Drei neue Herrendüfte zum Entdecken

Im Duftangebot für Herren hat sich in den letzten Jahren so richtig viel getan. Inzwischen herrschen die gleichen Regeln wie bei den Frauen. Ständig kommt was Neues auf den Markt und langsam verlieren wir den Überblick.

Hier habe ich drei neue Dufterscheinungen ausgewählt, die es wert sind, mal geschnuppert zu werden.

Mein Favorit: Monsieur. aus der Edition Frédéric Malle

 

Modepilot-neue-Parfums-Herren

Monsieur aus der Editions Frédéric Maille

 

Für alle, die Frédéric Malle noch nicht kennen sollten: Der Wahl-New Yorker verlegt wie eine Buchverleger Parfums. Dazu arbeitet er mit statt mit Autoren mit Nasen zusammen. Wie Bruno Jovanovic.  Der Serbe gilt als einer der viel versprechensten, neuen Nasen. Jovanovic arbeitet seit neun Jahren mit Frédéric Malle zusammen. Die beiden stecken auch hinter dem Dries Van Noten Duft.

Für Monsieur. (Der Punkt nach Monsieur ist kein Tippfehler, sondern gehört zum Namen.) ging es um einen Duft rund um Brunos Lieblingsnote Patschuli. Frédéric Malle: „Vom Konzept ist es einfach: Wir nehmen Patschuli und verwenden eine Art Photoshop-Technik an. Wir machen das Patschuli noch schöner und interessanter als es sowieso schon ist.  Wir löschen seine Fehler, machen es schicker, akzentuieren es. Es ist ein Patschuli aus Sizilien. Das an sich schon stark ist. Dazu haben wir ein bisschen Santal zugemischt und so entsteht eine Sensation von Wärme.“

Wie immer bei Malle ist der Duft nicht unbedingt nur den Herren vorbehalten. Auch wenn er „Monsieur.“ heißt. Ich persönlich würde den Duft auch als Frau sofort verwenden. Es ist ein starker und eindringlicher, aber eben auch sehr warmer und umgreifender Duft. Mein Daumen geht sofort hier hoch und ich würde mich freuen, ihn an Herren zu entdecken. Er ist ein Duft für alle, die sich olfaktorischg nicht verstecken wollen und durch Parfums Akzente setzen wollen.

Monsieur. gibt ihn in zwei Größen: 50 ml und 100 ml und auch als Refill. Preis: 50 ml um 135 Euro.

Der Frischekick: Essence Aromatique von Bottega Veneta

 

Modepilot-neue-Parfums-Herren

Essence Aromatique pour Homme von Bottega Veneta

 

Essence Aromatique ist ein Cologne und das gibt schon den ersten Hinweis, wo die Duftreise hingeht.  Mein erster Eindruck ist: Die Neuheit ist frisch und würzig, später etwas pfeffrig und waldig. Waldig? Ja, es riecht nach Waldspaziergang nach einem Regenschauer. Tatsächlich liege ich mit dieser Metapher ganz richtig. Denn in dem neuen Bottega Veneta Duft vereinen sich die kraftvolle Frische der Zitrusfrucht mit der ebenso frischen italienischen Bergamotte. In der Herznote liegt eine Patschuli-Essenz aus Indonesien mit einem Akkord von sibirischer Kiefer. Da haben wir den Waldgeruch. Und mit ihm kommt ein ganz bestimmtes erdiges, wie frisches Aroma.

Der neue Duft greift Basisakkorde des Parfums Bottega Veneta Pour Homme auf und spiegelt gleichzeitig den Damen-Duft Essence Aromatique in der Version für den Mann wieder. So gelingt dem Haus eine in sich stimmige Duftfamilie. Das Rolemodel, oben im Feature-Bild zu sehen, ist übrigens das Model Zak Steiner (falls das einen interessiert).

Den Duft gibt es in drei Flakongrößen: 50 ml, 90 ml und sogar 200 ml (bei Cologne gibt es auch immer Nutzer, die splashen wollen, also großzügig das Parfum auftragen wollen).  Preis: 90 ml um 80 Euro.

Der Verführer: Code Profumo von Armani

Modepilot-neue-Parfums-Herren

Code Profumo von Armani

 

Eigentlich muss man sich nur den Flakon anschauen, um zu wissen, worum es hier geht: Beim neuen Männerduft von Armani dreht es sich um Verführung. Dieser Braunton hat schon was von Boudoir-Atmosphäre, oder? Gestandene Männer in Smoking, so die Gentlemen-Sorte, sehen wir da vor dem geistigen Auge, die cool und männlich ihrer Liebsten zuzwinkern.

Genau für diesen Zweck der Verführung ist dieser Duft auch angemischt: Der Auftakt der Kopfnote ist geprägt von Essenzen aus grünen Mandarinen, grünem Apfel und Kardamom. Doch Vorsicht: Die erste Frische täuscht. Danach geht es in die Vollen mit Lavendelnoten und Muskat-Essenzen, angereichert durch Orangenblüten. Aber es wird noch stärker: In der Herznote stecken Tonkabohnen, Tabakakzentenund Holz/Amber-Akkorde. Sanfte Ledernoten erzeugen eine Styrax-Essenz (ein Baumharz) vermengt mit Pralinen-Süße. Das Ganze ergibt eine nuancenreiche Opulenz.

Armani Code Profumo gibt es in drei Größen: 30 ml, 60 ml und 110 ml. Preis: 60 ml um 80 Euro.

Viel Spaß beim Ausprobieren.

Photo By: PR

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Follow our travels on Instagram: