Warum wir nun alle Grün tragen sollten

Grün ist die Hoffnung und liegt im Trend. Gibt es aber auch die Hoffnung, dass diese Farbe lange währt in unseren Kleiderschränken? Die gute Nachricht ist: Sie tut es. Wie wir schon in unserem Artikel "Trendfarbe 2016: Grün" im letzten September geschrieben haben, wird uns diese Farbe durch den Sommer begleiten. Und die aktuellen Winter-Modeschauen beweisen, dass die Farbe uns auch durch den kommenden Winter begleitet. Grün ist damit eine sichere Kaufangelegenheit. Man kann die Sachen mindestens zwei Saisons tragen. Wenn nicht mehr.
Ich würde sogar behaupten: Grün ist das neue Gelb. Nach gefühlten fünf Saisons neigt sich der Gelbtrend seinem Ende. Was unsere Farb-Expertin Pascaline Wilhelm, Modechefin der weltgrößten Stoffmesse, in unserem Interview "Trendfarben: Was bleibt, was geht" orakelt hatte, ist alles eingetroffen: Für den Winter 2016/17 ist Gelb in Gold übergegangen, stattdessen kommt als Signalfarbe nun Grün in die Mode.

Grün, Grün, Grün sind alle meine Kleider

Aber wie immer ist Grün nicht gleich Grün und es gibt x-fache Nuancen, die sich saisonal ändern. Um den Durchblick zu wahren, habe ich deshalb drei Gruppen gebildet.

Sattes Grün

Mit "sattes Grün" meine ich Grasgrün, Apfelgrün, Lindgrün, Türkisgrün und Moosgrün. Wer hier schon verwirrt ist, klickt sich einfach durch die Galerie. Es geht um ein recht reines, unbearbeitetes Grün. Eines wie aus dem Malkasten (ungemischt), das perfekt zu heller Haut passt und auch zu gebräunter Haut. Gelbstichige Teints sollten besser vor dem Kauf einen Spiegeltest machen und schauen, ob ihnen die Farbe steht.

Olivgrün

Nuance zwei widme ich dem Olivgrün, dem Khaki und Hellgrün. Diese Farbe ist für alle, die sonst mit Grün nicht unbedingt etwas am Hut haben oder auch noch immer dem Gelbtrend frönen wollen, denn im Olivgrün steckt immer ein bisschen Gelb. Die Farbe ist sehr leicht zu kombinieren mit Grau, Weiß, Schwarz, aber auch Dunkelblau. Sie kann selbst mit Beige gut aussehen. Olivgrün kann einerseits sehr sportlich wirken, kann aber auch sehr elegant getragen werden. Gebräunte Teints schauen darin umwerfend aus, blasse Teints können es probieren. Menschen mit gelbstichiger Haut sollten darauf achten, dass die Farbe nicht direkt bis zum Gesicht reicht. Trick: Einfach ein weißes T-Shirt oder Bluse drunter ziehen, schon strahlt der Teint besser und wird nicht durch das Olivgrün in schales Licht getaucht. Das gilt auch für ein Hellgrün, wie es Alberta Ferretti am Ende der Galerie zeigt.

Dunkles Grün

Mit der dunklen Grünvariante kann man kaum falsch liegen. Sie passt zu jedem Hautton, sogar besonders gut zu blassen und gelbstichigen Teints. Warum? Meist ist in diesen Grüntönen ein Blau beigemischt, dass der Farbe den gelben Stich nimmt und sie damit leichter kombinierbar macht mit anderen Farben. Super schön sehen diese dunklen und blaustichtigen Grüns (Tannengrün, Blaugrün, Smaragdgrün) aus neben den üblichen Verdächtigen wie Weiß, Grau und Blau, doch sie passen auch zu einem satten Rot. Und sogar zu Rosa und Gelb.

Hier die schönsten Grünmodelle, die man schon jetzt kaufen kann:

Photo Credit: Catwalkpictures

Ähnliche Beiträge

Dauertrend: Karos
Karos, bzw. Tartans, Glenchecks und Argyles sind ein Trendthema, das nun mit Wucht wieder in Mode kommt. Wie zeigen die schönsten Modelle.
Weiterlesen...

Kommentare