Isabel Marant geht neue Wege

Diese News kurz vor den Festtagen ist ein Ding! Laut der französischen Wirtschaftszeitung Les Echos ist Isabel Marant, der noch immer 100 Prozent ihres Unternehmens gehört, in Verhandlungen mit dem Investment-Fonds Eurazeo eingestiegen. Beide Seiten jedoch haben jeglichen Kommentar zu diesem Gerücht verweigert. Was auch sonst! Die Gespräche stehen noch am Anfang. Laut dem Artikel suche Isabel Marant einen Investor, um vor allem in neue Flagship-Stores und neue Produktgruppen, hier allem voran Leder, zu investieren. Dafür sei die 48-Jährige bereit, die Mehrheit an ihrer Firma abzugeben.
Isabel Marant-Eurazeo-Modepilot
Isabel Marant bei ihrer Fashion Show für Sommer 2016 in Paris
Isabel Marant ist ein ziemlich gesundes Unternehmen. Angeblich setzt sie 200 Mio. Euro im Jahr um. Die Kooperation mit H&M im Jahr 2013 hat der Firma weltweit noch zu mehr Bekanntheit verholfen und die Entwicklung der Marke angetrieben. Eurazeo ist als möglicher Partner gut gewählt. Der Fonds kennt sich in Mode aus, hält Anteile an Desigual, Moncler und ist gerade mit 20 Mio. Euro bei beim Second Hand Online-Store für Luxusmode Vestiaire Collective eingestiegen.
Photo Credit: Catwalkpictures

Kommentare

  • Eva sagt:

    Das ist der Lauf der Dinge. Expansion braucht Kapital ... dass der Umsatz bislang nur 200 Mio. Euro beträgt, ist neu und überraschend für mich. Wenn ich Modeblogs diagonal betrachte, habe ich manchmal leider den Eindruck, des könnten schon jetzt Milliarden sein ... 😉 Ich wünsche Isabel Marant, dass sie sich insgesamt neu positionieren kann und kreativ unabhängiger wird.