Schlüsselmomente der Haute Couture Woche

Die Pariser Haute Couture dauert nur dreieinhalb Tage (plus ein Tag für den Haute Couture Schmuck, genannt "Haute Joaillerie"), aber wie immer sind die wenigen Tage mit zahlreichen Highlights angefüllt. Ich habe die schönsten Momente in einer kleinen Bilder- und Videoschau für Euch zusammen gefasst:

Die größte Überraschung: Chanel

Der erklärte Städter und Wahl-Pariser Karl Lagerfeld liebt auf seine alten Tage plötzlich die Natur und wird öko. Das Setting des Haute Couture Show gleichte einem Zen-Garten. Hoppla! Was ist denn da los? Naja, eigentlich ist es wie immer: Karl weiß ganz genau, wo der Zeitgeist gerade hin geht. Öko und Natur sind im Kommen. Das kann bei uns auch hier nachlesen -->>>>
Der Originalsatz aus der Chanel-Pressemitteilung zum Setting lautet: "It’s an atmosphere of calm and serenity. [...] Within a large neat garden, at the bottom of which sits a beautiful wooden house, Karl Lagerfeld celebrates nature." Der Rasen ging danach zurück zum Gärtner und das Holzhaus wurde ebenfalls einer weiteren Verwendung, bzw. Kompostierung zugedacht.
 
Auch die Kollektion bestand aus vielen natürliche Stoffen, wie Leinen und Bast. Chanel-Schuhe mit Korksohle sehen auch gut aus.

Das außergewöhnlichste Brautkleid: Ralph & Russo

Das britsche Haute-Couture-Duo Ralph&Russo schießt eigentlich jede Saison den Vogel ab – was das Brautkleid anbelangt. So auch diesmal: Das Model hat sichtlich Mühe, mit der schweren Robe den Catwalk zu meistern. Sechs !!! Näherinnen standen bereit, um die drei Meter lange Schleppe, die sich als Fortsetzung der Kimono-Ärmel auf den Boden ausbreitet und überall bestickt ist mit Perlen, Kristalllen und Silber-Spitzen, in Form zu legen. Hier unser exklusives Video zum Braut-Finale. Unplugged.

Der spaßigste Catwalk: Jean-Paul Gaultier

Bei wem auch sonst?! Mit Jean-Paul ist es immer am lustigsten: Auf dem Catwalk wird geküsst, geraucht, Kaugummi gekaut, Champagner getrunken... und vor allem getanzt. Thema war diesmal: Palace. Das war in den 80ern eine Kult-Disco in Paris, in der auch Jean-Paul gerne verkehrte. Das Thema kam ihm in den Sinn, weil seine Freundin Edwige Belmore, eine Ikone der Punk- und Disco-Ära und auch des Palace, kürzlich an Krebs verstarb. Jean-Paul Gaultiers Hommage an seine Freundin feiert er modisch mit den Pyjamas der legendären Loulou de la Falaise, den Perfecto-Lederjacken von Farida Khelfa (ebenfalls ein Kultmodel Jean-Pauls) und den androgynen Looks einer Grace Jones. Auch wenn die Frisuren und das Make-Up der Haute Couture Show arg 80er sind, so schaut die Kollektion modisch keineswegs zurück. Im Gegenteil: Sie gehört zu Gaultiers Besten der letzten Jahre und steckt voller guter, wie auch moderner Looks. Doch dazu mehr in den kommen den Trendartikeln. Nun habt erstmal Spaß an diesen Catwalk-Bildern:
 

Die tollste Idee: Viktor&Rolf

Schon wieder kann man sagen: Wo auch sonst?! Seitdem Viktor & Rolf die Prêt-à-porter aufgegeben haben, um sich nur noch auf die Haute Couture zu konzentrieren, ist es eine wahre Freude, bei dieser Show dabei zu sein. Jedesmal frage ich mich: Was kommt diesmal? Und jedesmal werde ich neu überrascht. Thema war diesmal ein weißes Polohemd und das wurde umgesetzt in Wearable Art. "Performance of Sculptures" heißt die Kollektion.
 
Dabei werden Skulpturen, vor allem viele Gesichter und Masken, in Mode umgesetzt und überdimensioniert gestaltet, so dass sie den menschlichen Körper der Trägerin überlagern. Eines der Models konnte deshalb auch gar nichts mehr sehen und lief versehentlich in den Zuschauerraum hinein. Ein Gast half ihr wieder auf den Laufsteg (siehe mein Video).
Ausnahmsweise wird es von dieser kunstvollen Show drei Sammlerstücke als Capsule-Kollektion geben, die am 30. Januar auf Modaoperandi als Pre-Order bestellt werden können. Ein Must-Have für Kunst- und Modesammler.

Die beste Party-Location: Ungaro

50 Jahre Emanuel Ungaro gab es während der Haute Couture Woche zu feiern. Und dazu hat sich das Haus eine Traum-Location gebucht: das Museum Petit-Palais, gleich gegenüber vom Grand Palais. In der Firmenfarbe Pink erstrahlte das prachtvolle Gebäude bereits von außen, drinnen ging es genauso farbenfroh weiter. Als ob ein Anlass nicht genug sei, nutzte das Modehaus die Stunde, um sein neues Parfium vorzustellen: "La Diva" heißt der recht liebliche Duft, der im Februar in den Handel kommt. Als Rolemodel wurde Charlotte Free verpflichtet, die mit ihren pinken Haaren perfekt zur Markenfarbe passt.
Ich mag den Namen "La Diva". Dass da noch keiner vorher drauf gekommen ist, ein Parfum so zu nennen! Mit Diven kennt sich Emanuel Ungaro auch bestens aus und so wurden in einer Lichtshow am Abend einige Diven in Ungaro-Roben an die Wand projeziert.
 

Der beste Wow-Effekt: Yiqing Yin

Yiqing Yin ist nun ordentliches Mitglied der Haute Couture. Als erste Chinesin überhaupt. Wir berichteten. Bravo. Für diese Erleuchtung wurde das Chambre de la Couture mit einem erleuchtendem Kleid aus LED-Lämpchen geehrt. Nein, das stimmt natürlich nicht, auch wenn es passen würde. Das Kleid an sich aber erreichte seinen Überraschung-Effekt.
Modepilot-Highlight-Haute_Couture-Summer-2016
Spot aus, Licht an. Das kleine Schwarze neu beleuchtet.

Die schönste Front-Row: Guo Pei

Guo Pei? Wer ist das? Die Designerin aus Singapur kannte ich auch noch nicht. Sie ist neu auf dem Kalender und bekam den Platz ganz am Ende der heißen Tage. Dann, wenn alle schon abgereist sind. Nach Valentino. Aber wer, wie ich, eine leere Schau erwartetet hatte, wurde eines Besseren belehrt. Es war zum Brechen voll bei Guo Pei und in der Front Row saß eine schöne Frau neben der anderen. Unter anderem Uma Thurman, die sich angeregt mit Caroline Gruosi-Scheufele, Co-Präsidentin von Chopard, unterhielt (links neben Uma).
Modepilot-Highlight-Haute_Couture-Summer-2016
Und die Schau. Naja, was soll ich sagen? Ein asiatisches Märchen, so wie die Leute in der Front Row es erwarten lassen.

Hinweis:

Noch mehr tolle Videos von der Haute Couture Woche und auch von den Männerschauen gibt es in den kommenden Tagen bei uns auf dem Modepilot-Youtube-Kanal. Hier geht's zum Kanal --->>> Dort gibt es auch viele andere Fashionshows der letzten Jahre zu entdecken. Wer künftig kein neues Modepilot-Video mehr verpassen will, klickt einfach auf "Abonnement".
Photo Credit: Catwalkpictures, Barbara Markert, Ungaro (2 Bilder): Photo by Victor Boyko/[SOURCE CREDIT for Emanuel Ungaro), Videos: Barbara Markert für Modepilot

Kommentare

  • Chael sagt:

    Guo Pei did Rihanna's horrible dress at the Met Gala 2015.
    • Barbara Markert sagt:

      Thanx Chael, ich verfolge ja Rihannas Leben nicht so sehr ;-)) Muss ich mir nun gleich mal angucken.
      • Isabelle Braun sagt:

        Doch, das kennst du Barbara. Das Spiegel-Ei: https://www.instagram.com/p/5jVuFOSVj4/?taken-by=isabelle_braun
        • Barbara Markert sagt:

          Na, so was in der Art hat sie doch nun auch wieder gezeigt und Gelb scheint ihre Farbe zu sein, wie man im Video sehen kann.