Chanel Airlines: Karl hebt ab

Es ist vollbracht, die Fashionweek Saison ist rum. Nach einem eher mĂ€ĂŸigen Start in New York (Man hat von dort schon mal mehr Ideen gesehen), einer weniger exzentrischen Londoner Modewoche und einer ziemlich starken Saison in Mailand, blickten alle auf Paris. Viele Designer an der Seine wollten ihre berĂŒhmte KreativitĂ€t unter Beweis stellen und manche ĂŒberspannten den Bogen so sehr, dass sie Mode an ihren Kundinnen vorbei kreierten. Und dann kam: Chanel Airlines. Nach dem Einkauf im Supermarkt, der Model-Demo in der nachgebauten Avenue-Kulisse, dem Kaffee in der Brasserie Gabriele zeigte das Pariser Modehaus wieder ein neues gigantisches Setting.
Chanel 14
Die Location könnte man fast schon metaphorisch sehen: Chanel hob im wahrsten Sinne des Wortes ab. Karl Lagerfeld rettet (neben ein paar anderen und hier muss man klar und deutlich Clare Waight Keller von Chloé nennen) die Saison mit einem Feuerwerk an Ideen, Farben, Schnitten, intelligenten Stylings, Layerings, Accessoires. Es ist eine wahre Freude das anzusehen.

Die Mode

König Karl vergisst bei all' der Schaffensfreude auch seine treuen Kundinnen nicht: Es gibt die klassischen Chanel-KostĂŒme, die eleganten Kleider fĂŒr die Damen aus dem 16. Arrondissement und weite Hosen, die jeder Frau stehen. Aber der 82-JĂ€hrige hat genauso gut verstanden, was die Jugend von Chanel erwartet: leichte, fließende Kleider, coole Layerings, Transparenz, tragbar umgesetzt, Lederhosen, Jeanslooks, Sweaters, coolen Kettenschmuck...
Selten fiel mir die Auswahl an Keylooks so schwer. Ihr seht hier in der Galerie fast die gesamte Kollektion. In jedem Look stecken so viele Details an Ideen, dass es sich lohnt, ganz genau hinzusehen. Ich erwÀhne nur diesen Denim-Jacquard, die Seidenfalten im Rock oder die Flecht-Pullunder.
 
Es ist einfach alles drinnen, was man nĂ€chsten Sommer haben möchte: Minis und Midi-LĂ€nge, weite Hosen, sportliche Blousons, feinste Blusen, schwingende Röcke und SchĂŒrzen, lĂ€ssige Jackets und coole Accessoires.
Die Modelle allein bringen schon den Drive dieser Kollektion rĂŒber. Um es noch deutlicher zu machen, welche Power in dieser Schau steckt, habe ich ein kleines exklusives Modepilot-Video gedreht. Hier sieht man, wie die Models im Sekundentakt aus dem Backstage-Bereich strömen. Sie rennen durch das Grand Palais. Man kommt kaum mit dem Gucken mit.

Das Finale

NatĂŒrlich ist die Chanel-Show immer ein großes Spektakel: Karl Lagerfeld fĂ€llt am Ende Cara Delevingne in die Arme, der kleine Patensohn, der schon zur Ausstattung jeder Chanel-Show gehört, wird gekĂŒsst, Ehrenrunde, der Final Walk, danach drĂ€ngeln sich die Medien um Karl. Das gehört dazu und das muss auch dokumentiert werden.
 

Die GĂ€ste und Promis

Genauso gehören die schicken GĂ€ste zum Spektakel dazu: Die es können, schmeißen sich in Chanel-Schale. Das ist das Gros des Publikums. Seht selbst.
 
Nicht zu vergessen die Promis: Karl vereint alle coolen französischen Jungschauspielerinnen um sich. Am besten gefiel mir Vanessa Paradis mit Tochter Lily-Rose, die alle nur unter "das ist Johnny Depps Tochter" einordneten. Frage ist, warum hat sie sich nicht den Nachnamen ihrer Mama ausgesucht: Ich wĂŒrde an ihrer Stelle lieber Paradis als Depp heißen. Aber das nur so nebenbei.
 
Einfach die ganz große Show in all' ihren Facetten. Bravo!
Photo Credit: Catwalkpictures, Video plus Streetstyle: Barbara Markert for Modepilot

Kommentare

  • Kathrin Bierling sagt:

    Gigantisch! Den Pulli mit den Flugzeugen könnten wir uns als Arbeitskleidung zulegen.
    Und Lily Rose hĂ€tte sich, in Deutschland lebend, vermutlich nicht fĂŒr "Depp" entschieden (hatte sie die Wahl?), wobei "Lily Rose Paradis" auch arg klingt.