The story of Chris, the wooliest sheep ever

Die aktuellen News bieten uns die Möglichkeit, die Modekette bis zu den Rohstoffen runterzubrechen. In Australien, Canberra wurde gestern das wohl bis dahin wolligste Schaf überhaupt geschoren. Sein Name ist Chris .
Chris lebte friedlich in der Wildniss zwischen Koalas und Kängurus und wurde wolliger und wolliger. Am Ende sah er aus wie wandelnder Wollhügel. So konnte es nicht weiter gehen. Chris konnte sich gar nicht mehr bewegen, die Kängurus machten sich schon lustig und beim Streifen durch die australische Steppe kam er an engen Stellen gar nicht mehr durch. Chris wurde, bzw musste dringend geschoren werden. Weil er zu viel Wolle am Leib hatte, bekam er eine Anästhesie, denn der Schervorgang dauerte Stunden. Obwohl fünf !! Scherer gleichzeitig am Werk waren. Am Ende kamen 41 Kilo Wolle auf die Wage. Ein Rekord. Seit mehr als 35 Jahren wart so was nicht mehr in Australien gesehen.
Chris ist inzwischen wieder wach und wie seine Besitzerin meinte: "Es geht ihm gut, er fĂĽhle sich nur wie ein neues Schaf, so leicht und dĂĽnn, wie er nun ist."
Hier mal Chris' Wollgeschichte in einigen Bildern:
 
Eine herrliche Geschichte, die uns mal wieder daran erinnert, wer eigentlich hinter unseren kuscheligen Winterpullis steckt.
Schafe Premiere Vision
Was alles passieren, wenn ein Schaf zu viel Wolle hat, ist eindrucksvoll in diesem Video erklärt:
Man denke auch nur an die Abenteuer von Shaun, the Sheep. Vor allem die Episode "Der große Ausbruch" ist sehenswert, wo die Schafe am Schertag erst die Schere kaputt machen und sich dann wie im Film "Gesprengte Ketten" einen Tunnel nach draußen graben – bis zum Hundefriseur. Mit irren Wollfrisuren und mit dicken Säcken Wolle für den Farmer kommen sie danach brav nach Hause. Leider habe ich diese Episode vergeblich bei Youtube gesucht und nicht gefunden. Daher diese Episode als Alternative:
Photo Credit: World Breaking News Channel, abfotografiertes Werbebild der Première Vision durch Barbara Markert

Kommentare

  • bahahahaha sagt:

    Baaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaasaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa!