eine Unterbekleidung aus.  Also lieber drunter ziehen.
Schaut aus wie eine alte Herrenkollektion von Saint Laurent bei Hedi Slimane. Aber auf gepasst: Dieses Ensemble ist für Sechsjährige. Cool, oder? Von Eleven.
Ambush macht Schmuck für coole Socken. Leider war der Ring in Form eines Nagels unscharf geworden.
Wir haben alle schon genug schwarze Stiefelchen. Mit denen von Roberto Cavalli werden wir zum Streetstyle-Fotoobjekt.
„Die Katze, die mehr verdient als wir Mitarbeiter zusammen.“ Eine fast schon neidische Bemerkung machte die Chanel-Mitarbeiterin iim Showroom über die neuesten Choupette-Accessoires. Sie verriet mir: „Choupette hat Millionen-Verträge unterschrieben.“ Echt? Wie? Mit der Tatze? Und wer beerbt sie? Choupette Brosche von Chanel.
Choupette gibt es auch als Täschchen. Mit oder ohne Kamelie. Von Chanel.
Für Spät-Hippies und Romantiker. Regenbogen-Sneakers aus Jeans von Mira Mikati.
Meine Brille hat ne Ecke…. Naja, da fehlt eine Ecke in der neuen Brillen-Linie von Courrèges.
ist das nicht süß? Babyschühchen aus Hermès-Leder mit Pferdchen-Kuscheldecke. Für Paten mit Geld. Das exquisite Taufgeschenk.
Noch mal Olympia Le-Tan: Diese Botticelli-Venus gehört zu ihrer Art-Kollektion und ist sicherlich schon vorbestellt von allen Fashionistas.
Das sind Louboutins mit Farbflecken. Toll, toll, toll. Designed für die Art Kollektion von Olympia Le-Tan.
Die neue Tasche von Chanel: Sie hat noch keinen Namen, aber der Verschluss soll eine Krawatte darstellen. Best of Karl.
Halbhohe Lackpumps sind in Paris der Schuh, den man JETZT BRAUCHT. Schade eigentlich dass dieses dreifache Riemchen-Modell von & Other Stories erst nächste Saison kommt.
Super schön, super geräumig und super bezahlbar (um 300 Euro): Clutch aus verschiedenen Ledern von Closed! I love and will buy.
Na, das karierte Lammfelltäuschen von Chanel ist weniger bezahlbar, aber zu schön, oder?
Jil Sander Schuhe für Sie schauen im Herbst so aus …
… und für Ihn so. Ich mag die Herrenschuhe in Camouflage fast lieber.
J.W. Anderson ist derzeit ein Designer-Liebling und kann designen, was er will. Hier Taschen im 70er-Look.
Off White – auch ein Label, das wir uns ganz schnell merken. Cool und gute Ideen. Leder-Bluse mit Rüschen.
So bunt wie die Mode: Handtaschen von Pucci.
High Waist, weit und dreiviertel lang. Genauso eine Jeans hat man noch nicht im Schrank und braucht man jetzt. Von Closed.
Karl Lagerfeld hat Humor und das sieht man sogar seinen Chanel-Accessoires an. Emoji-Dekor auf Armreifen mit viel Glitzer.
Chunky Knit zum Alphabet-lernen: Buchstabenpulli von Joseph. Den sehe ich schon jetzt an Chiara Ferragni.

Herrlich exzentrisch und herrlich unpraktisch. Garnrollen-Tasche von Chanel. Es ist der beste Showroom überhaupt. Man könnte jedes Objekt vorstellen, solch‘ eine Explosion an amüsanten und witzigen Ideen ist hier vertreten.

Sind die nicht ein Traum? Lange Blumenhandschuhe aus Leder von Rochas. Die gibt es auch in Grün.

GRRRRRRRRRRR! Ja, genau so heißen die neuen Bären-Carrées von Hermès.

Herzen am Ohr: Kreolen der anderen Art von Kim Mee Hye

Die Hose möchten wir alle schon für den Sommer. Lässige Dreiviertel-Hose von Le Temps des Cerises.

Olympia Le-Tan hat sich bei ihren bestickten Clutches dem Star Wars Hype hingegeben. Für Han-Solo-Fans mit Budget.

Völlig losgelöst von der Erde… Galaxy-Clutch von Charlotte Olympia.

Das Weltall ist auch bei anderen ein Thema: Top von & Other Stories. Gibt es auch als Kleid.

Wie von einem anderen Stern: Diese High-Heel-Booties von J.W. Andersen kommen auch in dei Galaxy-Trend-Ecke.

Cool, cool, cool. Die kommende Courrèges Kollektion steckt voller cooler Sachen, aber die Hose ist der Eyecatcher schlechthin.

Rüschen-Kragen, die man abnehmen kann und auf eine andere Bluse stecken kann. Super Idee von Atlantique Ascoli

Ich liebe die vielen amüsanten Details bei den Chanel-Accessoires. Mit dieser Heftklammer-Halterung ist die Chanel-Bag noch bürotauglicher.

RVDK – das ist ein Label, das man sich merken sollte. Emmanuelle Alt von der franz. Vogue ist schon Fan. Semi-Haute-Couture hier im bayerischen Jancker-Stil.

Ein Weekender mit Biss von Hermès. Die Lederarbeiten stellen einen Hai dar. Ich dachte, es sein ein Monster.

La Perla startet einen zweiten Versuch in die Damenmode. Doch auch diesmal schaut die Oberbekleidung eher wie eine Unterbekleidung aus. Also lieber drunter ziehen.

Schaut aus wie eine alte Herrenkollektion von Saint Laurent by Hedi Slimane. Aber aufgepasst: Dieses Ensemble ist für Sechsjährige. Cool, oder? Von Eleven.

Ambush macht Schmuck für coole Socken. Auch eine Marke, die man sich ganz schnell merken sollte.

Wir haben alle schon genug schwarze Stiefelchen. Mit denen von Roberto Cavalli werden wir zum Streetstyle-Fotoobjekt.

„Die Katze, die mehr verdient als wir Mitarbeiter alle zusammen.“ Eine wunderbar ironische Bemerkung machte die Chanel-Mitarbeiterin im Showroom über die neuesten Choupette-Accessoires. Sie verriet mir: „Choupette hat Millionen-Verträge unterschrieben.“ Echt? Wie hat sie denn unterschrieben? Mit der Tatze? Und wer beerbt sie? Fragen über Fragen. – Choupette Brosche von Chanel.

Choupette gibt es auch als Täschchen. Mit oder ohne Kamelie. Von Chanel.

Für Spät-Hippies und Romantiker. Regenbogen-Sneakers aus Jeans von Mira Mikati.

Meine Brille hat ne Ecke…. Naja, da fehlt eine Ecke in der neuen Brillen-Linie von Courrèges.

Sind die nicht süß? Babyschühchen aus Hermès-Leder mit Pferdchen-Kuscheldecke. Für Paten mit Geld. Das exquisite Taufgeschenk.

Noch mal Olympia Le-Tan: Diese Botticelli-Venus gehört zu ihrer Art-Kollektion und ist sicherlich schon vorbestellt von allen Fashionistas.

Das sind Louboutins mit Farbflecken. Toll, toll, toll. Designed für die Art Kollektion von Olympia Le-Tan.

Die neue Tasche von Chanel: Sie hat noch keinen Namen, aber der Verschluss soll eine Krawatte darstellen. Best of Karl.

Halbhohe Lackpumps sind in Paris der Schuh, den man JETZT BRAUCHT. Schade eigentlich, dass dieses dreifache Riemchen-Modell von & Other Stories erst nächste Saison kommt.

Super schön, super geräumig und super bezahlbar (um 300 Euro): Clutch aus verschiedenen Ledern von Closed! I love and will buy.

Na, das karierte Lammfelltäschen von Chanel ist weniger bezahlbar, aber zu schön, oder?

Jil Sander Schuhe für Sie schauen im Herbst so aus …

… und für Ihn so. Ich mag die Herrenschuhe in Camouflage fast lieber.

J.W. Anderson ist derzeit ein Designer-Liebling und kann designen, was er will. Hier Taschen im 70er-Look.

Off White – auch ein Label, das wir uns ganz schnell merken. Cool und gute Ideen. Leder-Bluse mit Rüschen.

So bunt wie die Mode: Handtaschen von Pucci.

High Waist, weit und dreiviertel lang. Genauso eine Jeans hat man noch nicht im Schrank und braucht man jetzt. Von Closed.

Karl Lagerfeld hat Humor und das sieht man sogar seinen Chanel-Accessoires an. Emoji-Dekor auf Armreifen mit viel Glitzer.

Chunky Knit zum Alphabet-Lernen: Buchstabenpulli von Joseph. Den sehe ich schon jetzt an Chiara Ferragni.

 

 

Und für alle Ungeduldige, die nicht warten können bis zur nächsten Saison, hier ein paar ähnliche Sachen zum Shoppen:

[rev-carousel ids=“9443373,8405733,8906156,8732961,8464792,8667847,9415392,8024288,5888833,6237031,7239615,9519515″]

Photo By: Barbara Markert für Modepilot

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Follow our travels on Instagram: