Doppelt, dreifach, vielfach gut: Purpur-Rot und dicke Schleife

Kollegin Isa ist der Fuchs, der immer wieder erkennt, wenn die High Street Fashionindustrie die Designermode kopiert. Dann jubeln wir: Es gibt das mehr oder weniger gleiche Produkt einmal in teuer und einmal in billig. In dieser Folge stelle ich Copycats unter Designern, also nur in teuer vor. Die einen Designer haben von den anderen abgekupfert, ääähm sich inspirieren lassen – mit zwei Saisons Verspätung.
Dieser Post beweist aber auch die Trend-Kraft der Haute Couture, denn am meisten kopiert wurde die berühmte Teppich-Kollektion von Viktor & Rolf für den Winter 2014 (Wir berichteten damals euphorisch!).

Los gehts. Vorsicht jetzt sehen wir Purpur-Rot!

Mailänder Designer (Alberta Ferretti, rechts)  ehrt mailänder Designer (Dolce & Gabbana, links) – allerdings eine Saison später.
Copy Cat-Designer-Modepilot
Gleich drei Designer lassen sich von der Haute Couture Kollektion von Viktor & Rolf inspirieren.
Von oben: Christophe Lemaire, MSGN, Alberta Ferretti.
Copy Cat-Designer-Modepilot
Copy Cat-Designer-Modepilot
Copy Cat-Designer-Modepilot
Photo Credit: Catwalkpictures
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare