Massimo Giorgetti übernimmt bei Pucci

Das Haus Emilio Pucci hat nach dem Weggang von Sunny-Boy Peter Dundas schnell die Nachfolge geregelt. Dabei wurde eine italienische Lösung vorgezogen. Massimo Giorgetti, der sehr begabte Designer der Linie MSGM, der seit Jahren als der neue Shooting-Star der italienischen Mode gilt, übernimmt.
msgm_aw15_0170-Massimo-Giorgetti-Modepilot
Im Gegensatz zu traditionellen Pariser Häusern, die heute meist auf Amerikaner, Asiaten oder Belgier bei der Nachfolge setzen, sind die Italiener in der Nachfolge recht traditionell. Sie setzen auf den Lokal-Kolorit ihrer eigenen Nation, dem italienischen Flair. und sind stolz daruf. Auf der Firmenwebsite ist von Peter Dundas schon gar nichts mehr zu lesen, aber Giorgetti wird noch bevor er eine Kollektion abgeliefert hat, gefeiert.
emilio_pucci_aw15_0257
Grundsätzlich müsste Massimo Giorgetti der richtige Mann am richtigen Platz sein. Er kennt sich aus in Prints und genau dafür steht das Haus Pucci seit den 50er Jahren. Iher farbenfrohe Drucke, inspiriert durch die Schönheit des Landes, sind weltberühmt. Aber sie haben wie die romantischen Drucke von Léonard in Paris ein bisschen ihren Zenith überschritten. Auch bei Pucci (heute mehrheitlich in Händen von LVMH) muss eine neue Ära beginnen. Peter Dundas ist zuzuschreiben, dass er die richtige Richtung bereits eingeschlagen hat. Er spielte recht gekonnt mit den Drucken, aber in meinen Augen hätte er sich ruhig noch mutiger von ihnen entfernen können. Pucci, das Haus, das vor allem in den späten 60er und 70ern die Mode diktierte mit seinen lässigen Seiden-Jerseys in Paisley und anderen Prints, hat heute eine modische Alleinstellung, ohne große Bedeutung für internationale Trends.
Hier ein paar Modelle aus der letzten Kollektion von Peter Dundas für Pucci:
emilio_pucci_aw15_0222
 
Das könnte sich nun unter Giorgetti ändern, der bereits im März verpflichtet wurde und angeblich ab Juli ans Werk gehen wird. Er steht für eine neue Generation von Designern. Der 36-Jährige aus der Nähe von Rimini ist mit der Mode aufgewachsen. Seine Eltern hatten ein Atelier für Stickerei und sein Onkel ein Textillabor. 2009 gründete er sein Unternehmen MSGM, bei dem Drucke eine wichtige Rolle spielen, die er mit Sportswear kombiniert. Mit diesen farbenfrohen, wie lässigen Teilen hat MSGM heute eine ansehnliche Kundschaft vob 350 Boutiquen weltweit, die Giorgettis Mode führen.
Schaut mal, wie Giorgetti in "bunt und Prints macht" bei seiner eigenen Linie MSGM:
 
Mal sehen, ob es dem jungen Italiener gelingt, Pucci wieder in den modischen Radar zurück zu holen.
Fotos: Catwalkpictures
Photo Credit: false

Kommentare